Frage zu Effektivität bzw. zum gesetzten Reiz

Dieses Thema im Forum "Hantel- und Krafttraining" wurde erstellt von aLcatraZ, 30.12.2008.

  1. #1 aLcatraZ, 30.12.2008
    aLcatraZ

    aLcatraZ Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallom

    ich habe da eine spezielle Frage, da ich öfter jetzt gelesen habe es nicht umbedingt besser ist bis zum Muskelversagen zu trainieren da wollte ich das mal jetzt an einem Beispiel jetzt bestätigt haben bzw. ob das jetzt auch so richtig ist wie ich das verstanden habe unabhängig vom Trainingsplan.

    Folgendes als Beispiel nur, derzeit mach Biceps mit Curls, pro arm 12x 10 Kg, 12x 12,5Kg ( Schon extrem anstrengend) und der letzte Satz mit 15 Kg landet bei ca 8 Widerholungen dann im MV wärs jetzt besser mehr Sätze mit weniger Widerholungen zu machen um nicht im MV zu landen ? Und isses dabei möglich den gleichen Reiz zu setzten ?

    Naja, sind meine Gedanken irgendwie Sinnvoll oder habe ich das was falsch aufgenommen? Wär nett wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet und mir sagen worauf ich überhaupt hinaus will ohne es zu wissen ? Ja klingt doof aber das leider hab ich nur dieses "halbwissen" wo ich nichtmal weiss in wie weit dies richtig war!

    MfG aLca
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anonymous, 30.12.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Mache zwar keine Curls, aber ich würde das Gewicht behalten, nur nicht soviele Wdhl. machen bis es in MV endet. Beispiel beim Bankdrücken(kann ich mich besser reinversetzen):
    Satz 1 Aufwärmsatz ohne Zusatzgewicht, nur die Stange
    Satz 2 Aufwärmsatz mit 20 Kilo
    Satz 3 65 Kg + Stange 12 Wdhl.
    Satz 4 65 Kg + Stange 12 Wdhl
    Satz 5 65 Kg + Stange 8 Wdhl. (da du die 12 nichtmehr richtig hinbekommst)
    Würde aber jedesmal nach Gefühl trainieren, da die Leistung bei mir stark variiert.
     
  4. #3 aLcatraZ, 30.12.2008
    aLcatraZ

    aLcatraZ Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo,

    ja das mit der Übung, Gewicht und Anzahl der Widerholung war jetzt nur reines Beispiel sowie du es mit dem Bankdrücken gemacht hast.

    Die Frage ist jetzt halt ob es halt mehr Sinn macht mehr Sätze zu machen um nicht im MV zu landen.

    Das schreibt ja Metallfan ziemlich oft wenn ich das richtig verstanden habe wie er es gemeint hat um das ZNS nicht so stark zu belasten!

    MfG ALca
     
  5. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    So richtig ist die Wissenschaft sich da noch richtig einig.

    Von daher können wir dir auch keine 100% sichere Antwort geben.

    Wahrscheinlich kann man den gleichen Effekt ohne Muskelversagen erzielen indem man mehr Gesamtwdh. macht.


    Im Zweifelsfall gilt aber immer wieder:

    Probieren geht über studieren !

    mfg

    Zarak
     
  6. #5 Hibiscus, 30.12.2008
    Hibiscus

    Hibiscus Newbie

    Dabei seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
     
  7. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Und im HIT Konzept wird z.B. behauptet:


    "Training, mit langsamen Bewegungen bis zum Muskelversagen, haben zur Folge, dass eine hohe Menge an Laktat produziert wird, was den Nebeneffekt des hormonellen Response verstärkt. Diese spielen ein wichtige Rolle, was die Hypertrophie der Muskulatur betrifft"


    Zudem wird den Wdh. im Bereich des MV ein bes. hohe Zahl an Mikrotraumen zugeschrieben, was verstärkt die mechan. Wachstumsfaktoren anprechen würde.


    Wer hat nun Recht ?
     
  8. #7 Hibiscus, 30.12.2008
    Hibiscus

    Hibiscus Newbie

    Dabei seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, dass beide Prinzipien (HST und HIT) in ihren Grundlagen richtige theoretische Ansatze beinhalten, deswegen kann niemand absolut sagen "wer nun Recht hat".
    Das absolut beste Verhältnis zwischen Gewicht, Wiederholungen und Clustergröße bezüglich der Hypertrophie wird von einer Naturkonstante des menschlichen Körpers abhängen, die niemand eindeutig bestimmen kann.
    Aus dem Bericht von SBFson kann man entnehmen, dass er mit dem HST-Training größere Zuwächse denn je erreicht hat und sogar fast das theoretische Limit geknackt hat (nach eigener Aussage), nicht umsonst heißt es "Hyperthrophy Specialised Training".

    Was aber auf jeden Fall feststeht: Durch Vermeiden von Muskelversagen können Übungen wesentlich sauberer und kontrollierter ausgeführt werden, wodurch die Verletzungsgefahr erheblich sinkt. Ein nicht zu vernachlässigender Vorteil des HST-Prinzips!
     
  9. #8 Anonymous, 30.12.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    "dass eine hohe Menge an Laktat produziert wird, was den Nebeneffekt des hormonellen Response verstärkt."

    Ja nur, dass wir heute (im Gegensatz zu damals) wissen was Muskelwachstum im wesenltichen ausslöst, und das ist nicht Laktat. Bzgl. der hormonellen Komponente kann man vieles sagen, wesentlich ist aber, dass man durch bestimmte Trainingsorganisation die Produktion während dem Training erhöhen kann, an der Gesamtproduktion ändert sich dadurch aber kaum was!

    Das Verhältnis zwischen mechanischer und metabolischer Komponente wird meist auf 90:10 geschätzt. Deshalb ist wesentlich den Muskel schwer und oft zu belasten. Bei gleichem Gewicht und Volumen kann man den Muskel noch unter metabolischen Stress setzen (d.h. bis zum MV trainieren) und evtl. dadurch eine Verbesserung erzielen, allerdings ist dies mit höherer Regenerationszeit, deutlicher Reduktion des Gesamtvolumens und einer stark erhöhten Verletzungsgefahr erkauft.

    Ein aber nicht zu vernachlässigender Faktor ist, dass man auch Freude am Training haben muss. Wenn man sich dabei gut fühlt, noch eine Wdh. zu versuchen, obwohl man's rational betrachtet eher lassen sollte, gibt einem das evtl. die Motivation das Training disziplinierter durchzuziehen. Denn ein Mega-Volumen durchzuclustern ist nicht hochgradig spannend, auch wenn es wahrscheinlich die besten Ergebnisse bringt.
     
  10. #9 Anonymous, 30.12.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Es kommt einfach auf das Trainingssystem an. Bei e7d/MG Training würde ich auch den ein oder anderen Satz mit Muskelversagen ausführen, der Muskel soll schließlich einen möglichst hohen Wachstumsreiz erhalten und je länger er braucht um sich zu erholen, desto besser. Wäre er schon nach 2 Tagen wieder voll regeneriert, wären die anderen 5 tage ja sogar kontraproduktiv.
     
  11. #10 Hibiscus, 30.12.2008
    Hibiscus

    Hibiscus Newbie

    Dabei seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Das geht an der Frage vorbei. Wenn man dem Muskel sieben Tage ohne Belastung zur Regeneration gewährt, kann man Muskelversagen nutzen, da die höhere Regenerationszeit ja eingehalten wird. Aber wenn man eh drei mal pro Woche zum Training rennt, dann kann es eben produktiver sein (bezügl. Hyperthrophie), jeden Muskel auch drei mal zu belasten, nur eben ohne Muskelversagen! (Und das ist meiner Meinung nach auch der Fall!)
     
  12. #11 aLcatraZ, 30.12.2008
    aLcatraZ

    aLcatraZ Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Uii, habe ich wohl ein komplexes Thema aufgegriffen, da ich aber im noch im GK befinde, werde ich wohl nicht zum MV trainieren, da ich ja durch die Grundübungen relativ viele Muskel belaste. Sonst würde die Regenerationsphase zu lange dauern wenn ich alle 2 Tage trainiere!

    Ich lese aber gerne weitere Meinug zu meiner Ursprungsfrage!

    MfG aLca
     
  13. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Hibiscus, 30.12.2008
    Hibiscus

    Hibiscus Newbie

    Dabei seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ich vermute mal, dass du mit "da ich aber im noch im GK befinde" meinst, dass du nach einem Ganzkörperplan trainierst. Das ist keine Begründung dafür, Muskelversagen einzusetzen oder nicht. Man kann beide Varianten im Zuge eines Ganzkörperplans verwenden.
    Durch Grundübungen belastest du ganze Muskelketten, das ist richtig und auch gut so. Es ist nicht wirklich nötig Isolationsübungen einzubauen. Ein Trainingsplan mit verschiedenen Grundübungen für alle Muskeln reicht aus.

    "Sonst würde die Regenerationsphase zu lange dauern wen ich alle 2 Tage trainiere!" -> Die Zeit, die die Muskeln zur vollständigen Regeneration benötigen hängt nicht primär von der Trainingsfrequenz, sondern der Intensität ab. Du kannst alle zwei Tage trainieren, nur musst du dann eben die Intensität entsprechend wählen, dass zwei Tage zur Regeneration ausreichen.

    Es ist eigentlich nicht nötig, von einem Ganzkörperplan abzuweichen, solange du dich damit steigern kannst, spricht nichts dagegen.

    Mit einem GK-2er-Split und einer Trainingsfrequenz von e2d kommst du sehr weit. Wenn du dich nicht weiter steigern kannst, einfach mal eine oder zwei Wochen dekonditionieren!
     
  15. #13 aLcatraZ, 30.12.2008
    aLcatraZ

    aLcatraZ Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    24.10.2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ja das ist auch der Grund warum ich nicht bis zum MV trainiere, sonst würde die Regenerationsphase nicht reichen!

    MfG aLca
     
Thema:

Frage zu Effektivität bzw. zum gesetzten Reiz

Die Seite wird geladen...

Frage zu Effektivität bzw. zum gesetzten Reiz - Ähnliche Themen

  1. Viele Fragen nach den ersten Wochen, vor zur allem Ernährung

    Viele Fragen nach den ersten Wochen, vor zur allem Ernährung: Hallo zusammen ! Nun ist bei mir die dritte Woche mit regelmäßigem Training fast vorbei. Es gibt bereits einige Fortschritte die für mich...
  2. Fragen zum Clean Bulk

    Fragen zum Clean Bulk: Ich habe mehrere Fragen zum Clean Bulk, jedoch vorrab etwas über mich: 16 Jahre alt, 56 Kg, 174cm. Ich habe sehr wenig Fett am Körper, sprich man...
  3. Huhu & direkt ne Frage! ;)

    Huhu & direkt ne Frage! ;): Huhu, ich bin neu hier da ich gerade 16 geworden bin und es bei mir im Kopf klick gemacht hat. Ich habe keine Lust mehr mit meinem jetzigen Körper...
  4. Administrative Frage

    Administrative Frage: Habe wenn ich ein Thema gestartet habe immer "vorfolgen" und "Email" angeklickt gelassen. Die Mails nerven inzwischen, weil mir das kleine...
  5. Überfordert mit Kalorien, Fragen zur Trainingsgestaltung.

    Überfordert mit Kalorien, Fragen zur Trainingsgestaltung.: Hey, wie ihr dem Titel bereits entnehmen könnt habe ich starke Probleme damit meine Kalorienzufuhr zu decken, welche aber " nur " bei 2500 Kcal...