Mein Leben mit dem Stoff

Dieses Thema im Forum "Gegen Doping, Steroide und Anabolika" wurde erstellt von Savi, 16.06.2007.

  1. Savi

    Savi Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    11.11.2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pirmasens
    Habe einen sehr interessanten Beitrag von einem User von BB-Szene gefunden. Beitrag ist etwas älter und ist in vielen Foren verteilt. Vielleicht kennt ihr den Beitrag schon.


    Steroide und mein Leben - Lesen!
    Wie alles begann

    Mit 17 Jahren nahm ich nach 1,5 Jahren Training das erste Mal Anabolika. Primobolan S Tabletten sollten es sein und ich hatte sie leicht bekommen, richtig deutsche Markenware. Zuvor hatte ich alles gelesen was es zum Thema Steroide gab, ich war in die Bücherei und in die Universität gefahren, hatte mir alles zum Thema Hormone durchgelesen, Doktorarbeiten rausgesucht und mitgenommen, Lehrbücher der Medizin studiert. Nach etlichen Büchern, Zeitschriften, und einer Vorbereitung von über 8 Monaten reiner Theorie, hielt ich sie nun in der Hand dieses Glas voller Tabletten. Zuvor ging ich zu einem Sportarzt und Orthopäden, erzählte ihm von meinem Vorhaben und ließ mir Blut abnehmen, zur Kontrolle. Er hielt mich nicht davon ab, hatte auch groß keine Lust mir irgendetwas zu erklären. “Da wird nichts passieren“ sagte er zu mir, “aber Blutwerte können wir gerne testen“….

    Ich ging also mit meinem Kumpel ganz normal weiter trainieren, nur schluckte ich inzwischen Primobolan S Tabletten. Ich merkte irgendwie nichts, wurde weder stärker noch sonst was. Nach einigen Wochen waren die Tabletten aufgebraucht, ich hatte täglich 50 mg genommen. Ich ging also nach Aufbrauchen der Packung zum Arzt, wie besprochen. Er nahm mir wieder Blut ab und fragte mich, wie ich mich fühle. Ich präsentierte ihm meinen Bizeps, auf dem schon eine richtig große Kugel thronte. Meine Oberarme waren schon immer mein bestes Körperteil, das Maßband zeigte 39 cm mit 17 Jahren. Ich war so stolz, dass ich minutenlang vor dem Arzt meinen Bizeps anspannte. Komischerweise waren eigentlich fast nur meine Arme gewachsen, sonst kaum etwas. „Das nennt man Veranlagung“ sagte der Arzt zu mir. Du hast eine gute Veranlagung an den Armen. „Aha“, sagte ich und freute mich tierisch. Er fragte mich ob ich denn vorhabe noch eine Kur zu machen, ich sagte nein, vorerst nicht. Ich hatte gelesen dass Anabolika erst wirken, wenn man sein genetisches Maximum erreicht hat, da war ich mit 17 Jahren weit davon entfernt. Meine Blutwerte waren übrigens hervorragend. Nebenwirkungen hatte ich keine.


    Man wird älter

    Inzwischen war ich 20 Jahre alt und an der Universität. Ich hatte fleißig weiter trainiert, inzwischen hatte ich knallhart definierte, natürliche 73 kg bei 1.74 m Größe. Ich war seit den Primobolan S nicht mehr gewachsen, mir wurde klar, dass die Steroide meine Wachstumsfugen geschlossen hatten. Sehr schade, wenn man bedenkt, dass man mir bei einer Messung im Rahmen der Zahnbehandlung und Röntgen der Wachstumsfugen eine Körpergrösse von 1.80 m vorhergesagt hatte. Aber ich konnte es nicht mehr ändern.
    Im Fitnessraum der Universität lernte ich dann irgendwann Max (Name geändert) kennen. Ich fiel ihm auf weil ich so oft trainierte und er mir weil er extrem breit war. Solche Schultern hatte ich zuvor nicht gesehen. Wie auch immer, im Laufe der Monate haben wir dann irgendwann mal über Stoff gesprochen. Er sagte mir, er kennt da jemanden, der könnte uns “Thais“ besorgen. Ich wusste gleich was gemeint war, Thais das ist Dianabol, diese rosa Pillen, die fast immer gefälscht sind und extreme Nebenwirkungen haben sowie pures Gift für die Leber sind. „ Klar“, sagte ich und gab ihm die Tage darauf das Geld. Irgendwann kam dann wie verabredet der schmierige Dealer in die Uni. Wir trafen uns am abgesprochenen Ort und er sagte mir er habe die Thais im Schließfach xxx deponiert. Der Typ war mir total peinlich, weil solche Freaks an der Uni auffallen wie Marsmenschen. Ich holte mir die Tabletten aus dem Schließfach und war froh den Dealer los zu sein. Wenn Du was brauchst, sag Max bescheid, flüsterte er mir noch zu, als er endlich verschwand.
    Ich hatte extrem viel Ahnung von Kuren und wusste genau was zu tun ist. Vor allem wusste ich eines, auf die Dosis kommt es nicht an.

    Dianabol

    Mein Plan waren 4 Tabletten auf den Tag verteilt, also 20 mg am Tag. Ich stellte mir einen genauen Kurplan auf, unter Beachtung der Halbwertzeit. 6 Wochen sollten es werden. Ich warf also die Dianabol ein und trainierte ganz normal.
    Am nächsten Tag setzte bereits die Wirkung ein. Ich bekam dauernd Hunger, mir wurde irgendwie warm und ich fühlte mich sehr aktiv und wach. Da ich dauernd Hunger hatte, war ich die ganze Zeit am fressen. Im Training bekam ich einen fantastischen Pump, es war wie wie ein Rauschzustand. Ich ballerte mir die Milchshakes literweise rein und verlangte beim Essen in der Unimensa immer Nachschlag. Ich war nur noch mit Essen und trainieren beschäftigt. Nachts im Bett summte und brummte mein Körper, ich konnte förmlich spüren wie sich etwas tut. Am nächsten Tag konnte ich dann immer feststellen, dass ich schon wieder zugelegt hatte. Es war unfassbar. Ich legte fast täglich noch mehr Gewicht auf. Ich versuchte aber nicht zu übertreiben, weil ich wusste, dass die Kraft durch Wassereinlagerung kommt und die Sehnen und Bänder da nicht mithalten können. Verletzten wollte ich mich auf keinen Fall. Nach 6 Wochen zeigte die Waage 8 kg mehr. Ich fühlte mich grandios. Nebenwirkungen hatte ich keine, außer ab und zu einen unkontrollierten Ständer und meine Dauergeilheit, was ich aber nicht als schlimm empfand. Nach dem Absetzen ließ ich die Tabletten 2 Wochen ausklingen. In diesen 2 Wochen legte ich noch mal 2 Kg zu, also hatte ich jetzt 10 kg in 8 Wochen aufgebaut, wog jetzt 83 kg. Zwar nicht definiert aber irgendwie extrem bullig. Die Woche darauf wurde ich krank, grippeähnliche Symptome. Ich lag 1 Woche im Bett und verlor 6 kg. Totaler Frust….hatte also nur noch 4 Kg gewonnen, dafür aber all meine Definition verloren. Es war zum Kotzen. Ich ging ins Training und fühlte mich wie der letzte *****. Ich hatte kaum Kraft und hatte absolut keinen Bock auf Training. Kein Pump mehr, nur noch Schmerzen. Gewichte nahm ich immer weniger und versuchte in der Zeit bis meine eigene Hormonproduktion wieder in Fahrt kam so wenig wie möglich an Masse zu verlieren. Die nächsten Wochen waren der reine Frust. Ich bekam kaum mehr Gewichte hoch, hatte nie Bock, war immer antriebslos und dauernd schlecht drauf und gereizt. Meine Freundin wollte mich nicht mehr sehen, weil ich dauernd schlecht drauf war. Auf Training hatte ich immer weniger Bock, teilweise ging ich gar nicht mehr hin. Mir fiel auf, das ich extrem viele Haare verlor, mehr als sonst. Nach dem Haarewaschen und anschließendem trocknen mit dem Handtuch, war der ganze Boden voller Haare. Na toll dachte ich mir, 10 Kilo aufgebaut, 6 Kilo verloren, alles kotzt mich an und jetzt auch noch Haarausfall…na Klasse! Ich quälte mich weitere 3 Monate durchs Training und versuchte „Natural“ weiter zu kommen.

    Primobolan Depot

    Das Training kotzte mich mehr und mehr an, ich redete mir ein „natürlich“ baut man eh nix auf, hat doch alles keinen Wert. Ich hatte mich weiter in Sachen Steroide fortgebildet und besorgte mir Primobolan Depot Ampullen.

    Die erste Injektion

    Lange hatte ich mich auf diesen Tag vorbereitet. Dianabol ist für Weicheier, wer ein großer werden will muss spritzen. Außerdem sind Injektionen nicht so schädlich wie diese furchtbaren Tabletten. Primobolan war bekannt dafür qualitativ hochwertige, fettfreie Muskelmasse aufzubauen. Ich wollte es probieren und stellte mir einen Primobolan Kurplan auf. Die Primobolan Spritzampullen hatten 100mg, ich wollte mit 200 mg die Woche starten, auf 300 mg erhöhen und dann wieder die Dosis runterfahren. Ich erstellte mir einen Plan für 6 Wochen, da die Primos eine Depotwirkung haben, sollte der anabole Effekt in etwa 10 Wochen anhalten.

    Ich ging also in die Apotheke und besorgte mir Spritzen und die richtigen Kanülen für intramuskuläre Injektionen. Dazu Desinfektionsmittel und zahlreiche Reinigungspads, ebenfalls zum Desinfizieren.

    OH MEIN GOTT

    Ich hatte mich perfekt vorbereitet. Zahlreiche Spritzanleitungen gelesen, Anatomiebücher ausgeliehen und nach dem richtigen Muskelstrang gesucht, damit auch ja nichts schief geht. Eine Arzt aufgesucht und mir alles genau zeigen lassen. Dann noch bei meinem Trainingspartner Max zugeschaut, wie er sich bei mir zuhause die Kanüle ins Fleisch rammte, damit ich sehe wie es geht. Ich musste schon beim Zuschauen fast kotzen.

    Es geht los

    Alleine in meiner Studentenbude, desinfizierte ich den Tisch, auf dem ich alles ablegen wollte. Dann desinfizierte ich die Ampullen, legte alles zurecht und sägte die erste Ampulle auf. Es ist wichtig den Stoff absolut ohne jegliche Luftbläschen zu in die Spritze aufzuziehen, weil man sich diese sonst ebenfalls injiziert. Ich zog also die Spritze auf, klopfte die Mini-luftbläschen weg und spritze ein ganz klein wenig in die Luft, damit auch absolut nur Flüssigkeit in der Spritze war. Dann wechselte ich die Kanüle, niemals darf man die gleiche Kanüle verwenden wie beim aufziehen, weil man sich sonst vielleicht Keime spritzen könnte. So, die Kanüle gewechselt, setzte ich mich auf die Couch und streckte mein rechtes Bein auf einen Stuhl vor mir, das Bein sollte total entspannt sein. Ich fühlte nach dem vastus lateralis, genau da sollte die Injektion rein, seitlich am Bein. Aha…., ich fühlte bestimmt 15 Minuten an dem Muskelstrang herum, bis ich mir sicher war, das ist der Richtige. Dann setzte ich die Spritze an, wie ich es gelernt hatte. 0.8 cm breit 4 cm lang, OH MEIN GOTT. Sterican die grünen waren das…..werde ich nie vergessen. Die verdammte Kanüle sah so fett und megalang aus, ich bekam schon komische Zustände beim anschauen. Nun, ich drückte, aber die verdammte Kanüle wollte nicht ins Bein. Meine Haut leistete massiven Widerstand. Die Haut gab einfach nicht nach, ich drückte und drückte wie ein wahnsinniger, als auf einmal die Nadel in meinem Bein verschwand. Der ganze Widerstand war auf einmal weg. Ich wusste ich bin jetzt drin, aber noch nicht im Muskel. Ich schob also die Spritze im Zeitlupentempo durch mein Gewebe und hoffte endlich auf den richtigen Muskelstrang, den vastus lateralis zu treffen. Auf einmal zuckte mein ganzes Bein zusammen, als hätte ich in die Steckdose gelangt, ich sprang von der Couch auf, schrie wie am Spieß und hüpfte auf einem Bein durch das Zimmer. AHHHHH; OUCH, AHHH, ICH STERB; ICH STERBE, AHHHHH, die Spritze steckte noch in meinem rechten Bein und baumelte vor sich hin während ich auf dem linken Bein durchs Zimmer hüpfte und fast den Verstand verlor. Ich legte mich dann auf den Fußboden, die Spritze steckte noch immer in meinem rechten Bein und baumelte durch die Gegend. Mir drehte sich alles, mein Herz schlug bis zu meinem Hals und ich kotze erstmal auf den Teppich, weil mir so richtig übel wurde. Ich spürte, dass mir schwarz vor Augen wurde…aber irgendwas in mir sagte: „ Steht auf Du *****, steh auf, du kratzt hier nicht dreckig ab!“. Ich rappelte meine letzte Kraft zusammen, zog die Spritze aus meinem Bein, das richtig schmerzte, zog mich an den Tisch mit den Desinfektionsmitteln und Reinigungspads und hielt mir die Pads an das Einstichloch, aus dem jetzt munter Blut rausfloss. Ich lag da so eine Weile, rechts von mir die weggeworfene Spritze, links von mir meine eigene Kotze. Irgendwann hörte es auf zu bluten, ich kroch zum Telefon und rief Max an, meinen Trainingspartner und Stoffbesorger. Der lachte mich erstmal aus, worauf ich ihm versprach ihn noch am selben Tag ins Jenseits zu befördern. Wir telefonierten fast 2 Stunden, er nahm mir all meine Angst, ich bedankte mich, und setzte zum nächsten Versuch an. Davor desinfizierte ich noch mal alles, nahm eine neue Ampulle, neue Spritze, alles frisch. Ich setzte diesmal einen cm weiter unterhalb an, durchbohrte die Haut und schob die Nadel langsam immer weiter ins Gewebe. Es dauerte fast eine halbe Stunde, ich schob die Nadel wirklich im Zeitlupentempo immer weiter rein. Irgendwann traf ich auf Widerstand, es war der Muskelstrang. Der zuckte kurz und war unangenehm hart, aber nicht wie die Haut beim Einstich. Im Muskel angelangt spürte man nichts mehr, absolut kein Gefühl kein Schmerz. Ich atmete erstmals auf. Ich hatte es fast geschafft. Jetzt musste ich noch aspirieren, also den Kolben der Spritze zurückziehen um sicherzustellen, das ich kein Blutgefäß getroffen hatte. Ich zog am Kolben, aber er bewegte sich keinen mm raus. Also war ich im Muskel. Trifft man ein Blutgefäß, und zieht den Kolben zurück , dann zieht man ohne jeden Widerstand eine Menge Blut in die Spritze. Gott sei Dank war mir das nicht passiert. Spritzt man sich übrigens die öligen Anabolika in ein Blutgefäß, stirbt man. Nach dem Injizieren zog ich die Spritze raus, und desinfizierte wieder alles.

    Das Training unter Primobolan

    Ich merkte während den 6 Wochen Primobolan Depot, kaum einen Kraftzuwachs, Hungergefühl war da, aber nicht so extrem. Ich zog kaum Wasser. Nach 6 Wochen setzte ich ab, nach 10 Wochen hatte ich 4kg zugelegt, wovon ich nichts verlor. Ich wog jetzt relativ harte 77 kg. Nach dem Absetzen begann das gleiche Spiel, wieder war ich lustlos, hatte auf nichts Bock, sah im Training keinen Sinn. Ich fühlte mich dauernd down und war für mein Umfeld unausstehlich. Ich quälte mich wieder 3 Monate durchs Training. Ohne Stoff baute ich überhaupt nichts mehr auf. Es war einfach alles zum Kotzen….und am be******ensten war: Ich verlor wieder massig Haare auf dem Kopf. Primobolan ähnelt in seiner Substanz sehr dem männlichen DHT, Dihydrotestosteron, welches für den Haarausfall sowie die Bildung aller männlichen Kennzeichen zuständig ist.

    Deca-Durabolin + Dianabol

    war meine nächste Bestellung. Ich bekam diese wieder problemlos und plante eine Deca-Dianabol Kur. Allgemein bekannt als die Masse-Kur schlechthin. 8 Wochen plante ich ein, konstant 20 mg Dianabol am Tag und die ersten Wochen 200 mg Deca, dann 300 und schließlich 400 mg über 2 Wochen und dann wieder die Dosis reduzieren bis auf 0. Auch hier sollte die Kur mindestens 10 Wochen anabol wirken.

    Deca ließ sich viel angenehmer injizieren als Primobolan, die Lösung war nicht so zäh. Die Kombination deca + Dianabol war der absolute Hammer. Ich bekam im Training dauernd den Pump meines Lebens, Gewichte knallte ich drauf was das Studio hergab, wenn ich an Geräten trainierte nahm ich immer den ganzen Block. Ich hatte dauerhaft das Gefühl Bäume auszureissen und insgesamt war ich nur noch am essen. Es war wie verrückt, ich konnte eine ganze Pizza essen und einen Liter Eiweißshake dazu, nach 1h gurgelte mein Magen wieder und hatte Hunger. Essen, essen, essen, ich wurde breiter und breiter. Ich zog aber auch gewaltig Wasser. Mein Gesicht war schon ziemlich rund und ich hatte das typische Stofferdoppelkinn. Meine Eltern erkannten mich kaum wieder und forderten mich auf mit diesem kranken Sport aufzuhören. Meine Freundin drohte mir schluss zu machen, weil der Sport mich total vereinnahmte. Ich trank keinen Alkohol, kein Rauchen, nur Eiweiß und gesundes Essen den ganzen Tag. Der Sport dirigierte nun mein Leben. Ich legte in 10 Wochen 13 kg zu und wog nun 90 kg. Zum Absetzen benütze ich diesmal Clomifen, es half nicht wirklich. Wieder wurde ich krank, bekam eine Entzündung an der Wirbelsäule, hatte Schmerzen ohne Ende, war depressiv, gereizt und unausstehlich. Ich verlor auch bei dieser Kur wieder Haare, aber nicht so schlimm wie auf Primo Depot. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich die neu gewonnen Kilos wieder rauspinkle, von den 13 kg verlor ich wieder 5, womit ich bei 85 kg landete. Die Entzündung an der Wirbelsäule zwang mich zur Trainingspause, die mir erstaunlicherweise sehr gut tat. Ich verlor kein Gewicht und wurde sogar noch härter. Nach 4 Wochen ohne Training startete ich wieder langsam und mit leichten Gewichten. Da ich merkte, dass ich konditionell immer schlapper wurde, versuchte ich ein wenig Laufband einzubauen. Es klappte aber nicht, ich kam mir so schwer vor und kam dauernd aus der Puste.


    Deca + Sustanon

    Max baute auf wie ein Monster, irgendetwas war da faul. Irgendwann erzählte er mir von seiner Geheimwaffe, Sustanon, ein 4-Komponenten Testosteron. Aha, ich besorgte es mir auch und dachte mir, “na, Dir zeig ich was Masse ist, ich stacke das mit Deca!“….
    Das Spritzen war inzwischen zum 4-minütigen Ritual geworden, ich kam mir vor wie ein professioneller Arzt. Ich knallte mir ganze 10 Wochen lang 300 mg Deca und 250 mg Sustanon pro Woche rein. Die Wirkung war ähnlich wie Deca+Dianabol, Kraftzuwachs enorm, Hungergefühl krankhaft. Ich legte 9 kg zu, setzte mit 100 mg/Woche Primo Depot + Clenbuterol (Spiropent), über weitere 4 Wochen ab und verlor nicht ein einziges Kilo. Fantastisch! Diesmal wurde ich nach dem Absetzen auch nicht krank und fühlte mich nicht ganz so be******en.



    Primobolan only 300 mg/Woche

    Meine nächste Kur sollte wieder Primobolan Depot sein. Ich plante 300 mg /Woche 10 Wochen lang. Primo hatte mir gefallen, weil es harte Muskulatur brachte, man kaum Wasser zog und nach der Kur fast nichts verlor. Ich bekam diesmal Primobolan aus Griechenland, mit seltsamen Etikett. Aber Schering stand drauf und mein Dealer versicherte mir, dass es super Teile sind. Inzwischen ging mir mein Dealer massiv auf die Eier, ich verachtete ihn weil er mein ganzes Geld einsackte. „Wehe das sind Fälschungen“ sagte ich ihm, „Nein, nein sagt er, top Qualität, ich schwör auf meine Mutter und die ist heilig. Gut dachte ich mir, mal sehen.

    10 Wochen gespritzt, 1 kg zugelegt. Sonst keinerlei Wirkung. Mir war klar, dass ich für verdammte Fälschungen verdammt viel Geld bezahlt hatte. Zur gleichen Zeit tauchten im Internet Gerüchte über gefälschte Primos auf, Inhalt Salatöl und sonstiges, zahlreiche Bodybuilder mit Abszessen im Krankenhaus.
    Ich kochte vor Wut und machte einen Termin mit meinem Dealer aus. Wir trafen uns an einem neutralen Ort, einem Acker, an einem abgelegenen Bauernhof. Er wollte mir neues ganz tolles Zeug mitbringen, angeblich Winstrol V. Wie auch immer, ich sprach ihn auf die Primos an und 10 vergeigten Wochen ohne Erfolg. Ich verlangte mein Geld zurück. „Einen Dreck bekommst Du“ schrie er mir ins Gesicht. “Willst mich dumm anmachen oder was“? „Du Hurenkind, ich ****e Deine Mutter Du Schlappschwanz!“. Da tickte ich aus, ich schlug ihn windelweich. Der Typ hatte nicht die geringste Chance. 10 Jahre Kickboxen + Tae-Kwon-Do + meine aktuelle Muskelmasse, der Typ war am Ende. „Ich krieg Dich irgendwann, ich mach dich kalt sagte er noch, am Boden röchelnd.“. “Alles klar, jederzeit“ war meine Antwort.


    Testosteron Propionat

    Mittlerweile trainierte ich in einem richtigen Studio, weil mir Gewichte und Geräte an der Uni nicht mehr reichten. Dort lernte ich auch meinen neuen Dealer kennen, der mich sofort ansprach: „Du nimmst doch was?“…..Klar….ich bestellte Testo Propionat und bekam Fälschungen geliefert. Der Dealer war aber kulant und besorgte neue, bevor ich auszuflippen drohte.

    Testo Propionat + Deca + Dianabol

    Dies sollte meine letzte Kur werden. 12 Wochen lang, jeden Tag 50 mg Testo Prop, 20 mg Dianabol, also 5 Tabletten und 300 mg Deca. Absetzen mit 200 mg Primo die Woche, Clomifen, Spiropent und Ephedrin. Ich kam mir vor wie eine wandelnde Apotheke. Mein Leben bestand nur noch aus Spritzen, Essen, Training und schlafen…….Der Erfolg dieser Kur war nicht berauschend. Ich landete im Endergebnis bei 98 kg, die ich auch halten konnte. Die Nebenwirkungen gaben mir inzwischen den Rest, ich hörte danach für immer mit Stoffen auf.

    Finales Kapitel – Lebensgefühl und Nebenwirkungen

    Ich hatte zum Schluss 98 kg bei 1.73m. Meine Arme 47,2 cm.. Ich war breit wie ein Scheunentor. Egal wo ich gelaufen bin, die Leute drehten sich nach mir um. Das gefiel mir tierisch. Meine bildhübsche Freundin sagte: „früher haben alle mir nachgeschaut, jetzt schauen alle dich an“. Ich fühlte mich wie der größte. Ich wackelte im Bus mit meinem Brustmuskel, meine Arme platzten sowieso immer raus, von der Seite waren Sie größer als mein Kopf. Anschnallen mit der rechten Hand ging nicht mehr, ich musst mit links umgreifen um den Gurt zu holen…weil mein Arm an meine ebenso dicke Brust knallte. In Diskotheken hatte ich immer meine Fanboys um mich herum, halbstarke die gerne meine Freunde gewesen wären und sich cool vorkamen, wenn sie bei mir stehen durften. Die Typen hatten alle Respekt vor mir, niemand stellte sich mir in den Weg. Wenn mich einer anrempelte flog er zurück, weil meine knapp 100 kg nicht einfach aus dem Weg zu schubsen waren. Die Frauen musterten mich alle, trotz Freundin bekam ich eine nach der anderen ins Bett. Ich habe etliche Frauen geknallt. Diejenigen die sagten sie finden meine Muskeln „übertrieben“ oder „ekelhaft“, krallten im Bett ihre Hände in meine Bizeps und stöhnten dabei. Ich schleuderte sie mit einem Arm durchs Bett und hob sie in die wildesten Stellungen. Eine habe ich komplett in der Luft durchgenagelt, die war mir von dem Zeitpunkt an hörig. Mein Leben mit austrainierten 98 kg war einfach nur geil. Ein reiner Traum.
    Doch das ist nur die eine Seite der Medaille.

    Mittlerweile bin ich 30 Jahre alt. Jahrelang hatte ich Probleme mit dem erhöhten Blutdruck, der ging einfach nicht mehr runter. Ich setzte einig Zeit nach meiner letzten Kur Fett an, verletzte mich und verlor ein kg nach dem anderen. Mein Körper ist übersät von Dehnstreifen, am Hintern, unter den Achseln, Brustansatz und ganz schlimm die Arme. Insbesondere wenn ich solariumgebräunt bin, sieht man diese leider sehr heftig. Ich habe noch gut Haare auf dem Kopf, aber habe durch die Steroide viele Haare verloren. Im Gegenzug habe ich an Körperbehaarung zugenommen, am Rücken, Bauch, bis hoch in den Nacken. Die dauernde Rasiererei kotzt total an. Ich habe ganz leichte Gyno, die ich irgendwann operieren lasse. Steroidanfälle hatte ich 2 mal, das eine mal habe ich meinen Dealer vermöbelt, das andere mal total überreagiert, als einer eine Frau öffentlich belästigt hat. Training habe ich 2 Jahre sein lassen, ich litt unter ständigen Entzündungen und Schmerzen an Wirbeln, Sehnen etc. Mein Körper rebellierte immer sobald ich wieder mit dem Krafttraining begann. Ich kam mir vor wie ein Rentner. Meine Blut und Leberwerte waren katastrophal, haben sich aber stabilisiert. Mein Hormonspiegel hat sich etwas verschoben, ich nehme rasch zu, sobald ich fettig esse. Ich habe immer wieder Probleme mit der Prostata, Entzündungen und Schmerzen. Damit werde ich leben müssen, bis an mein Lebensende.

    Seit 2 Monaten trainiere ich wieder. Ich ernähre mich bewusst und freue mich über jede Veränderung an meinem Körper. Die Geschichten über das muskuläre Gedächtnis stimmen. Ich baue auf, sehr schnell und stabil. Der Körper hat sich gemerkt dass ich mal 100 kg hatte. Jetzt wiege ich relativ harte 85 kg. Ich hoffe irgendwann definierte 90 kg zu schaffen. Pure Natur. Steroide, rühre ich nie wieder an.

    Grüße, Ron.

    Quelle
    BBszene.de
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 xTr_BoDyx, 16.06.2007
    xTr_BoDyx

    xTr_BoDyx Hantelträger

    Dabei seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    das ist ja echt heftig...
    also was verstehen wir darunter finger weg von steoride.....
     
  4. #3 no_pain_no_gain, 16.06.2007
    no_pain_no_gain

    no_pain_no_gain MP Kenner

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiburg
    Der Typ ist irgendwie merkwürdig. Auf der einen Seite legt er eine große Penibilität an den Tag und hatte (laut eigener Aussage) komplettes Wissen aller Aspekte und macht dennoch so ein Scheiss.
    Irgendwie widersprüchlich. Ich kapier es zumindest nicht.
     
  5. #4 exellance, 17.06.2007
    exellance

    exellance Hantelträger

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    solch ein volltrottel, wenn du ehe schon bemerkst dass nach dem absetzen alles verrückt spielt, wieso lasst man sich auf ein neues ein, ist für mich völlig unverständlich!!!!???
     
  6. #5 gasmeister, 17.06.2007
    gasmeister

    gasmeister Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auerbach/Vogtland
    Größe (in cm):
    183
    Gewicht (in kg):
    96
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    160
    Kreuzheben (in kg):
    240
    Bankdrücken (in kg):
    155
    Um sich wieder gut zu fühlen nehme ich an.
     
  7. #6 Chrissoe, 17.06.2007
    Chrissoe

    Chrissoe Eisenbieger

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    ich hab einfach mal runtergeskrollt und mir nur den letzten Teil durchgelesen, wenn ich gewettet haette was da jetzt steht wäre ich sicher um einiges reicher.

    Dummheit gehört gestraft
     
  8. Cyrano

    Cyrano Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Wird sie auch.
     
  9. -Tux-

    -Tux- Hantelträger

    Dabei seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer
    leider nicht immer :mrgreen:
     
  10. #9 Daymate, 17.06.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    vor allem hat er ja auch einiges falsch gemacht. ich verstehe nicht warum er immer wieder was neues ausprobiert hat. anstatt sich sofort das richtige zu besorgen etc.
     
  11. #10 no_pain_no_gain, 17.06.2007
    no_pain_no_gain

    no_pain_no_gain MP Kenner

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiburg
    Vor allem weil er behauptet, bereits zu jenem Zeitpunkt bestens informiert gewesen zu sein.
    Ich weiss, das das scheisse ist was ich fabriziere, mache es aber trotzdem? Klingt schief.
     
  12. Savi

    Savi Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    11.11.2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pirmasens
    Ahnung haben und diese Umsetzen ist nicht so leicht. Beispielsweise wissen alle, dass bei einem One-Night-Stand ohne Gummi die Gefahr einer Krankheitsübertragung recht hoch ist. Trotzdem treiben es viele ohne...
    Bei ihm war es wohl eher die Sucht nach Muskeln. Er wollte wohl immer mehr und mehr und dabei war ihm jedes Mittel recht.
     
  13. #12 Daymate, 17.06.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    weil s ohne einfach besser ist, aber trotzdem bei unbekannten lieber mit mütze auf :prof:
     
  14. #13 no_pain_no_gain, 17.06.2007
    no_pain_no_gain

    no_pain_no_gain MP Kenner

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiburg
    Zudem ist der Sexualtrieb der stärkste, den Säugetiere und wir Menschen ihr eigen nennen ;) Insofern hinkt der Vergleich auch.
     
  15. Savi

    Savi Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    11.11.2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pirmasens
    ok, dann nehme ich einen Vergleich zu Profisportler die dopen. Die Gefahr ist recht hoch, dass diese erwischt werden und es früher oder später rauskommt. Dennoch gibt es einige die dieses Risiko eingehen.

    Es war ja auch nicht klar, dass es zu diesen Nebenwirkungen kommt. Vielleicht hätte er den nächsten Stoff gut vertragen. Es soll ja auch wenige BB geben, die keine Nebenwirkungen vom Stoff haben. Ausnahmen gibt es immer.
     
  16. #15 Hantelfix, 18.06.2007
    Hantelfix

    Hantelfix Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    09.01.2006
    Beiträge:
    14.548
    Zustimmungen:
    3
    Holla... habe mir den Bericht nun auch mal durchgelesen.

    Finde solche Bericht ja immer sehr interessant, abgesehen davon, dass es schlecht für die Gesundheit ist.

    Fazit von dem ganzen: viel hat es nicht gebracht, die Masse ist wieder weg, er hatte/hat soziale und phychische Probleme und ein Haufen Geld verloren.

    Die Mengen, die er genommen hat, war das schon viel oder noch im Rahmen?
    Und was mag der ganze Mist denn etwa pro Monat gekostet haben?
     
  17. #16 Daymate, 18.06.2007
    Daymate

    Daymate MP Kenner

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    holländische Grenze
    genau, da sagste was. was hat das ganze denn gebracht? nix (wenig) ausser ne kaputte gesundheit und n loch im geldbeutel.
     
  18. ley

    ley Foren Guru

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    hat sicher viel viel geld gekostet. na der typ ist/war 30. wart noch 5 jahre dann pfeift der ausm letzten loch.
     
  19. #18 Anonymous, 18.06.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Also ich finde den Bericht sehr Interessant da ich genau auf der selben Bahn war wie er.
    Nach meiner ersten Kur habe ich die 2. gestartet da wie er schon beschreibt, die depriphase nach dem absetzen so extrem ist das man in die Sucht kommt und wieder zum stoff greift.
    Ich hatte die 2. Kur dann auch angefangen allerdings nach 7 Wochen abgebrochen da meine Freundin sich von mir getrennt hat, meine Familie mit mir und meiner aggressivität nicht mehr klar kam und ich auch sonst meinen Freundeskreis zum Teil verloren hatte..
    Das war für mich der Punkt wo ich dann dachte, das es dass mir nicht wert ist und somit habe ich es dann gelassen und abgebrochen.
    Der 2. Einbruch dann war noch schlimmer als der erste doch nach Quälerei und viel unterstützung meiner Familie habe ich es dann geschafft aus dem Teufelskreis auszubrechen.

    Nebenwirkungen habe ich bis dato keine, jedoch wer weiß was die spätfolgen sein werden.

    @ Hantelfix,
    Das war noch locker im Rahmen derzeit geht der "trend" schon viel weiter.

    Heute fangen die meisten im durchschnitt schon mit "Stackkuren" an oder es wird gleich sustanon und Trenbolon verabreicht. Das ist keine seltenheit mehr und was dann folgt als 2.,3.,4. und 5 kur ist dann schon so hart das man die tage abzählen kann bis ein Krankenhausaufenthalt kommt.
    --------------------------

    Generell kann ich nur sagen das man an diesem Beitrag wunderbar erkennen kann das die psychischen schäden enorm sind und von jedem neu-roidkonsumenten unterschätzt werden!
    Roide lassen den selbstbewusstesten sportler unsicher und depressiv werden und Sportler die schon Labil sind werden zum Dauerstoffer und schauffeln sich damit ihr eigenes Grab.
    Dessen sollte sich jeder bewusst sein bevor er zum stoff greift und vor allen dingen sollte man sich erstmal bewusst machen warum man überhaupt dazu greift, denn ohne Wettkampfambitionen lässt es nur auf minderwertigkweitskomplexe schließen.

    MFG
     
  20. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hantelfix, 18.06.2007
    Hantelfix

    Hantelfix Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    09.01.2006
    Beiträge:
    14.548
    Zustimmungen:
    3
    Echt krass. Kann man sich kaum vorstellen was da abgeht. Muss man wohl selbst erfahren haben, damit man da mitreden kann.
     
  22. Wody

    Wody MP Legende

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    8.949
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sinsheim
    Das isses nicht wert :shake:
     
Thema: Mein Leben mit dem Stoff
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ron 77 steroide mein leben

    ,
  2. Spätfolgen primobolan

    ,
  3. trenbolon hungergefühl

    ,
  4. woran erkenne ich fake sustanon,
  5. dianabol kurplan,
  6. deca online kaufen ohne erwischt zu werden wo bestellt ihr euer stoff,
  7. muskelpower primobolan,
  8. mein leben mit stoff
Die Seite wird geladen...

Mein Leben mit dem Stoff - Ähnliche Themen

  1. Heute fängt mein Leben richtig an!

    Heute fängt mein Leben richtig an!: Kurze Info Hallo Nutzer dieser Internetplattform, ich bin heute 18 geworden und habe ein gewaltiges Problem, ich wollte schon immer zur...
  2. Endlich was aus meinem Leben machen!

    Endlich was aus meinem Leben machen!: Hallo muskelpower Community! ich bin hoch motiviert endlich etwas aus meinem Leben zu machen! Ich bin Männlich, 18 Jahre und zur Zeit bin ich...
  3. Mein Plan + Meine Fortschritte: Bewertung?

    Mein Plan + Meine Fortschritte: Bewertung?: Hey, Ich trainiere nun seit ca. 4 Monaten. Hier ist mein Plan mit meinen aktuellen Trainingsgewichten. Ich würde gerne mal eure Meinung zu meinen...
  4. Ratschläge zu meinem Verhalten & Muskelaufbau

    Ratschläge zu meinem Verhalten & Muskelaufbau: Hallo, zunächst muss ich sagen, dass Forum macht einen extrem guten Eindruck auf mich – hätte ich so nicht erwartet! ;) Jetzt zu meinem...
  5. 3er Split, 2 Jahre Erfahrung: Meinungen?

    3er Split, 2 Jahre Erfahrung: Meinungen?: Hey ich bin relativ neu hier im Forum, aber schon mittlerweile 2 Jahre am trainieren, zwar nicht durchgehend, da ich auch durch Krankheiten,...