Dünne Beinchen

Dieses Thema im Forum "Hantel- und Krafttraining" wurde erstellt von Anonymous, 12.02.2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Anonymous, 12.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo zusammen!
    Trotz regelmäßiges Beintraining "wachsen" meine Muskeln in den Beine nur sehr gering.
    Woran kann das liegen?
    Ich geh ca. 4 mal die Woche zum Training davon 1 Tag Beine.
    Kniebeuge ca. 60 Kilo 3-4x12 Wiederholungen (Schaffe auch mehr Gewicht nur habe gehört man sollte vorsichtiger sein wegen den Rücken)
    Beinpresse ca. 250-280 Kilo 3x8 Wiederholungen
    Bein Strecker und Beuger auch 3x8 Wiederholungen
    Für die Waden halt Wadenheben 3x15 Wiederholungen
    Nehme auch genügend Eiweiß zu mir nehm ich mal an ca. 2 Shakes pro tag je 2 Esslöffel bei 69~ kg Gewicht.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Twiggy Ramirez, 12.02.2008
    Twiggy Ramirez

    Twiggy Ramirez Eisenbieger

    Dabei seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld/Rostock
    Wie siehts mit dem Essen aus.
    2 Shakes reichen nämlich nicht aus um den Bedarf zu decken.^^
     
  4. #3 gasmeister, 12.02.2008
    gasmeister

    gasmeister Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auerbach/Vogtland
    Größe (in cm):
    183
    Gewicht (in kg):
    96
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    160
    Kreuzheben (in kg):
    240
    Bankdrücken (in kg):
    155
    Der volle Bewegungsumfang ist sehr wichtig.
    Die Beuge so tief wie möglich.
    Bei richtiger Technik kann das Gewicht ruhig so hoch wie möglich gewählt werden.

    Und an der Beinpresse muss der Bewegungsumfang auch möglichst groß sein.
    Die Knie sollten fast die Brust berühren.

    Wenn man nur halbe Wiederholungen macht, bringt auch jedes noch so große Gewicht nahezu kein Wachstum.

    mfG
     
  5. #4 Anonymous, 12.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Probier evtl. mehr Wiederholungen aus, das hats bei mir ziemlich gebracht und ich konnte das Gewicht sehr schnell steigern, so dass ich bei 20 Wdh. bald wieder das Gewicht hatte, dass ich vorher mit unter 10 gemacht hab. Momentan ist bei mir auch der Wurm drin, aber ich denke das wird sich wieder legen.

    Mein größten Erfolge habe ich mit folgendem sehr fetten Programm gehabt, das zwar jeder Vernunft wiederspricht aber aufgrund meiner damals sehr beeindruckenden Kraft in den Beinen habe ich einfach Spaß dran gehabt:

    Kniebeuge (2 Aufwärmsätze, 4 Arbeitssätze)
    45°-Beinpresse (1 Gewöhnungssatz, 4 Arbeitssätze)
    Kurzhantelausfallschritte (Einmal so weit es geht durchs Studio, dann eine Minute chillen und wieder zurück, also zwei Sätze)

    Dann 3x als Zirkel ohne jegliche Pause:
    Adduktoren
    Abduktoren
    Beinbeuger
    Beinstrecker (liegend, sitzend w.w.)

    Dann Waden:
    Wadenheben sitzend (1 Aufwärmsatz, dann 3x40)
    Donkey-Wadenheben am Gerät (3 Sätze)

    Und wenn ich noch Bock hatte 2 Sätze Gesäßpresse.

    Wobei ich Waden 2x wöchentlich machen würde und zwar NICHT am Beintag.



    Eine völlig andere Alternative ist folgender Plan:
    Waden + Latissimus + Trizeps
    Quadrizeps + Bauch + Nacken
    Waden + Brust + Bizeps
    Beinbizeps + Unterer Rücken + Bauch + Schultern

    Die kleinen MGs kannst du auch anders Verteilen. Der Plan ist eigentlich viel sinnvoller als die üblichen, da man sonst am Beintag über die Hälfte der Muskeln trainiert und sich der Rest auf 2-3 andere Tage verteilt.


    Edit: Ja genau, was Gasmeister sagt, sollte man natürlich auch beachten, wobei ich das erstmal auf die Kniebeuge beschränken würde, bei der Beinpresse musst du dich wirklich vorsichtig rantasten wegen der Knie, alles über 90° ganz vorichtig bei geringem Gewicht probieren, und möglichst nicht ohne Trainingspartner, gilt für Beugen auf jeden Fall und für die meisten Beinpressen auch, denn die machen aus dir ein Sandwitch, wenn die unter dem Einhackpunkt sind und du sie nichtmehr hoch bekommst!
     
  6. #5 Anonymous, 12.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Vielen Dank schonmal für die ganzen Antworten !
    Esse eig. soviel wie möglich ^^
    Sobald ich merke das noch was reinpasst wird nachgeschoben
    Bin eig. auch mehr ein Fleischfresser dh. ess zwischendurch lieber mal
    ein Steak als ein Apfel oder nen 5 Minutengericht


    Habe mir mal sagen lassen man sollte bei der Beinpresse nur Rechtwinklig die Beine herrannlassen?!
    Hab mir wohl n Bären aufbinden lassen :boese:
    Mit mehr wiederholungen hab ich letzte Woche angefangen hoffe das bewirkt mehr.Waden muss ich in Zukunft auch mehr trainieren habe ich das gefühl.

    Noch eine Frage:
    Wirklich 3 mal die Woche Waden?
     
  7. #6 Anonymous, 12.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Dreimal kannst du probieren, ich würde sie 2x machen aber nicht an dem Beintag. Hab ich wohl falsch ausgedrückt, das oben war mein altes Beinprogramm, da würde ich halt die Waden wegnehmen und an zwei anderen Tagen reinpacken. Wenn ich Stiff-Leg-Dead-Lift könnte, würde ich ja tatsächlich den Quadrizeps/Bizeps Split machen...
     
  8. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen

    Nein, nicht unbedingt !

    Es gibt Argumente für und wider beider Methoden:

    Die Physik lehrt uns, daß bei einem Winkel von 90° das max. Drehmoment wirkt.
    Rein vom Kraftaufwand her betrachtet, macht es also keinen Sinn die Beine (oder andere Gelenke) weiter zu beugen.

    Deshalb wird aufgrund der hohen Gewichte die für die Beinstrecker verwendet werden, aus medizin. Sicht häufig empfohlen, die Beine nicht weiter als rechtwinklig zu beugen, da dies das Risiko die passiven Strukturen(wie Bänder, Kapseln, usw.) zu überlasten drastisch erhöht.

    Aus kraftsporttechn. Sicht hat diese Trainingsvariante allerdings einen entscheidenen Nachteil.

    Wenn man immer nur bis 90° trainiert, entsteht eine funktionelle Insuffizienz unterhalb dieses Winkels, d.h. wenn man immer nur bis zu diesem Winkel trainiert und irgendwann mal versucht weiter zu beugen, hat man in diesem Bereich ein deutliches Kraftdefizit.

    Theoretisch könnte es sogar zu Bewegungseinschränkungen führen, wenn man auch sonst nicht weiter als 90° bewegt.


    Ob es tatsächlich das Muskelwachstum positiv beeinflußt, wenn man weiter als 90° beugt, kann ich im Moment weder bestätigen noch verneinen - mir ist grad keine Untersuchung dazu bekannt.

    Aus mediz. Sicht ist die Empfehlung nur bis 90° zu belasten also durchaus nachzuvollziehen.
    (alllerdings wie gesagt - ich hab leider zu der ganzen Problematik keine Studien oder ähnliches zur Hand)


    Falls jemand was hat - bitte posten, würde mich auch interessieren !


    Prinzipiell sollte man schon das Bewegungsausmaß voll nutzen, bei machen Gelenken birgt das aber einige Risiken.



    Trotzdem muß man grade mit der Aussage: "Bei richtiger Technik kann das Gewicht ruhig so hoch wie möglich gewählt werden." vorsichtig sein.

    Die extreme Belastung ist vorhanden, auch bei richtiger Technik - Belastung führt zu Verschleiß und hohe Belastung zu erhöhtem Verschleiß !


    Und erfahrungsgemäß sind die Gelenke von manchen Leuten nicht sehr belastbar, während andere jahrelang schwer trainieren können, ohne irgendwelche Probleme.
     
  9. #8 gasmeister, 12.02.2008
    gasmeister

    gasmeister Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auerbach/Vogtland
    Größe (in cm):
    183
    Gewicht (in kg):
    96
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    160
    Kreuzheben (in kg):
    240
    Bankdrücken (in kg):
    155
    Ich hab mal gelesen, das bei der 90° Beuge die Initialnbelastung im Knie beim Umkehren der Bewegungsrichtung am größten sei.
    Deshalb mache es sogar Sinn, tiefer zu gehen.

    Aber da erzählt eh jeder was anderes.

    Bei korrekter Technik sollte die tiefe Ausführung auch bei noch so hohem Gewicht keine Schmerzen bereiten.

    Die meisten Probleme resultieren doch einfach aus falscher Ausführung.

    mfG
     
  10. #9 Anonymous, 12.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Was kann man eigentlich bei einer Kniebeuge falsch machen außer nicht mehr hochkommen oder umfallen?

    Ich hab bisher auch immer nur 90° gebeugt und bin jetzt auf tiefe umgestiegen, da dann das Gewicht geringer ist sprich ungefährlicher wenn ich alleine trainiere und außerdem bin ich dann schon so tief unten, dass ich die Stange evtl. noch auf diese Kreuzhebe/Shruggs-Ablage bekomme.
     
  11. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Die Logik aus deiner 1. Bemerkung versteh ich nicht ganz ?(mir ist auch der Begriff Initialbelastung nicht geläufig ?)

    Wenn bei der Umkehr bei 90° die Belastung am größten ist - warum sollte man dann tiefer gehen ?

    ---

    Was du als 2. geschrieben hast, umfaßt nat. 1000 Aspekte.

    Was du meinst, ist ne akute Verletzung(Schmerz), ich hab vom Verschleiß gesprochen.(der auch irgendwann Schmerz erzeugt !)

    Das Risiko für akute Verletzungen wird nat. verringert, je sauberer die Technik ist(aber gleich Null ist es trotzdem nicht !) - das hat aber nichts damit zu tun, daß bei hohen Gewichten/Belastungen alle Strukturen höherem Verschleiß unterliegen.

    Logisch nat. das unsaubere Technik, daß Risiko für akute Verletzung deutliche erhöht und auch der Verschleiß entsprechend höher ist.
     
  12. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Wie gesagt, auf Dauer kannst du durch falsche Technik den Verschleiß best. Strukturen(z.B. Bandscheiben o. die Gelenkflächen der kl. Wirbelgelenke) extrem beschleunigen und gleichzeitig steigt mit der falschen Technik das Risiko für akute Verletzungen.

    z.B. an best. Muskelgruppen oder den Bandscheiben
     
  13. #12 Anonymous, 13.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja ich meinte eher, dass Kniebeugen jetzt ja wirklich nicht so schwer sind, was die Technik angeht. Das meinte ich mit "was kann man da falsch machen". Rücken gerade ist ja bei Kniebeugen im Gegensatz zu Kreuzheben nicht wirklich ein Thema, Unterschenkel senkrecht lassen ist am Anfang wohl das Schwierigste, alledings wird sich die Belastung auf dem Knie durch ein leicht geneigtes Schienbein ja nicht deutlich ändern? Und ansonsten ist ja nun wirklich die größte Gefahr, dass man umfällt.
     
  14. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Oh doch, bei hohen Gewichten den Rücken richtig zu stabilisieren, ist gar nicht leicht - achte mal drauf, wenn jemand mit richtig viel Gewicht mehrere Wdh. macht, wie sich die Haltung dabei verändert. (sid oft keine extremen Veränderungen, aber entscheidende !)


    Und ja, schon kleine Abweichungen aus der optimalen Haltung können den Verschleiß drastisch erhöhen !(egal welches Gelenk)
     
  15. #14 gasmeister, 13.02.2008
    gasmeister

    gasmeister Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auerbach/Vogtland
    Größe (in cm):
    183
    Gewicht (in kg):
    96
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    160
    Kreuzheben (in kg):
    240
    Bankdrücken (in kg):
    155
    initiieren = einleiten

    Initialbelastung=Belastung beim Einleiten der positiven Phase

    Wenn man tiefer geht, ist der Winkel entsprechend günstiger und die Belastung im Kniegelenk geringer.
    Der kritische 90° Winkel wird zügig übergangen.

    So hab ich das zumindest gelesen.

    Und zum Verschleiß:
    Damit muss man dann wohl leben, wenn man groß und stark werden will.
    170kg auf der Bank verschleißen deine Schultern ja bestimmt auch schneller als gewöhnlich.


    Also da gibts wohl allerhand:

    - Oberkörper zu weit vor beugen
    - Knie über den Fußspitzen(senkrecht gesehen)
    - Rundrücken
    - generell fehlende Spannung
    - Füße abheben

    Am besten sollte man sich die Beuge von einem erfahrenen Kraftsportler/Bodybuilder "zertifizieren" lassen.

    mfG
     
  16. #15 Anonymous, 13.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    hm ja darum habe ich mir eig. auch vorgenommen so sachen wie maximalgewicht zu vermeiden (die 80 kilo beim bankdrücken sind auch nur geschätzt da ich mit 70kg 8wiederholungen schaffe)
    naja ich glaube das sollte jeder für sich wissen ob er es in kauf nimmt gelenke oder was auch immer zu schädigen oder nicht :mrgreen:
     
  17. #16 gasmeister, 14.02.2008
    gasmeister

    gasmeister Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auerbach/Vogtland
    Größe (in cm):
    183
    Gewicht (in kg):
    96
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    160
    Kreuzheben (in kg):
    240
    Bankdrücken (in kg):
    155
    Ich meinte oben mit meiner Aussage ja nicht, dass du im 1-3 Wdh Bereich trainieren solltest, sondern dass das Gewicht eben schon so gewählt werden kann, dass du nach 3 Sätzen mit 8-12 Wdh zum Muskelversagen kommst.
    Sonst ist nicht viel mit Wachstum.

    mfG
     
  18. #17 Anonymous, 14.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Das muss nicht sein, insbesondere bei den Beinen, die reagieren unter Umständen auch, oder nur auf viele Wiederholungen.
     
  19. ley

    ley Foren Guru

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    ich als besitzer 2er wunderschöner hühnerbeine bearbeite diese auch mit höheren wiederholungszahlen. bei 4 x 6-8 wdh hat sich bei mir gar nix getan.

    und das joggen hat meiner meinung nach meinen beinen auch gut getan.

    da mußt probieren auf was deine beine am besten ansprechen.
     
  20. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    :-D

    Physikalisch ist das richtig, aber erst wolltest du das Gewicht so hoch wie möglich wählen und dann die Phase mit der höchsten Belastung "umgehen" - das meinte ich mit nicht logisch.

    Man kann halt nur eines haben - entweder den max. Trainingsreiz oder Gelenkschonung - deswegen hab ich gegrübelt.

    Deine Erklärung bezieht sich ja auch den medizin. Aspekt - willst die Belastung reduzieren, aber 3 Zeilen später schreibst du, daß man mit dem Verschleiß leben muß.


    btw

    Daß ich meinen Körper ruiniere, ist mir schon klar - Krafttraining auf Leistung ist noch schädlicher als BB auf Leistung.
    :-(
     
  22. #20 gasmeister, 14.02.2008
    gasmeister

    gasmeister Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auerbach/Vogtland
    Größe (in cm):
    183
    Gewicht (in kg):
    96
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    160
    Kreuzheben (in kg):
    240
    Bankdrücken (in kg):
    155
    Ja man kann auch mehr Wiederholungen machen klar, 8-12 ist fürs Wachstum eben ein guter Bereich.
    Ich sag ja auch nicht, dass ab 13 Wdh garnichts mehr geht.
    Mir ging es eher um das Muskelversagen.
    Wenn ich mich nach 4 Sätzen Kniebeuge immer noch so fühle, als hätte ich nichts gemacht, dann wächst auch nichts.

    mfG
     
Thema:

Dünne Beinchen

Die Seite wird geladen...

Dünne Beinchen - Ähnliche Themen

  1. Masse training aber dünner Bauch

    Masse training aber dünner Bauch: Hallo ich habe eine frage also ich fang dann mal an: Ich trainiere immoment auf Masse sozusagen aber mir fällt auf das mein bauch mal dünner sein...
  2. Extrem dünne Beine

    Extrem dünne Beine: Hallo, mein Problem ist, das ich extrem dünne Beine habe und auch relativ dünne Arme aber nicht so extrem wie bei meinen Beinen. Dazu kommt...
  3. Was tun gegen dünne Unterarme

    Was tun gegen dünne Unterarme: Ich habe schon ein wenig im www nach diesem Thema gesucht aber nicht wirklich etwas gefunden. Ich trainiere normalerweise regelmäßig und ein...
  4. Dünne Unterarme

    Dünne Unterarme: Sally! Mich stören schon lange meine dünnen Unterarme...ich weiß nicht ob das jezt am muskel oder knochenwachstum liegt....aber wenn ich sie mal...
  5. Verliere Gewicht aber trotzdem nicht dünner :S

    Verliere Gewicht aber trotzdem nicht dünner :S: Hallo ich mache schon eine Weile Fitness mache auch meines Erachtens gute Fortschritte mit Gewichten und so weiter. Nun mein Problem ich habe...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.