Lattissimus

Dieses Thema im Forum "Fitness & Bodybuilding Allgemein" wurde erstellt von HoOlsTeR, 23.03.2008.

  1. #1 HoOlsTeR, 23.03.2008
    HoOlsTeR

    HoOlsTeR Newbie

    Dabei seit:
    10.02.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    wie kann cih am besten den Lattissimus trainieren.... ???
    dips kann ich zurzeit nicht machen ...wegen leichten ziehen in der schulter bei dieser übung.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Dips haben nichts mit dem Latissimus zu tun.

    Im wesentlichen Breite Klimmzüge und vorgebeugtes LH-Rudern.
     
  4. #3 Todeskop, 23.03.2008
    Todeskop

    Todeskop Eisenbieger

    Dabei seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmerich am Rhein
    Ist Latziehen in den Nacken nicht auch gut?
     
  5. #4 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Soll das jetzt ein Scherz sein, oder meinst du das Ernst?
     
  6. #5 Todeskop, 23.03.2008
    Todeskop

    Todeskop Eisenbieger

    Dabei seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmerich am Rhein
  7. abt

    abt Eisenbieger

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    0
    wie der name schon sagt LATziehen ist das auch eine Übung für den LAtisimus, allerdings sollte man hiebei auf die variante zurückgriefen bei der man zur brust und nich zum nacken zieht, da man sonst gefahrläuft durch einen unatürlichen bewegungsablauf sich die rotatoren kaputt zu machen
     
  8. #7 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Du bist doch lange genug im Forum um zu wissen, dass Latzug in den Nacken garnicht zu empfehlen ist, wenn man mit 50 noch eine Glühbirne reinschrauben können will. Steht auch auf Hantelfix' Seite.

    Klimmzüge sind dem Latzug auf jeden Fall vorzuziehen. Latziehen ist gut geeignet für Anfänger die keinen einzigen Klimmzug schafffen oder am Ende für Sätze mit vielen Wiederholungen. Genauso verhält es sich mit LH-Rudern und Kabelrudern.
     
  9. #8 Pullface, 23.03.2008
    Pullface

    Pullface Foren Guru

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    2.282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Der Link beantwortet eig schon alles....
     
  10. #9 Todeskop, 23.03.2008
    Todeskop

    Todeskop Eisenbieger

    Dabei seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emmerich am Rhein
    Ähmmm Entschuldigung , hier wurde nach Übungen für den Lattisimus gefragt , nich nach der "schädlichkeit" der Übungen , mir ist durchaus klar das es nicht gherade super für die Schultern ist, wollte es eigentlich auch dabei schreiben, aber danach war ja nicht gefragt , außerdem habe ich einen link zur übung gegeben , damit der fragende nachgucken kann wie man die übung macht und sich selber details angucken , wie z.B. das mit den Schultergelenken!
     
  11. #10 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Jaja vom Prinzip stimmt das, trotzdem sollte man den Leuten nicht irgendwelche Übungen empfehlen, die man eigentlich nicht empfehlen kann. :mrgreen: Stell dir vor er würde den Rat befolgen...
     
  12. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen

    Vorgebeugtes LH Rudern geht schon mehr auf den Nackenbereich, der Bewegungsablauf wie z.B. bei Klimmzüge ist der Sinnvollste.
     
  13. #12 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Wobei das natürlich auch von der Position abhängt. Ich gehe mit dem Rücken tatsächlich in die waagrechte, ziehe also wirklich horizontal / senkrecht zum Rumpf.
     
  14. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Das lenkt die Belastung zwar etwas mehr auf den Lat, ist aber immer noch nicht der Bringer.

    Zudem ist diese Position für den Rücken nicht bes. toll.
     
  15. #14 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich trainier ja nicht so schwer und hab einen ziemlich starken Rumpf. Werd mir aber trotzdem demnächst mal einen Gewichthebergürtel anschaffen.
     
  16. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Kannst das Problem mit der ungünstigen Haltung auch umgehen, indem du den Oberkörper auf ner Hantelbank ablegst.
     
  17. #16 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Ne, das mag ich nicht, das nimmt ja wirklich Stabilisierungsarbeit ab. Ich bin der Meinung, dass ich in der Lage sein muss denn Körper entsprechend zu stabilisieren und das Gewicht soweit runterschrauben muss bis ich das schaffe. Im Endeffekt kann die Position wenn sie sauber und gerade gehalten wird ja nicht schädlich sein, beim Kreuzheben hab man die ja auch und das mit wesentlich mehr Gewicht. So ähnlich sehe ich das z.B. beim Schulterdrücken dass ich auch im stehen mache.
     
  18. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Die "Rechnung" die du da aufmachst, funktioniert leider nicht so einfach und kann vor allem nicht verallgemeinert werden.

    Die Rumpfstabi leidet nicht, wenn du bei 1 Übung den OK mal ablegst und die positiven Nebeneffekte wären die bessere Isolation des Ziel-Muskels und die geringere Rückenbelastung.

    Bin überzeugt, daß du deinen Rücken bei der Übung stabilisieren kannst, aber davon wird die immense Belastung auf den Rücken und die biomechan. ungünstige Position auch nicht besser.

    Das Bsp. mit Kreuzhaben paßt auch nicht, weil man idealer Weise versucht, den Ok so senkrecht wie möglich zu halten.
     
  19. #18 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Kannst du das mit der Belastung mal konkretisieren. Wenn ich den Rücken gerade halte, ist die Wirbelsäule ja in "normaler" Position. Was wird da belastet und was sind die möglichen Folgen?

    Ich wüsste ehrlich gesagt nicht wie ich die Übung auf ner Hantelbank machen könnte, da komm ich mit der Hantel weder ordentlich runter noch hoch.

    Noch ne Frage ist eigentlich Fehl am Platz aber du müsstest das Wissen. Was versteht man unter einer Verletzung des unteren Rücken? Langfristiger Verschleiß der Bandscheibe - d.h. es könnte auch unbemerkt passieren und einen irgendwann einholen - oder eine spontane Verletzung im klassischen Sinne.
     
  20. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Na ja, das ist mit 2 Sätzen nicht getan und ohne medizin. Hintergrundwissen ist das wahrscheinl. auch nicht völlig nachzuvollziehen.

    Werd mal versuchen es kurz und verständl. zu fassen:

    1. Kriegen die meisten Menschen die WS bei horizontalem OK nicht mehr wirklich "gerade", sondern gewöhnlich wird die Lendenwirbelsäule entlordosiert, also aus der "optimalen" Position heraus geholt.

    Nur in dieser optimalen Position ist die WS aber max. belastbar.

    D.h. kannst du die Position nicht einnehmen, verkraftet deine WS weniger und außerdem entstehen durch die Position zusätzlich höhere Belastungen, die auch noch unphysiologisch auf die WS einwirken.

    2. Selbst wenn man die WS in optimaler Position halten könnte, würde die Belastung bei dieser Übung nicht axial wirken, sondern im Winkel von 90° - was max. Verschleiß und max. Belastung bedeutet.

    Stell es dir so vor:

    Bsp.

    Eine Säule hält 1000kg aus, wenn du etwas oben drauf stellst, also axial belastest.

    Bringst du die Säule jetzt in die Waagerechte und versuchst sie wieder mit 1 Tonne zu belasten, bricht sie einfach durch.(bei gleicher Richtung der Kraftwirkung)


    In der Praxis bedeuten die immensen Belastungen schlicht und einfach höheren Verschleiß und ein höheres Verletzungsrisiko.

    ---

    Zu deiner Verletzungsfrage:

    Verletzung heißt Verletzung - das ist als würde man sagen, sie haben einen Schaden am Auto.

    Kann alles sein - akut oder Verschleiß, da muß sich derjenige schon genauer äußern.
     
  22. #20 Anonymous, 23.03.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Ne ich meinte das insbesondere auf das immer wieder erwähnte Verletzungsrisiko bei z.B. Tiefen Kniebeugen bezogen. Mir ist nicht ganz klar, wie ich das Interpretieren soll. Das wesentliche wovor ich Angst hätte, dass ich jahrelang beschwerdefrei trainieren kann, irgendwann dann auch mit hohen Gewichten und dann in 20 Jahren kommt ein böses Erwachen.
     
Thema:

Lattissimus