Tiefkühlgemüse

Dieses Thema im Forum "Ernährung allgemein" wurde erstellt von ley, 05.07.2007.

  1. ley

    ley Foren Guru

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    morgen morgen

    mal ne frage. gestern hab ich mir von Iglo so Tiefkühlgemüse gekauft. Buttergemüse oder wie das Zeug heißt. Sind jetzt in dem Zeug noch Vitamine enthalten oder nicht? auf der Verpackung hab ich nix gefunden. is nämlich lecker. dat würd mich mal interessieren.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wody

    Wody MP Legende

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    8.949
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sinsheim
    Ja, frisches Gemüse ist zwar besser, aber auch im Tiefkühlgemüse sind noch Vitamine enthalten. Mit dem Schockfrosten wurde in den 30er Jahren zum ersten Mal eine Methode erfunden, die es ermöglicht, Lebensmittel zu konservieren und ihren Nährwert trotzdem bestmöglich zu erhalten. Wichtig dabei sind zwei Faktoren: Kälte und Geschwindigkeit. Bei Iglo wird das Gemüse z.B. innerhalb von wenigen Stunden geerntet, verarbeitet und eingefroren - den Temporekord halten dabei die Erbsen mit 90 Minuten. Auch das Einfrieren findet mit "Hochgeschwindigkeit" statt. Das Gefriergut wird einem Kältestrom von etwa minus 35 Grad ausgesetzt, wodurch nicht nur die Oberfläche sondern auch der Kern gefriert. Zugleich bildet die Zellflüssigkeit - anders als beim Einfrieren in der privaten Tiefkühltruhe - nur extrem kleine Eiskristalle. Dadurch bleiben die Zellstruktur und damit die Konsistenz erhalten und die Nährstoffe eingeschlossen. Wenn man zu Hause das Tiefkühl-Gemüse entsprechend behandelt und nicht "zerkocht", hat man einen großen Anteil an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen für den Genuss bewahrt, auf jeden Fall um ein Vielfaches mehr, als aus Frischgemüse, das einige Zeit bei Raumtemperatur gelagert wurde. Bereits im Jahr 1989 wurde von Univ.-Prof. Dr. Herbert Woidich, dem Leiter der Wiener Lebensmittel-Versuchsanstalt, anhand einer Testreihe nachgewiesen, wie rapide der Vitamin-Abbau in Obst und Gemüse durch den Transport und die Lagerung bei Plusgraden vor sich geht. Tiefgekühlter Broccoli weist im Schnitt einen um 50% höheren Gehalt an natürlichem Vitamin C auf als Ware am Markt. Noch viel schlechter steht es um die Werte bei "Frischware" aus anderen Ländern, die lange Transportwege hinter sich hat. Der Vitamin C-Gehalt von Erbsen beträgt z.B. bei minus 18 Grad nach vier Monaten noch immer fast hundert Prozent. In einem normalen Kühlschrank nimmt der Vitamin C-Gehalt bei einer Temperatur von 2 bis 4 Grad pro Tag um ca. 7 Prozent ab, während bei einer Temperatur von 12 Grad bereits nach einem Tag nur mehr 59 Prozent des Vitamin C erhalten geblieben sind. Im Durchschnitt kann man Obst und Gemüse in der Tiefkühltruhe bei minus 18 Grad ein bis zwei Jahre lagern, ohne dass die Qualität wesentlich abnimmt. Das Gleiche gilt übrigens für Tiefkühlfisch und –fleisch: auch hier bleiben Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiß und Mineralstoffe größtenteils unverändert. Anders als bei Gemüse, können Sie Fleisch auch selbst einfrieren. Eine Lagerung von sechs bis zwölf Monaten sollte dann kein Problem sein.
     
  4. ley

    ley Foren Guru

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    ah interessant. danke wody!
     
  5. Wody

    Wody MP Legende

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    8.949
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sinsheim
    Bitte schön :-D
     
  6. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Tiefkühlgemüse
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. buttergemüse muskelaufbau

    ,
  2. buttergemüse für muskelaufbau