Maßgeschneiderte Ernährung Teil 1

Dieses Thema im Forum "Ernährung allgemein" wurde erstellt von fitness_tony, 07.08.2009.

  1. #1 fitness_tony, 07.08.2009
    fitness_tony

    fitness_tony Newbie

    Dabei seit:
    19.06.2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Maßgeschneiderte Ernährung, Teil I


    Das Schneider-Kontinuum: Von „Einer-passt-allen-Größe“ zur Maßgeschneiderten“

    Während meiner letzten Reise nach Europa hatte ich die Möglichkeit einen Schneidermeister in einer kleinen Stadt Norditaliens zu besuchen. Ein ferner Cousin von mir war auf dem dortigen Markt unterwegs, um sich einen neuen Anzug zu kaufen. Um mir die berühmte italienische Handwerkskunst zu demonstrieren, brachte er mich in den Laden des Herrn Caruso.

    Herr Caruso hat sein ganzes Arbeitsleben damit verbracht, Anzüge herzustellen und passend zu machen. Sein Geschäft ist klein und überfüllt mit diversen Schneidermaterialien und –Utensilien. Im Laden liegen unzählige Stoffproben und Stoffrollen der besten Herstellung, aus welchen die feinsten und edelsten Anzüge, in purer Handarbeit genäht werden, wo jeder Zentimeter dem Kunden perfekt anliegt, jeder Schnitt perfekt sitzt und jede Naht perfekt genäht ist.
    Caruso´s Anzüge sind atemberaubend zu betrachten: Sie scheinen in der Lage zu sein das Durchschnittliche ins Elegante zu verwandeln.

    Ich muss sagen, dass ich niemals einer dieser Anzugträger war. Tatsächliche war ich die meiste Zeit meines Erwachsenendaseins der Alptraum eines jeden Schneiders: Der gewichtehebende Student – zu sonderbar geformt um zu passen und zu arm um bezahlen zu können. Weiterhin, mal abgesehen von ein paar Hochzeiten hier und da, hatte ich niemals das wirkliche Verlangen danach. Aber Caruso bei der Arbeit zuzusehen, war sehr inspirierend.

    Wie Du siehst macht Caruso, was wir „maßgeschneiderte“ Anzüge nennen. Maßanzüge sind das Beste, was man für Geld kaufen kann. Komplett kundenorientiert sind sie reine Handarbeit und perfekt geschneidert nach den Wünschen des Kunden und nach seinen Maßen. Materialien, Stil und Passform – alles ist persönlich, bis zur Art der Jackentasche und der Art der Nähte. Unter Kennern werden sie höher eingeschätzt als alle „von der Stange“ Anzüge, sogar wertvoller als diese „gemacht-nach-Maß“ Marken, die als Designeranzüge in Fabriken hergestellt werden.

    Ein Maßanzug kann bis zu 4000 Dollar kosten und kann zwischen 3 bis 5 Anproben erfordern, mal abgesehen von der monatelangen Herstellungszeit.
    Als ich den Schneidermeister in Aktion sah, wusste ich warum: die handwerkliche Arbeit und Aufmerksamkeit für jedes Detail des Kleidungsstückes ist wahrlich erstaunlich. Er witzelte, dass man keinen speziellen Anlass braucht, um einen seiner Anzüge zu tragen – mit Anzüge wie diesen werden die Anlässe zu einem finden.

    Maßgeschneiderte Ernährung

    Rate mal? Wenn Du den perfekten Körper willst, und dies auch drogenfrei, dann muss es um Deine Ernährung besser bestellt sein, als einfach nur von der Stange.

    Du musst Dir Deinen Ernährungsplan nach Deinen eigenen präzisen und individuellen Spezifikationen schneidern. Du brauchst mehr als eine von einer Webseite oder aus einer Zeitschrift kopierte Diät – oder zu guter letzt benötigst Du das Wissen, wie Du diese Diäten modifizieren kannst, um sie Deinen Bedürfnissen gerecht zu machen und Dir beim Erreichen Deiner Ziele zu helfen. (Du hast doch Ziele oder nicht?)

    Die Absicht dieser Artikelserie ist Dir folgendes beizubringen:
    Dir Deine eigene Ernährung zu machen, aber mehr in Art Caruso als in Form eines JC Penny. Um dies zu tun, wirst Du Deine Erwartungen jetzt ändern müssen: Dies ist kein Diät-Artikel, aber so etwas was ich einen Umdenkungsartikel nennen würde.

    Du wirst hier keine Tipps und Tricks finden. Auch keine Rezepte oder Ernährungspläne. Ebenso wenig wie Biochemie. Was Du hier erfahren wirst, ist die Methode die hinter der Ernährungsoptimierung und –individualisierung steht. Es ist die Methode, wie Du für Dich die perfekte Diät findest.

    Vorher aber eine Warnung:
    Die folgende Methode ist sehr einfach anzuwenden, aber erfordert ein hohes Maß an Disziplin. Die meisten von Euch werden sie niemals in ihrer kompletten Bandbreite benutzen. Aber die von Euch die es tun, werden so nahe an eine perfekte Ernährung kommen, wie es nur möglich ist. Mein Rat ist, den ganzen Artikel in seiner vollen Länge durchzulesen und erst das komplette System auszuprobieren, bevor Ihr Euch Teile daraus wählt die ihr benutzt und diejenigen herausnehmt, die Ihr nicht braucht.

    Noch mal zum Verständnis, dies ist nichts für jedermann. Die meisten werden niemals einen perfekt maßgeschneiderten Ernährungsplan haben, genauso wie nur sehr wenige einen maßgeschneiderten Anzug besitzen. Aber wenn doch, dann sehen sie verdammt gut darin aus.

    Solange wie Euch das im Hinterkopf bleibt, können wir fortfahren.

    Wo ist Deine Vorlage?

    Es gab eine Besonderheit bei Caruso´s Methode die mir auffiel. Es ist gar keine Frage, dass der Prozess der Herstellung eines Maßanzuges extrem komplex ist, einen gelernten und erfahrenen Schneider benötigt, eine wiederholbare Methode und natürlich sorgfältige Aufmerksamkeit fürs Detail. Trotz alledem erschien Caruso´s Methode sehr einfach zu sein.

    Tatsächlich, beginnt jeder seiner maßgeschneiderten Anzüge mit einer einzigen Vorlage. Diese Vorlage oder Muster wird dann jedem Kunden einzeln angepasst, um eventuell einer der exklusivsten Anzüge zu werden, wofür bis zu 4000 Dollar gezahlt wird. Mit anderen Worten könnte man sagen, der bestellte Anzug – das perfekte Gewand – beginnt mit nichts als einem bloßen Eine-Größe-passt-allen Muster.

    Zurecht so würde ich sagen. Ernährungstechnische Perfektion, so wie die schneiderische Vielfalt, ist ein sich wiederholender Vorgang. Das bedeutet, es bedarf vieler Wiederholung bzw. wiederkehrender Vorgänge des Überprüfungsvorganges um das endgültige Ziel zu erreichen. Ein Schneidermeister erwartet keinen perfekten Anzug zu erhalten, indem er einfach seine Kundenbestellung liest oder eine göttliche Offenbarung hat.
    Stattdessen bestellt er den Kunden in sein Geschäft, um den Anzug anzuprobieren, nachzumessen und abzuändern, um ihn passender zu machen. Dies tut er wieder und wieder. Er holt den Kunden zu sich, so oft es notwendig ist, um anzuprobieren und abzuändern bis er den perfekten Anzug fertig hat.

    Mit der Ernährung musst Du dasselbe machen. Du musst einen einfachen Grundernährungsplan nehmen und ihn austesten, modifizieren in Abhängigkeit der Ergebnisse die Du bekommst. Nur auf diese Art und Weise kannst Du Dein Ziel erreichen – den perfekten Ernährungsplan.

    So wie es aussieht, gibt es keinen magischen Test, keine „Iss gemäß Deiner DNA“ Art von verordneter Medizin. Momentan ist das Beste, einen Weg zu benutzen, der den informierten Versuch-und-Fehler mit der wissenschaftlichen Methode kombiniert.
    Wir beginnen mit einer Hypothese (z.B. unser Basisernährnungsplan) die auf den besten verfügbaren Informationen die wir haben (neueste Forschung, Berichte, bewiesene Erfahrungen) beruht und wir testen sie (wir essen gemäß unserem Plan für eine bestimmte Zeit lang) und letztendlich verändern wir unsere anfangs aufgestellt Hypothese aufgrund der erhaltenen Ergebnisse aus unseren Tests (Muskelmasse aufgebaut, Fett verloren, usw.).

    Mit anderen Worten heißt das, um den perfekten Plan zu erhalten, benötigt man Zeit, Aufwand, Disziplin und Augenmerk für das Detail. Aber zuallererst braucht man einen Startpunkt, einen Basisplan mit dem man beginnt, den man austestet und schließlich den Bedürfnissen anpasst.

    In diesem Artikel werde ich Dir zeigen, wie man solch eine Vorlage entwickelt. In Teil 2 und 3 dieser Serie werde ich den Individualisierungsprozeß erklären und mit einigen Beispielen garnieren und Dir großartige Hilfsmittel und Quellen zeigen, die diesen Prozess beschleunigen.

    Am Anfang hat jeder die gleichen Bedürfnisse

    Lass uns diese Vorlage diskutieren, den Mahlzeitenplan, mit dem Du beginnen wirst. Sicherlich stimmt es, dass Du wahrscheinlich einen speziellen Plan abgestimmt auf Deine individuellen Bedürfnisse benötigst (in physiologischer, aber auch logistischer Hinsicht), aber Du brauchst ihn jetzt noch nicht. Am Beginn Deiner Ernährungsreise sind Deine individuellen Bedürfnisse gleichzusetzen mit allen anderen in Deiner Verfassung.

    Was Du brauchst: Einen einfachen Ernährungsplan, mit dem Du sofort starten und in Dein tägliches Leben einbauen kannst. Komplett mit den richtigen Nahrungsmitteln und den richtigen Gewohnheiten.

    Du musst in der Lage sein, diesen Plan sofort heute umzusetzen – nicht morgen, nicht nächste Woche, nicht erst nächstes Jahr. Es muss so einfach sein und so fertig, dass Du bereits mit der nächsten Mahlzeit damit beginnen kannst und mit jeder weiteren Mahlzeit danach fortführst, bis die Gewohnheiten die Deinen Fortschritt unterstützen für Dich normal geworden sind.

    Komplexe Formeln, Supplemente, Makronährstoffrationen, Mikronährstoffinhalte oder sogar Kalorien sind alles Dinge, mit denen Du Dich nicht rumärgern musst am Anfang. Verstehe mich nicht falsch, Du wirst Dich eventuell später damit beschäftigen, denn sie werden die Variablen Deiner Diät sein, die Du später modifizieren kannst. Aber momentan ist es das beste, wenn Du einfach akzeptierst, dass die von mir gegebenen Regeln der beste Startpunkt für Dich sind.

    Wenn Du mit einer anderen Ernährungsvorlage starten möchtest, dann tue dies – der Prozess in diesem Artikel wird Dir helfen Deine anfänglichen Fehler zu korrigieren.

    Beginne mit sieben einfachen Regeln

    Du wirst mit einem Plan starten, der auf meinen „7 Gewohnheiten der Effektivsten Ernährungsprogramme“ basiert. Cleverer Name oder? Wahrscheinlich auch illegal, könnte ich mir vorstellen. Oh gut. (Die 7 Gewohnheiten der Effektivsten Menschen, von Steven Covey, ist ein großartiges Buch, welches ich nur sehr empfehlen kann – möglicherweise wehrt dies einen Rechtsstreit ab.) Wenn Du die Regeln vergessen haben solltest, hier eine Zusammenfassung:

    Gewohnheit 1: Iss alle 2-3 Stunden.
    Gewohnheit 2: Iss hochwertiges, mageres Protein mit jeder Mahlzeit.
    Gewohnheit 3: Iss Gemüse mit jeder Mahlzeit.
    Gewohnheit 4: Iss Gemüse/Obst mit jeder Mahlzeit. Iss „andere Kohlenhydrate“ nur nach dem Training.
    Gewohnheit 5: Iss täglich gesunde Fette.
    Gewohnheit 6: Trinke keine Getränke (Limonade, Bier, usw.) mit mehr als 0 Kalorien.
    Gewohnheit 7: Iss vollwertige Nahrungsmittel wann immer Du die Möglichkeit dazu hast.

    Ich möchte, dass Du Dir jetzt ein Blatt Papier holst und sechs Mahlzeiten kreierst, die genau auf den oben genannten Regeln basieren.
    Mach Dir keine Gedanken über die Portionsgröße oder über Kalorien oder die Nährstoffverteilung; dass werden wir alles später untersuchen.
    Jetzt musst Du einfach nur sechs Mahlzeiten aufschreiben, die Du jeden Tag essen könntest. Wenn Du nicht jeden Tag dieselben sechs Mahlzeiten essen kannst, dann kreiere 8 oder 10 oder 20 – es macht keinen Unterschied, solange für die nächsten 3-5 Wochen 90% Deiner verzehrten Mahlzeiten auf diesem Stück Papier stehen, das vor Dir liegt und alle den 7 Regeln entsprechen.

    Wenn Du Hilfe benötigst beim Erstellen der Mahlzeiten, schau meine Artikel im T-Nation-Archiv durch, dort gibt es unzählige Beispiele. Frage in den Foren. Oder wenn Du es direkt vor die Nase gelegt haben möchtest, dann nimm mein letztes Ernährungsprojekt, Präzise Ernährung (Precision Nutrition), und ich werde Dir den ganzen Ärger ersparen.
    Darin erkläre ich eine Erweiterung der Regeln, Mahlzeiten anhand von nur drei Regeln, selbstgemachte Mahlzeitenvorlagen, Audio- und Videomaterial, und über 125 Rezepte die sich strikt nach den obigen 7 Regeln richten.

    Lass es mich ganz deutlich machen an dieser Stelle. So wie Senior Caruso´s erster Schritt bei einem maßgeschneiderten Anzug, beginnt das Programm mit einem Eine-Größe-passt-allen Plan.
    Okay, wir haben zwei Größen – wir haben eine für Männer und eine für Frauen, welche sich in der Portionsgröße unterscheidet. Wie auch immer, Männern und Frauen braucht man nicht zu sagen, mehr oder weniger zu essen, aufgrund ihres Geschlechts – sie tun es automatisch. Jeder Eine-Größe-passt-allen-Plan ist am Anfang optimal für den 150 Pfund, 7% Körperfett „Hardgainer“ und auch für den 250 Pfund, 22% Schwergewichtler.

    Hier ist ein Rat von mir. Wenn Du momentan unzufrieden mit Deiner Körperzusammensetzung bist, mit Deiner Gesundheit, mit Deiner Energie, mit Deiner täglichen Trainingsleistung, unabhängig davon ob Du Beginner oder Fortgeschrittener bist (das werden wir gleich genauer betrachten), starte mit den 7 Gewohnheiten von oben. Bilde einen Mahlzeitenplan der ausschließlich auf den 7 Gewohnheiten basiert und folge dieser Vorlage, die Du erstellt hast. Folge der Vorlage ohne irgendeine Änderung vorzunehmen für 3-5 Wochen.

    Details ... und so weiter

    Ich weiß, dass dies ein hartes Brot für Dich ist. Es ist verdammt hart, weil Du darauf ausgerichtet wurdest zu glauben, dass Du von jedem etwas besonderes benötigst. Du hast auch Recht! Aber der beste Weg eine individuelle Diät zu erstellen, beginnt mit einem Basisplan und wird dann individualisiert, basierend auf Deinen eigenen physiologischen Empfindungen. Du kannst nicht perfekter individualisiert werden, wie dies!

    Menschen neigen dazu sich am Anfang zu viel um Kalorien, Nährstoffverteilung und andere Details zu sorgen, was meiner Meinung nach einfach verschwendete Energie ist. Sich sorgen über die Kalorienaufnahme oder die Nährstoffverteilung zu machen, währenddessen man Mahlzeiten auslässt und grundlegende Fehler in der Nahrungsmittelauswahl und im Zeitpunkt der Aufnahme macht, ist so wie die Stühle auf dem Deck der Titanic zu ordnen.

    Im kurzen Zeitraum, in diesem Fall die 3 bis 5 Wochen in denen ich möchte dass Du den One-Size-Fits-All Plan befolgst, wird nahezu jede gesunde Kalorienaufnahme im schlechtesten Fall einen nur geringfügig Effekt auf die Körperzusammensetzung ausüben, solange die Nahrungsmittelauswahl gut ist. Wenn Du die obigen sieben Regeln befolgst, wird sie sich verändern. Einfach gesagt ist zu diesem Zeitpunkt die Nahrungsmittelauswahl, die direkte Umsetzung und das Durchhaltevermögen kritisch, die Kalorienaufnahme nicht.

    Natürlich verspricht solch ein Plan einige größere Veränderungen des Körpers. Möglicherweise aber auch nicht. Dein Körper wird sich wahrscheinlich nicht in allen gewünschten Punkten während der ersten Wochen verändern. Dennoch nehme ich an, dass es gerade die physischen Veränderungen sind, die sich die meisten Leute von ihren Ernährungsprogrammen erhoffen (einen schlankeren und/oder muskulöseren Körper).
    Deshalb möchte ich hier mit Dir ein Grundprinzip teilen:

    Um die Körperzusammensetzung auf lange Sicht zu verbessern, musst Du die kurzfristige Körperzusammensetzung vergessen.

    Denke daran, was ich hier versuche zu vermitteln ist eine langfristige Prozedur zur Nahrungsoptimierung und in dessen Folge auch zu einem optimalen Körper, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Damit es wirksam wird, musst Du die Sichtweise eines Langzeit-Denkers übernehmen, der weiß, dass Erfolg in jeder Form nicht von irgendwelchen Launen oder Schemen kommt, sondern von der dauerhaften Anwendung einfacher, korrekter Prinzipien.

    Wenn Du die obigen sieben Regeln zu 90% der Zeit oder sogar mehr befolgst, packe für diese Zeit Deine ganzen Waagen, Fett-Caliper und die Kalorienberechnungssoftware weg. Hole Deinen Stift und Papier hervor und schreibe diese 6 Mahlzeiten auf. Wenn Du die Zutaten für die 6 Mahlzeiten nicht hast, mach eine Einkaufsliste und geh shoppen.

    Oh, ich kann aber diese Schreie hören .... Ich bin Fortgeschrittener, verdammt!

    Bis jetzt habe ich davon gesprochen, was sinnvoll und notwendig in der „Anfangsphase“ oder „Anfangsstufe“ ist, ohne überhaupt zu definieren, was ich unter „Anfang“ verstehe.

    Eigentlich ist es recht einfach. Wenn es Dein Ziel ist, Deine Körperzusammensetzung und physisches Erscheinungsbild zu ändern, habe ich einen einfachen Test, um festzulegen, wo Du innerhalb Deiner Ernährungstechnischen Karriere stehst.
    Du bist in der Anfangsphase Deiner Ernährungkarriere, wenn Du eine der folgenden Fragen mit „Nein“ beantwortest:

    Frage 1: Wenn Du in den Spiegel schaust, bist Du dann zufrieden mit dem Grad Deiner Muskelausbildung und –härte? Soll heißen, entspricht Dein Körper dem gewünschten Erscheinungsbild?

    Frage 2: Wenn nein, hast Du einen Ernährungsplan, der den 7 Regeln entspricht, Tag ein Tag aus für mindestens 5 Wochen befolgt und dabei nicht mehr als 10% der Mahlzeiten, die außerhalb dieser Kriterien liegen, gehabt? Denk darüber nach bevor Du antwortest.
    Bei einem Durchschnitt von 6 Mahlzeiten am Tag oder 42 Mahlzeiten in der Woche, bedeutet dies, das nicht mehr als 4 Mahlzeiten in der Woche diese Regeln gebrochen haben oder ausgelassen wurden für 5 Wochen lang.

    Die erste Frage ist ein Beispiel für eine abwägungsbasierte Entscheidungsfindung. Wenn Du Erfolg in jeder Hinsicht haben möchtest, musst Du in der Lage sein, Deinen Erfolg und das Ergebnis Deines Aufwandes zu messen. In diesem Fall hast Du subjektiv Dein Erscheinungsbild beurteilt. Wenn gewünscht, kannst Du auch objektiv Dein Gewicht, fettfreie Körpermasse und Körperfettanteil messen.

    Der Punkt ist, dass wenn Du keine Ergebnisse bewertest, Du einfach Zeit verschwendest.
    Und wenn Du Ergebnisse bewertest, aber nicht magst, was die Ergebnisse Dir sagen – sagen wir, trotz des momentanen Trainings und Ernährung bist Du nicht so muskulös und athletisch wie Du gern möchtest – musst Du etwas ändern.

    Die zweite Frage untersucht Deinen Aufwand (oder das Fehlen desselbigen). Wenn Du Deine Körperzusammensetzung verbessern möchtest, aber nicht konsequent einem Ernährungsplan verfolgst, der den 7 Regeln entspricht, starte entweder sofort oder lerne Deine körperlichen Mängel zu akzeptieren, weil sie Deine sind für eine lange Zeit. Hey, vielleicht haben ja einige Hühner dickliche Mittelpartien oder Hühnerbeine vergraben. Vielleicht hilft Dir das ja. (Da hats bei mir etwas an der Übersetzung gehapert ;p)

    Viele Leute, zumindest wenn sie ehrlich sind, werden mit „nein“ auf diese Fragen antworten – sogar einige Fortgeschrittene Trainierende. Lass mich klarer werden an dieser Stelle: Es gibt keine direkte Beziehung zwischen dem was wir „Trainingsalter“ und was wir „Ernährungsalter“ nennen, welches an Deinem ernährungstechnischen Geburtstag beginnt: Dem Tag, an dem Du die 3-5 Wochen beendet hast, mit 90% der sieben Regeln konformen Mahlzeiten, des One-Size-Fits-All Plans. Bis dahin mein Freund bist Du ernährungstechnisch gesehen ein Anfänger, was immer Du auch im Bankdrücken schaffst.

    Wenn Du „nein“ auf die erste Frage geantwortet hast (weil Du z.B. Deinen Wunschkörper noch nicht erreicht hast), aber „ja“ auf die zweite Frage (weil Du wirklich das Anfangsstadium durchlaufen hast), bist Du auf dem richtigen Weg. Teil 2 und 3 dieser Artikelserie sind bereit für Dich.

    Nun, wenn Du „ja“ auf die erste Frage geantwortet hast, Ach Du meine Güte. Du hast getan, was immer Du tun musstest, um Dein Ziel zu erreichen und es steht mir nicht im Entferntesten zu Deine Methode zu kritisieren. Sie haben für Dich funktioniert und das ist was zählt. Ich bin nicht hier, um Picasso das Mahlen beizubringen.

    Für die restlichen Leute, überfliegt die folgende Checkliste und vergewissert Euch, dass Ihr alles getan habt bevor Ihr mit Teil 2 und 3 dieses Artikels fortfahrt.

    Zusammenfassung und Checkliste

    1. Benutze die abwägungsbasierte Entscheidungsfindung. Wenn Du Deine Ziele erreicht hast, großartig. Wenn nicht dann untersuche und verändere Deine Methoden. Es amüsiert mich immer wenn sehr dicke Leute sagen „Aber ich esse doch schon richtig.“ Uh, bist Du Dir wirklich sicher?
    2. Bestimme Dein Ernährungsalter. Wenn Du einen 90% 7 Regel konformen Ernährungsplan für mindestens 3-5 Wochen ohne Fehler befolgt hast, hast Du die Anfangsphase durchquert und kannst mit Teil 2 fortfahren.
    3. Mach Dir einen Ernährungsplan. Schreibe 6, 10, 20 oder mehr Mahlzeiten basierend auf den 7 Regeln auf und füge noch zwei Trainingsgetränke hinzu. Ignoriere Sorgen über Kalorien, Makronährstoffe, Mikronährstoffe, Gegennährstoffe und alles in dieser Art. Sorge einfach dafür, dass alle Mahlzeiten den Regeln entsprechen.
    4. Drucke Dir den Mahlzeitenplan aus und bringe ihn in sichtbarer Höhe an.
    5. Versuche mindestens für drei Wochen Dich nach dem Plan zu ernähren. Nach den drei Wochen kannst Du Mahlzeiten tauschen, solange sie den Kriterien entsprechen. Ausgehend vom Mahlzeitenplan mach Dir eine Einkaufsliste und kaufe Dir das Essen, dass Du für eine ganze Woche benötigst.
    6. Bereite so viele Mahlzeiten wie möglich im Voraus zu. Verpasse keine Mahlzeit aufgrund einer inadäquaten Vorbereitung oder Planung.
    7. Iss jede Mahlzeit.
    8. Zähle Deine Fehler (Fehler = Mahlzeiten die nicht den Regeln entsprechen oder ausgelassen wurden). Besser noch, plane Deine Fehler am besten an einem Tag im Voraus und wandele sie in „Mogelmahlzeiten“ um. Du hast vier davon jede Woche.
    9. Fahre fort mit Teil 2. Wenn Du den Plan strikt befolgt hast (nicht mehr wie 4 Fehler in der Woche) für mindestens 3 bis 5 aufeinanderfolgende Wochen, dann geht’s weiter mit Teil 2 dieses Artikels.

    Und nun?

    All dies sagt nichts darüber aus, wohin es eigentlich gehen soll. Einige von Euch haben in der Tat die Anfangsphase überschritten; andere so hoffe ich, werden bald folgen nachdem sie diesen Artikel gelesen haben. Es gibt eine Menge zu diskutieren, und in Teil 2 werde ich ausführlich auf das Konzept der Individualisierung des Verfahrens eingehen, oder das was wir dann eine „maßgeschneiderte“ Ernährung nennen können.

    Wenn Du ein Meister in der „Ernährungsschneiderei“ sein möchtest, musst Du einfach nur lesen können!

    Über Maßgeschneiderte Ernährung
    Die „maßgeschneiderte Ernährung“ Artikel-Serie ist ein Auszug von Dr. Berardi´s neuestem Ernährungsprojekt, Precision Nutrition. Precision Nutrition ist kein Buch, es ist kein Video und auch kein Hörbuch, dennoch beinhaltet es alle 3 Informationsebenen. Eigentlich ist es ein komplettes Ernährungssystem, vom Anfang bis zum Ende, das momentan von jedem, ob Fussballstar, Fussballtrainer oder Fussballmutter, benutzt wird.
    www.precisionnutrition.com

    (Quelle: http://www.natural-bb.de/phpBB_CMS/inde ... post=25036)
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Maßgeschneiderte Ernährung Teil 1

Die Seite wird geladen...

Maßgeschneiderte Ernährung Teil 1 - Ähnliche Themen

  1. Maßgeschneiderte Ernährung Teil 2

    Maßgeschneiderte Ernährung Teil 2: Maßgeschneiderte Ernährung, Teil II In Teil I dieses Artikels habe ich Dir von Signor Caruso erzählt, dem Schneidermeister aus Italien, der die...
  2. Muskelaufbau Ernährung

    Muskelaufbau Ernährung: Also ich hab vor 2 Wochen mit meinem Trainingsplan angefangen und kann schon kleine Ergebnisse sehen. Ich versuche viel Eiweisshaltige...
  3. Ernährung so okay?

    Ernährung so okay?: Hey Leute Ich war eigentlich bis her immer der Überzeugung, dass es nicht absolut nötig ist, nach einem Ernährungsplan zu essen und jede Kalorie...
  4. Ernährungsplan gut???(MASSSPHASE) ?

    Ernährungsplan gut???(MASSSPHASE) ?: Morgens 7:00 Haferflocken 60g Milch 500g Magerquark 250g Morgens 10:30 3•Vollkornroggenbrot mit 3 Scheiben Käse Mittags 12:30 300g Reis...
  5. Ernährungsplan...

    Ernährungsplan...: Moin Leute, Trainiere seit etwa 1nem Jahr aber bin immer noch so stark verwirrt mit dem Training kriege ich schon lange hin aber mit dem...