Wann die Übungen wechseln?

Dieses Thema im Forum "Hantel- und Krafttraining" wurde erstellt von Matze1985, 15.03.2010.

  1. #1 Matze1985, 15.03.2010
    Matze1985

    Matze1985 Eisenbieger

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute,

    ich wollte mal Fragen in welchem Rythmus ihr die Übungen wechselt. Macht ihr von Woche zu Woche verschiedene oder switched ihr nach einiger Zeit um?

    Ich hatte überlegt ob ich vllt. jede Woche eine verschiedene Konstellation ausprobiere, bin mir aber nicht über die Effektivität bewusst.

    Dachte dass man z.B. beim Brust Training einen Tag

    Bankdrücken
    Schrägbankdrücken
    Fliegende

    und die Woche drauf

    Bankdrücken
    Butterfly
    Bankdrücken 45° K.H.

    machen könnte, oder sowas in der Richtung.

    Was sind eure Erfahrungen?

    Gruß,
    Matze
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gostface, 15.03.2010
    Gostface

    Gostface Hantelträger

    Dabei seit:
    02.03.2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    denk nicht das das so effektiv ist,
    stell deine übungen dan um wen das muskelwachstum stagniert aber nicht jede woche....
    Gruß
     
  4. #3 Nitray1, 15.03.2010
    Nitray1

    Nitray1 Foren Held

    Dabei seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    0
    Man sollte schon wechseln, aber nicht so oft,
    bekommt man irgendwann ins Gefühl, wann man am besten mal abwechslung reinbringen muss.
    Am Anfang ist dies jedoch nicht so rasch erforderlich.
     
  5. sDyle

    sDyle Hantelträger

    Dabei seit:
    19.07.2009
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
  6. #5 Nitray1, 16.03.2010
    Nitray1

    Nitray1 Foren Held

    Dabei seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    0
    variiert
     
  7. W.S.C.

    W.S.C. Newbie

    Dabei seit:
    05.08.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Also ich halte es seit Jahren so, dass ich meinen Trainingsplan umstelle, wenn ich über einen längeren Zeitraum keinen Kraftzuwachs verspühre, im Kraftsport wird in diesem Fall zumeist von einem "Leistungsplateau" gesprochen...

    Solltest Du also merken, dass Du über ein bestimmtes Gewicht bei einer Übung längere Zeit nicht hinweg kommst ist es ratsam den Trainingsplan zu varieren und z.B. anstelle des bislang durchgeführten LH-BD die Übung auf KH umzustellen...
     
  8. Colin

    Colin Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Größe (in cm):
    181
    Gewicht (in kg):
    83
    Trainingsbeginn:
    2008
    Oder falls man an eine Grenze kommt, wo nicht mehr gesteigert werden kann, mal strategisch dekonditionieren. Also 14Tage gar kein Training, dann mit geringeren Gewichten erneut anfangen und wieder steigern. Dadurch bekommt man dann erneut Wachstumsreize und oftmals kommt man, wenn man bei dem Gewicht, bei dem man vor der Dekonditionierung aufgehört hat, neuerdings über diese Grenze. Wie oft man das macht, kommt auf das Training an und die Person selbst. ;)

    Grüße!
     
  9. #8 Anonymous, 05.08.2010
    Anonymous

    Anonymous Guest

    mein reden colin
    würde sogar sagen das man mit 20% weniger gewicht macht als vorher

    schwer trainieren ist nicht alles jungs
     
  10. W.S.C.

    W.S.C. Newbie

    Dabei seit:
    05.08.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Nochmal zum mitschreiben bitte ! Du meinst ein Leitungsplateau wird überwunden in dem ich mit 20% weniger Gewicht trainiere ??!
     
  11. Colin

    Colin Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Größe (in cm):
    181
    Gewicht (in kg):
    83
    Trainingsbeginn:
    2008
    'Nabend.

    Ja, nachdem man den Muskel ca. 14 Tage lang strategisch dekonditioniert indem man mal Pause macht und dann mit weniger Gewicht, zB auch mit -20% des letzten Gewichtes, wie Pharao_Tim_86 schon sagte, wieder einsteigt, um dann wieder zu steigern. Damit können auch Plateaus überwunden werden.

    Gruß
    Colin
     
  12. W.S.C.

    W.S.C. Newbie

    Dabei seit:
    05.08.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich muß jetzt doch mal angefragt haben, woher Ihr eure Erfahrungen diesbezüglich nehmt ? Also wenn ich das richtig sehe, trainiert Pharao_Tim_86 seit einem Jahr und drückt mit einem Gewicht von knapp 80kg gute 80kg ;-)... Colin trainiert seit 2 Jahren und hat immernoch nen Oberarm von 35cm... hmm... scheint mir so, als wenn eure Plateauerfahrung bislang eher therotischer Natur ist...
     
  13. Colin

    Colin Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Größe (in cm):
    181
    Gewicht (in kg):
    83
    Trainingsbeginn:
    2008
    Seit wann sagen Oberarmumfang und Bankdrücken was über die Gesamtleistung aus?

    Und schon mal was über HST gehört? Dann schau mal die Dekonditionierungsphase an...


    Gruß
     
  14. W.S.C.

    W.S.C. Newbie

    Dabei seit:
    05.08.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich kann mich gar nicht erinnern, dass es innerhalb des Postings um Gesamtleistungen ging ?!? Dennoch sei angemerkt, dass Oberarmumfanng und Bankdrückleistungen mehr über die jeweilige Gesamtleistung aussagen als möglichst viele schlaue theoretische Beiträge in Foren... frei nach der alten Trainingsweise "das Eisen lügt nicht"...

    Oder anders aussgedrückt, wovon sollte die Gesamtleistung abhängen wenn nicht von der "Leistung"... :confused: :confused: :confused:
     
  15. Colin

    Colin Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Größe (in cm):
    181
    Gewicht (in kg):
    83
    Trainingsbeginn:
    2008
    Hi.

    Naja, du hast hier geschrieben:
    -Tim trainiert 1 Jahr, drückt 80kg bei 80kg Körpergewicht.
    -Colin trainiert 2 Jahre, hat 35er Oberarme.

    Hat das für dich einen Zusammenhang mit Dekonditionierung und ihrem Erfolg? Ich frage, weil du das als Antwort auf das Stichwort "Dekonditionieren" geschrieben hast...


    Nebenbei: Dass Oberarmumfang und Bankdrückleistung mehr über die Trainingsleistung aussagen als "schlaue Sprüche", da geb ich dir zu 100% recht. ;)

    Dennoch kannst du mir und Pharao_Tim_86 vertrauen, wir lügen nicht. :winke:

    Grüße
     
  16. W.S.C.

    W.S.C. Newbie

    Dabei seit:
    05.08.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich habe das als einleitenden Satz geschrieben, verbunden mit der zynischen Frage, ob dies theoretische Erfahrungswerte sind...

    Ich tue mich einfach etwas schwer damit, wenn jemand der seit einem Jahr trainiert davon berichtet wie es ist ein Leistungsplateau zu überwinden... Wenn ich mich an das erste Jahr meines Trainings erinnere, so war das die wohl beste Kraftzuwachsphase, niemals wieder kann man so schnell an Trainingsgewicht zulegen wie in dem ersten Jahr... ich kann mir nicht vorstellen, dass in dieser Zeit ein Plateau erreicht wird...

    Dennoch werde ich mich mal mit dem Thema Dekonditionierung beschäftigen auch wenn es mir gegenwärtig nicht logisch erscheint... aber evtl. irre ich mich...

    Die grundsätzliche Fragestellung bleibt jedoch... theoretisches Gedankenmodell oder gelebte Erfahrung ?
     
  17. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Colin

    Colin Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Größe (in cm):
    181
    Gewicht (in kg):
    83
    Trainingsbeginn:
    2008
    In meinem Fall definitiv Theorie, denn ich selbst bin noch nie an einem "Plateau" angelangt. Da haste recht... Aber da ich oft genug in verschiedenen Erklärungen von Trainingsprinzipien auf diese Methode gestoßen bin und es genug Quellen gibt, die mir die Erfolge der strategischen Dekonditionierung bestätigen, denke ich nicht, dass man nun stark anzweifeln müsste, ob so etwas wirklich Sinn macht.

    Denn grob gesagt passiert ja nur das hier:
    Du kommst beisiepielsweise bei 100kg an, willst steigern und kommst nicht weiter. Dann machst du 14 Tage komplett Trainingspause und dadurch dekonditionierst du die Muskeln und sie können nach dem Wiedereinstieg nicht mehr sofort diese 100kg bewältigen. Dann fängst du zB mit 85kg wieder an. Das reicht aus, um den Muskeln Wachstumsreize zu geben. Du steigerst konstant bis 100kg und nun gibts eben die Möglichkeit erneut zu dekonditionieren um dann wieder mit 87.5 einzusteigen um dann in kleinen Schritten auf 102.5kg zu erhöhen. Und damit hätte man das alte Gewicht um 2.5kg "übertroffen". Das lässt sich beliebig oft wiederholen und so steigt das höchste Gewicht immer mehr. Eventuell gehts ja dann von alleine weiter bergauf, ohne neue "Leistungsplateaus" im Weg zu haben. Das Dekonditionieren ist also dafür da, wenn man mal ein Gewicht nicht weiter steigern kann. Dann Pause machen, mit geringerem Gewicht wieder einsteigen und voila, mal sehen, was bei raus kommt. :top:

    Mir ging es jetzt auch nicht darum, den Fachmann raushängen zu lassen... Nur kams mir blöd vor, dass du auf einmal mit Bankdrückleistungen und Oberarmumfang anfängst um damit zu belegen, dass man keine Erfahrung hätte, oder eben, dass das theoretische Wissen nutzlos ist, weil man selbst noch nichts mit dem konkreten Sachverhalt zu tun hatte. ;)

    Aber gut, ist ja jetzt geklärt.

    Gruß,
    Colin.
     
  19. #17 AxL1337, 06.08.2010
    AxL1337

    AxL1337 Handtuchhalter

    Dabei seit:
    26.04.2010
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Aber wenn man immer soviele pausen macht is ja auch blöd:) würd dann trainingssystem wechslen zu 5x5 oder gvt.
    Oder ne creatin kur:D
     
Thema: Wann die Übungen wechseln?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. übungen wechseln krafttraining

    ,
  2. wann übungen wechseln

Die Seite wird geladen...

Wann die Übungen wechseln? - Ähnliche Themen

  1. Ab wann verliert man Muskelmasse

    Ab wann verliert man Muskelmasse: Hallo erstmal:) Ich bin der Olli und trainiere nun seit 3 Monaten im Fitnesstudio und führe dort einen Ganzkörperplan durch.Da ich bereits vorherr...
  2. Proteinshake - wie oft, wann?

    Proteinshake - wie oft, wann?: Hi alle zusammen, bin gerade aufs Forum gestoßen. Ich fange gerade an mit intensivem Muskeltraining, bin da noch komplett am Anfang. Grdsl. habe...
  3. Wann Kreatin einnehmen?

    Wann Kreatin einnehmen?: Hallo, Ich brauche einen Rat bei der Einnahme von kreatin. Ich hab das bisher immer morgens auf den nüchtern Magen vorm Frühstück genommen....
  4. Wann ist ein Erfolg sichtbar?

    Wann ist ein Erfolg sichtbar?: Hallo, Ich gehe jetzt etwa seit 1 1/2 Jahren mind. alle 2 Tage zum Fitness. (Seit kürzester Zeit auch täglich) Ich mache es so, dass ich alle 2...
  5. Wann welche Supplemente?

    Wann welche Supplemente?: Hallo liebe Community, meine normale Ernährung spielt hier keine Rolle, sondern es geht nur um die richtige Einnamhe von Supplementen. Aufgrund...