Der Dopingsumpf

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Keule, 25.05.2007.

  1. Keule

    Keule Newbie

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesenbach
    Hi Leute

    Wie ist das nicht schön die ganzen möchtegern Idole auspacken zu sehen.Endlich kommt das raus was sowieso jeder schon wusste aber keiner glauben wollte. War doch klar das die Tour de France ein wandelndes Dopingcamp ist.
    Und da meinen so ein paar schwachmeten sie müssten ein Lied über Bodybuilding und Doping machen. :dampf:
    Doch so langsam wird der Gesellschaft hoffentlich klar das der Hochleistungssport der einem vorgemacht wird nur ein Wettkampf der richtigen Dopingeinnahme und der Besten Mittel ist. :cool:

    Gruss
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anonymous, 25.05.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja das stimmt woll...da stimme ich dir ganz und gar zu :)
     
  4. Rower

    Rower Foren Held

    Dabei seit:
    20.11.2006
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    also meine meinung zu dem ganzen doping-dreck steht fest, da ich selbst gegen einen gepushten öfters verloren hab und das im nachhinein zu erfahren, macht mich einfach wütend.:boese:
    ich finds einfach unsportlich und unfair, den anderen gegenüber, die noch etwas leisten wollen ohne roids im hochleistungssport.
    Wer nicht in der lage ist, zu warten und sich durch ein schmerzhaftes Training nach dem anderen zu kämpfen, sondern sich diesen weg durch anabolika erleichtert, der ist in meinen augen nichts wert.
    das größte problem mit dopingsündern haben die doper selbst. denn wenn sie einen sieg erringen, dann werden sie trotzdem sich nicht richtig freuen können, da es doch nur durch roids gekommen ist.
    Ich habe leute gesehn, denen die haare ausgehen und die nur noch mit kappe rumlaufen und diese sind jünger als ich. :alarm:
    Für meinen Teil werde ich nie irgendwelchen mist nehmen, nur um vielleicht noch 1-2s schneller zu sein. dopen kann jeder, hart trainieren nicht.
     
  5. #4 Andre/zorn, 25.05.2007
    Andre/zorn

    Andre/zorn Hantelträger

    Dabei seit:
    11.12.2006
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgthann
    "Für meinen Teil werde ich nie irgendwelchen mist nehmen, nur um vielleicht noch 1-2s schneller zu sein. dopen kann jeder, hart trainieren nicht."

    So ist es. Stimme dir voll und ganz zu.
     
  6. #5 Chrissoe, 25.05.2007
    Chrissoe

    Chrissoe Eisenbieger

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    naja da stellt sich die frage (auf profis bezogen) was macht mehr sinn,

    Dopen und erolgreich sein = gut fürs team
    nicht Dopen nicht erfolgreich sein = auf dauer schlecht fürs team, sprich arbeitslos

    will das doping nicht beführworten, doch haben die wirklich eine andere wahl ?
     
  7. #6 Anonymous, 25.05.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Unfair ist da nix bei den Profis, weil man davon ausgehen kann, das bei jedem jegliche Mittel eingesetzt werden, die eine Leistungssteigerung bringen. Da gibts niemanden der nicht dopt.
    Was zurzeit in den Medien abläuft ist ein totaler Witz, da haben nicht irgentwelche Toure de France Teilnehmer irgentwann mal was genommen, das ist alles Bullshit, korrekt muss es heißen alle haben immer alles genommen, was die Leistung steigert.
    Dennoch halte ich Aussagen wie "die sind nur so gut weil sie dopen" ebenfalls
    für nicht richtig. Kein Durchschnittsmensch könnte auch mit noch soviel Stoff, auch nur eine annähernde Leistung bringen.
    Die Spitzensportler die wir im Fernsehen sehen, egal welche Sportart, ob Laufen, Radfahren, Boxen oder Bodybuilding, sind absolute Ausnahmen was Genetik, Disziplin etc. angeht. Da gewinnt keiner, nur weil er Leistungssteigernde Substanzen genommen hat, bei diesen Menschen passen einfach alle Faktoren perfekt zusammen und dazu gehört unteranderem auch der Einsatz solcher Mittel.
    Ebenfalls ein Witz, ist dieses dämliche Geheuchel von Sportverbänden, Politikern etc. " man wolle und müsse Doping härter Bekämpfen damit der Spitzensport sauber bleibt" :roll: Alles nur Gelaber um selber gut dazustehen und was wieder so schnell verstumt wie`s aufgekommen ist, denn wird der Leistungssport vom Doping befreit, wird es keinen Leistungssport mehr, in der Form wie wir ihn kennen, geben. Die Olympischen Spiele würden keinen mehr interessieren, die Tour de France würde garnicht erst stattfinden, weil die Etappen nicht zu schaffen wären, beim Mister O. würden nur noch Leute auftreten die nur halb so breit sind...
    Dessen sind sich die "Dopinggegner" aus Verbandsvorständen und Politik natürlich bewußt und somit wird auch alles bleiben wie`s ist.
    Und ehrlich gesagt, ich find die Tatsache das solche Mittel im Leistungssport zum Einsatz kommen garnicht mal so schlimm, denn es wird niemand von den Athleten gezwungen diesen Weg zu gehen, es ist ihre freie Entscheidung ihre Gesundheit für den Sport zu auf`s Spiel zu setzen.
    Was mich da schon eher nervt ist die absichtliche Volksverarsche der Medien und die Tatsache, das sich das Volk wiedermal verarschen läßt.
     
  8. #7 Daymate, 25.05.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    naja, beim radfahren sind sie ja eh alle gedopt und das wird ja jetzt quasi grade bewiesen. also ist s ja quasi fair, weil ja keiner (wahrscheinlich keiner) clean ist. also ist s ja dann wieder fair.

    ich denke das überall im leistungssport gedopt wird. das ist im tennis nicht anders, als im bodybuilding auch.
     
  9. Big B

    Big B Foren Guru

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    @normnorm

    Du sprichst mir aus der Seele. Diese ganze Heuchelei der verschiedenen Verbandsvorstehenden und selbst der IOC ist einfach nicht auszuhalten.

    In regelmäßigen Abständen lässt man mal einen Athleten "über die Klinge springen", um ein wenig in den Medien präsent zu sein. Der arme Tölpel wird dann eigentlich nicht bestraft, weil er gedopt hat, sondern weil er so dumm war, sich erwischen zu lassen (Beispiel Ullrich). Dann schnell ein bißchen "Du böser, böser Doper" und "dieser Mensch ist eine Ausnahme, unser Sport ist sauber" dahergelabert und alle gehirngewaschenen Fernsehzuschauer und Zeitungsleser freuen sich.

    Da ist die IFBB wenigstens konsequent: die macht bei den Pros einfach keine Dopingtests mehr.
     
  10. #9 Daymate, 25.05.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    wasn da konsequent dran? also wird doping einfach akzeptiert und toleriert. ist das richtiger?
     
  11. Big B

    Big B Foren Guru

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Ich bin kein Beführworter des Dopings. Habe ja schon selbst meine negativen Erfahrungen sammeln dürfen.

    Aber wenn im Profibereich (und nur da) sowieso alle zu diesen Mitteln greifen, und auch die meisten (bis auf Ullrich :baeh: ) wissen, wie sie Tests umgehen bzw. manipulieren können, sind diese Tests doch im Grunde genommen überflüssig. Ist natürlich nur meine Meinung.
     
  12. #11 kainobi, 25.05.2007
    kainobi

    kainobi Newbie

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Ich mein, dass der Ulrich gedopt haben muss, kann man sich nach den ganzen Índizien die da zu tage kamen schon denken. Ich fand nur die Medien so krass, die dann so geil drauf waren, dass er's öffentlich zugibt, um ihn mal so richtig als schwarzes Schaaf an den Pranger zu stellen.
     
  13. #12 Daymate, 25.05.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    der ullrich hat auch gedopt da bin ich mir sicher. zumal er ja schon einmal erwischt wurde. da sie ja eh alle nicht clean sind ist s ja eigentlich wieder fair.

    naja, oftmals ist s ja so, dass viele es wissen es aber nur nicht raus kommt. ich weiss dass im tennis gedopt wird. z.b. die argentinier. da sind schon einige von gesperrt worden...
     
  14. Rower

    Rower Foren Held

    Dabei seit:
    20.11.2006
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    ich bin immer noch der meinung, dass man auch vieles durch training erreichen kann. ich höre zwar immer wieder, dass in den brutstätten (Sportschulen) von kleinst auf mit testo gedopt wird, aber ich habs immer nur für dummes zeugs gehalten, bis ich eben die fast kahlen typen gsehn hab.
    trotzdem glaube ich, dass es immer noch leute gibt, die profisport ohne doping betreiben und trotzdem erfolgreich sind.
     
  15. #14 Daymate, 25.05.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    das glaub ich auch. oder einfach noch nicht erwischt wurden. man muss sich doch mal überlegen. die machen den ganzen tag nix anderes. was wir arbeiten machen die als sport. ok. aber die müssen ja quasi immer gute leistung bringen. und sich vor allem schnell regenerieren. da kommt doping grade recht.

    vor allem in ausdauer sportarten. aber hallo.
     
  16. macc07

    macc07 Hantelträger

    Dabei seit:
    05.03.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/Thomasberg
    was macht das aus dem sport :confused:

    so was Darf doch nicht toleriert werden
    man kann nicht nur erfolgreich sein wenn man irgendwelchr Mittel nimmt (gibt sicher ausnahmen)

    find man sollte stengere tests einführen und wenn einer erwischt wird
    direkt lebenlanges verbot für die wettkämpfe :mrgreen:
     
  17. Big B

    Big B Foren Guru

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Strengere Tests bringen leider oftmals nichts, weil es viele Substanzen und Methoden gibt, welche ganz einfach noch nicht nachgewiesen werden können. Das wissen dann leider auch die Athleten.
     
  18. #17 Daymate, 25.05.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    und ethik bringt auch nix. es hängt halt viel daran. die leute machen nix anderen und leben nur für den sport. die verdienen damit ihr geld. natürlich nicht ganz fair, aber immerhin. die ham teilweise nix gelernt. die können nur diesen sport...
     
  19. #18 no_pain_no_gain, 25.05.2007
    no_pain_no_gain

    no_pain_no_gain MP Kenner

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiburg
    Man schaue sich das Wesen des Sports an (die Tour de France mal ausgeblendet).

    Der Großteil der Olympischen Sportarten aus dem Bereich der Leichtatlethik lebt im Gegensatz zu Mannschaftssportarten oder - hier passt er hinein - dem Radsport nicht von dem Matchgewinn an sich, er lebt von Rekorden.
    Wie aber soll im großen und ganzen gleiches DNA-Material 2000 Jahre lang andauernd neue Rekorde aufstellen, alle 4 Jahre die Rekordzeiten der vorigen Spiele unterbieten?
    Machen wir uns nichts vor, das ist schlichtweg nicht möglich. Eine gewisse Zeit mögen Steigerungen durch cleveres Training möglich gewesen sein, eine gewisse Zeit bestimmt auch durch andere, durch den Sportler selbst beeinflussbare Faktoren. Aber wenn man sich die letzten 2 Jahrzehnte olympischen Sport genau betrachtet, wird man feststellen, dass allein durch solche Maßnahmen einfach nicht jedes Jahr (gibt ja noch Weltmeisterschaften u.ä.) neue Rekorde machbar sind. Der Sport wie er in unserem Verständnis existiert braucht das Dopen wie das Kind die Mutter. Ohne dies ist ein Aufrechterhalten der reißerischen Hunderstelsekunden-/meterjagd einfach nicht möglich. Um einen sauberen Leistungssport zu bekommen müsste sich zunächst die Einstellung der gesamten Menschheit - vom Zuschauer über die Medien, die Veranstalter und die Sponsoren bis schliesslich zum Sportler selbst - grundlegend verändern.
    Ansonsten bleiben nur schmutzige Hexenjagden nach einzelnen Sündenböcken, um die Augenwischerei der lieben Wirtschaft zuliebe aufrechtzuerhalten.

    My 2 cents ;)
     
  20. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Daymate, 25.05.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    naja, das ist meiner meinung nach schwer zu sagen, denn a) entwickelt sich der mensch weiter, physisch, aber auch technisch (bessere materialien, trainings optimierung ernährung) da kommt viel zusammen. es ist ech hart immer höher schneller weiter zu kommen.

    da ist doping schnell die lösung und dann kommt das geld dazu...
     
  22. Big B

    Big B Foren Guru

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Stimmt, man darf nicht vergessen, dass da oftmals hochdotierte Werbe- und Sponsoringverträge hinterstecken. Wenn das große Geld ruft, vergisst man sehr schnell seine Grundsätze.
     
Thema:

Der Dopingsumpf