Frage zum Training

Dieses Thema im Forum "Hantel- und Krafttraining" wurde erstellt von Karl_M, 18.12.2009.

  1. Karl_M

    Karl_M Newbie

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich traniere seit einiger Zeit und habe mein Traningsplan bisher 4 mal umgestellt, weil jeder was anderes erzählt. Daher wende ich mich nun an dieses Forum, da hier sicherlich mehr Fachwissen vorhanden ist als in meinem Freundeskreis.

    Zu meiner Person: 26 Jahre, Student (daher kaum Bewegung), und während der Studienzeit leicht an Gewicht gewonnen (85Kg bei 180cm).

    Hier meine Frage und mein Trainings-und Ernährungszyklus:

    Ich trainiere schon seit etwa 3 Monaten und mir fällt immer wieder auf, das Fortgeschrittenere fast niemals 15 wiederholungen machen. Mir hatte mein Trainer damals gesagt, dass ich mit 15 Wiederholungen in jedem Satz von drei Sätzen anfangen und bis 25 Wiederholungen steigern soll und danach erst ein höheres Gewicht benutzen soll.

    Letztens aber habe ich gelesen, dass man für Muskelaufbau 8-11 Wiederholungen machen sollte. Ich habe das nun ausprobiert und bemerkt das ich auf diese Weise mit wesentlich höheren Gewichten trainieren kann.

    Auch von dem Zeitaufwand gefällt mir diese Methode besser.

    Ich trainiere 3 mal die Woche, was für meine Umstände von der Zeit her beinahe unmöglich ist, d.h. mehr ist nicht drin.
    Daher trainiere ich bei jedem Besuch alle Muskelpartien, von den Waden bis zum Nacken und mache anschließend noch etwa ne halbe Stunde Ausdauertraining um an Fettmasse zu verlieren.

    Ich esse etwa zwei stunden vorher 200g Magerquark gemischt mit 30g Pulver von einem 5-komponenten-Protein und trinke nach dem Training Wasser versetzt mit etwa 30g Whey-Protein-Isolat.

    Ich achte auch darauf am Morgen langkettige Kohlenhydrate zu essen und vorm schlafen gehen esse ich nochmal etwa 200g Magerquark.

    Ist das so in etwa in Ordnung oder mache ich total was verkehrt.

    Wäre sehr dankbar für eure Hilfe.

    Viele Grüße

    Karl
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 savashi, 20.12.2009
    savashi

    savashi Handtuchhalter

    Dabei seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Frankfurt
    Größe (in cm):
    196
    Gewicht (in kg):
    92
    Trainingsbeginn:
    2006
    Servus.

    also was du machst ist alles nicht verkehrt. Anfängern rät man immer zu mehr Whd und weniger Gewicht. Da sich der passive Bewegungsaperat (Knochen, Bänder, Gelenke) erstmal an diese Belastung gewöhnen muss. Diese passen sich nämlcih viel langsamer an Belastung an, wie Muskeln.
    Außerdem lernt man die richtige Übungsdurchführung nur mit "leichtem" Gewicht. Die meisten Anfänger werden ungeduldig, glauben die Übungn richtig zu beherrschen und erhöhen das Gewicht, aber fälschen dann ab. => Gelenkschmerzen, Zerrungen, Knochenhautentzündungen.
    Nach drei Monaten würde ich sagen, dass du auf 12Whd runter gehen kannst. Die 12te Whd sollte zum Muskelversagen führen. Aber achte darauf die Übung schön kontrolliert und mit Körperspannung durchzuführen.
    Nach ca. 10 Monaten kannst du mal über einen Split nachdenken.

    *In den meisten Studios werden Anfängen meist an Geräte geschickt. Mit der Begründung das die Geräte gelenkschoneneder sind. Die Begründung ist in sich nciht falsch aber in Bezug auf den gesamt Kontext unsinnig.
    Zwischen dem Bewegungswinkel des Geräts und dem Gelenkwinkel wird es immer Unterschiede geben. Dies ist auf langzeit und bei hohen Gewichten sogar schädlich für den Bewegungsaperat. Deshalb sollte man auch Anfänger an freie und komplexe Übung recht früh ranführen. Erst bei diesen Übungen lernt man richtige Körperspannung aufzubauen. Gelenke, Knochen, Bänder etc. werden natürlich mehr belastet, passen sich aber auch schneller an als auf den Geräten.
    Vorraussetzung für Komplexe-Übungen (Kniebeuge, Reißen, Kreuzheben, Klimmzüge, vorgebeugtes Rudern, Bankdrücken etc.) ist dass man einen guten Traininer braucht der einem über mind. 2 Wochen die Übungen richtig beibringt. Denn es herrscht erhöhte Verletzungsgefahr.
     
  4. Karl_M

    Karl_M Newbie

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antwort,

    hatte schon die Hoffnung auf eine Antwort verloren ;-)

    Endlich ist das Mysterium gelöst warum die Fortgeschrittenen weniger Wiederholungen machen, sehr aufschlussreiche Erklärung, danke.

    Wie sieht es damit aus, dass ich beinahe jeden Muskel bei jedem Besuch trainiere. Manche sagen das man nicht zu viele Muskeln aufeinmal trainieren sollte, aber ich will ja einen ausgeglichenen Muskelaufbau haben. Das ganze dauert insg. 2-3 Stunden (inkl. Ausdauertraining). Zwischen durch lege ich keine längeren Pausen ein. Ich wurd schon drauf angesprochen weniger Partien zu trainieren, da es sonst nicht Effizient sei, aber hab mich geweigert es zu glauben, da ich einige partien dann komplett auslassen müsste. ;-)

    Wie siehts mit der Ernährung aus? Passt das so in etwa?
     
  5. Strike

    Strike Hantelträger

    Dabei seit:
    28.05.2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    der körper kommt nach einer bestimmten zeit, vorher voll ausgeruht ca 1h-1h30 in einen bereich wo das weitere training nicht mehr zu einem muskelauf- sondern abbau führt.
    ich kann jetzt nicht mit fachwörtern rumschmeißen, aber ich meine mal gehört zu haben das es was mit testosteronspiegel zu tun hat der absinkt wogegen einige mit testo-bosstern angehen..
    lass dir das lieber von einem unserern professoren hier erklären
     
  6. Karl_M

    Karl_M Newbie

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja furchtbar! So viel Mühe umsonst. Vorallem ist nach etwa genau dieser Zeit das Training verdammt anstrengend!

    Da muss ich wohl gezwungenermaßen einige Partien auslassen.

    Was ist dann aber mit dem Konditionstraining nach dem Krafttraining? Schließlich beanspruche ich beim Radfahren oder Joggen ja auch die Beinmuskulatur, die ich vorher trainiert hatte. Bildet sich dann die Beinmuskulatur zurück?
     
  7. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 DeNNiS08, 25.12.2009
    DeNNiS08

    DeNNiS08 Handtuchhalter

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Falls du länger als eien Stunde trainierst solltest du beim Training Dextrose in Wasser aufgelöst trinken, dass wirkt der Ausschüttung von Hormonen die den Muskelabbau fördern entgegen (das tritt bei längerem Training auf).
    Wenn du Grundübungen machst wird eigentlich der ganze Körper trainiert.
    Falls du mit nem GK keine fortschritte mehr machst, kannst du auch einen 3er oder 2er Split machen (reicht ja wenn du 3mal die Woche trainieren kannst).


    "Was ist dann aber mit dem Konditionstraining nach dem Krafttraining? Schließlich beanspruche ich beim Radfahren oder Joggen ja auch die Beinmuskulatur, die ich vorher trainiert hatte. Bildet sich dann die Beinmuskulatur zurück?"

    Bin mir jetzt nicht 100% sicher, aber wenn du wie gesagt länger als 1- 1,5h trainierst werden hormone ausgeschüttet die zum Muskelabbau führen, deswegen denke ich, dass nicht nur deine Beinmuskulatur abnimmt sondern die im ganzen Körper. Wie stark sich das ganze abspielt kann ich nicht sagen, aber ich vermute, dass die Erfolge des Trainings reduziert werden. Also ist das ganze Training nicht komplett umsonst gewesen (und stärker bist du ja auch geworden).
     
  9. Karl_M

    Karl_M Newbie

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt, ich kann mit mehr Gewichten trainieren als anfangs, also kanns gänzlich nicht umsonst gewesen sein.

    Ich stelle jetzt mein Training auf 90min um, exkl. Ausdauertraining, dass ich jetzt erhöhen wollte. Oder sollte das Ausdauertraining auch in den 90 min. beihnhaltet sein?
     
Thema:

Frage zum Training

Die Seite wird geladen...

Frage zum Training - Ähnliche Themen

  1. Überfordert mit Kalorien, Fragen zur Trainingsgestaltung.

    Überfordert mit Kalorien, Fragen zur Trainingsgestaltung.: Hey, wie ihr dem Titel bereits entnehmen könnt habe ich starke Probleme damit meine Kalorienzufuhr zu decken, welche aber " nur " bei 2500 Kcal...
  2. Allgemeine Fragen / Probleme Anfänger ( 8 Monate Training )

    Allgemeine Fragen / Probleme Anfänger ( 8 Monate Training ): Hey Leute, ich trainiere nun seit knapp 8 Monaten. Früher war ich ein absoluter PC-Nerd, doch dann beschloss ich mein Leben komplett...
  3. WICHTIGE FRAGE zum Trainingsplan

    WICHTIGE FRAGE zum Trainingsplan: Hallo Ich trainiere seit einem Jahr im fitnessstudio und habe einen trainingsplan (3er split, z.b. brust 5 übungen an 3x10). ein erfahrener...
  4. Umfrage - Trainingsverhalten und Persönlichkeitsmerkmale

    Umfrage - Trainingsverhalten und Persönlichkeitsmerkmale: Hallo liebe Leser, im Rahmen unseres Seminars "Differenzielle Psychologie" an der Universität Bremen führen wir eine Studie durch, mit der...
  5. Erster Trainingsplan und allgemeine Anfängerfragen :-)

    Erster Trainingsplan und allgemeine Anfängerfragen :-): Guten Morgen zusammen, ich bin neu hier im Forum und möchte mich deshalb kurz vorstellen, dazu ein paar Eckdaten: Alter : 27 Größe : 1,90m...