Welche kohlenhydratarme Lebensmittel?

Dieses Thema im Forum "Ernährung allgemein" wurde erstellt von Stephan_Christoph, 26.01.2008.

  1. #1 Stephan_Christoph, 26.01.2008
    Stephan_Christoph

    Stephan_Christoph Newbie

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe heute in meinem Fitnessstudio ein Heftchen zum Thema Ernährung mitgenommen.

    Daraus konnte ich enttnehmen, dass ich ein "langsamer Stoffwechsel"-Typ bin, da ich allgemein eher breiter gebaut bin mit höherem Körperfettanteil. Also ich bin nicht dick, muss eigentlich nicht abnehmen aber ich habe an manchen Stellen (um den Bauchnabel rum und an ein bisschen an den Spitzen der Brustwarzen) Fettpolster die hoffentlich irgendwann verschwinden.

    Darin stehen folgende zwei Stufen:

    1. Stufe: Mehrfach täglich:

    [...] Die Basis der Ernährung sollten Obst, Gemüse, Eiweiß und gesunde Fette sein.

    2. Stufe: weniger

    Energiereiche Kohlehydratträger wie Reis, Kartoffeln, Nudeln, Brot und Vollkornbrötchen weniger essen.

    Tja, das ist jetzt ziemlich blöd, da ich mir über meine Ernährung am liebsten so wenig Gedanken wie möglich mache, folglich esse ich das dass am umkompliziertesten ist. Auf Deutsch: Ich hab mich die letzten drei Monate eigentlich ausschließlich von Nudeln, Kartoffeln und Brötchen ernährt... :roll: Keine Ahnung warum, aber ich dachte immer Nudeln (ohne Sauce) und Kartoffeln seien gesund und "Sportlernahrung".

    Ja, jetzt würde ich gerne Wissen was ihr mir so an Nahrungsmitteln empfehlen könnt. Es sollte möglichst einfach zuzubereiten sein und satt machen. Es muss nichts besonders ausgefallenes sein...ich koche ziemlich ungern und habe auch nicht viel Platz dafür, im Gegenzug nehme ich in Kauf dass es kein 5-Sterne-Menü ist, solange es essbar ist und satt macht ;) Ich habe jetzt schonmal damit angefangen immer Salat zuhause zu haben, damit ich immer wieder mal welchen Essen kann, auch wenn ich keinen Hunger habe.

    In dem Flyer wird noch auf ein Nahrungsergänzungsmittel: Superprotein 88 hingewiesen. Wäre es evt. ratsam das zu nehmen wenn ich anderweitig nicht genügend Eiweiss usw. zu mir nehmen kann? Wie sollte dann meine restliche Ernährung aussehen? Also schluss mit den Kohlenhydraten nehme ich an? Wenn ich solches Nahrungsergänzungsmittel nehme und dazu noch normal esse, nehme ich dann nicht eher zu?


    Lg.
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anonymous, 26.01.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Aha, also das Ernährungsheft vom McFit! ;) Gib nicht zu viel darauf, McFit, empfiehlt eigentlich jedem außer Hardgaineren sich nach LoGI zu ernähren, auch im Masseaufbau, was nicht unbedingt sinnvoll ist.

    Zunächst einmal musst du dich entscheiden ob du erstmal Fett abnehmen oder Muskeln zunehmen willst. In den ersten 3-6 Monaten geht beides, aber danach wird es schwierig.

    Wichtig ist allgemein, dass du eiweißreich isst, 2g pro kg Körpergewicht sollte hier die Untergrenze darstellen. Dazu kommt 0,5-1g Fett pro kg dass mindestens zu je 1/3 aus einfach und mehrfach ungesättigtem Fett bestehen sollte. Im Masseaufbau musst du zusätzlich sehr viele Kohlenhydrate konsumieren, vorwiegend komplexe. Ein Kalorienüberschuss ist auf Dauer notwendig 300-500kcal ist ein guter Richtwert, wobei du immer bedenken musst, dass dein Tagesbedarf individuell ist, und sich mit Rechnern nur ungefähr ermitteln lässt. In der Diät solltest du ein Kaloriendefizit von ca. 500kcal fahren und Kohlenhydrate weitestgehend meiden.

    Für den Anfang würde ich dir empfehlen eine ausgeglichene Kalorienbilanz zu fahren, ausreichend Cardio neben dem Krafttraining machen (3:3) und die Kalorien 50KH:30EW:20Ft aufzuteilen. Nach einem halben Jahr kannst du dich entscheiden ob eine Definition oder ein Masseaufbau höhere Priorität hat.

    Um deine Frage nach Low-Carb Lebensmittel zu beantworten: Fleisch, Fisch und Eier enthalten gar keine Kohlenhydrate, Käse meist auch nicht dafür aber viel Fett (außer Harzer Käse wie ich gestern erfahren hab!! ) :cool: In den täglichen Speiseplan würde ich auf jeden Fall mageres Fleisch / fettigen Fisch und Eier aufnehmen, für die Spätmahlzeit eignet sich hervorragend Dosenthunfisch im eigenen Saft (viel Protein, kaum Fett, keine KHs).

    Supplementieren musst du am Anfang noch nicht, schon garnicht mit dem McFit-Protein, das ist echt scheiße, ich hatte das mal. Wenn du unbedingt ein Eiweiß-Pulver verwenden willst, eignet sich ein Whey vor und/oder nach dem Training (siehe in der Rechten Spalte unten).

    Ansonsten schau mal im Lexikon-Forum nach Bauchmuskel Grundlagen (für Defi-Fragen) und Bedarfsgerechte Ernährung im Masseaufbau für Aufbaufragen...

    P.S. Willkommen im Forum!
     
  4. #3 Stephan_Christoph, 26.01.2008
    Stephan_Christoph

    Stephan_Christoph Newbie

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Also ich möchte die Fettpolster abbauen die ich habe und gleichzeitig etwas an Muskeln aufbauen.
    Also stimmt das jetzt aber doch so, dass ich in nächster Zeit wenig Kohlenhydrate essen soll?

    Und als häufige Nahrungsmittel habe ich mir jetzt mal folgendes zusammengestellt:

    - Magerquark
    - Salat
    - Putensteaks
    - Auch ab und zu normale Steaks
    - Obst für Vitamin C, sättigen tut mich das leider nicht.

    Ist Ketchup zum Fleisch eigentlich erlaubt? Da sind ja Kohlehydrate drin, aber ja sehr wenig, oder?

    Ich habe noch gelesen, das man unmittelbar nach dem Training Kohlenhydrate zu sich nehmen soll, daher dachte ich daran einfach danach einen halben Liter Cola zu trinken.

    Ich würde sagen wenn das jetzt so passt ziehe ich das erstmal 6 Monate so durch, wenn ich danach mehr an Masse möchte kann ich ja die Ernährung dahingehend umstellen, oder?
     
  5. #4 Anonymous, 26.01.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Also eine Diät ist eine ziemliche Extremsituation, da läuft es nicht ohne detailiertes Planen und Rechnen sonst, ist über 50% deiner Gewichtsabnahme Muskelmasse. Einfach ein bisschen Kohlenhydrate weglassen ist nicht zielführend.

    Du musst deinen Tagesbedarf ausrechnen 500kcal abziehen und mindestens die Hälfte aus Eiweiß decken. Wie weit du mit den Kohlenhydraten runter gehst ist dir überlassen, so einfach ist das aber nicht. Einmal in der Woche musst du refeeden, d.h. einen Tag lang viele KHs verzehren und den Tagesbedarf um etwa 500kcal überschreiten.

    Außerdem ist es wichtig das ganze auf mindestens 6 Mahlzeiten aufzuteilen.

    Ketchup ist voll scheiße, wegen des enthaltenen Glukosesirups, nach dem Training würde ich auch eher zu reinem Traubenzucker als zu Cola greifen.
     
  6. #5 Stephan_Christoph, 26.01.2008
    Stephan_Christoph

    Stephan_Christoph Newbie

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Also ehrlich gesagt ist mir das etwas zu aufwendig was du da beschreibst. Ich will etwas ästhetische Muskeln (kein Bodybuilding) aufbauen und ein bisschen von meinem Rettungsring verlieren...Das wirkt mir wirklich etwas übertrieben...ich kann mir kaum vorstellen dass jeder der einen ästhetischen Oberkörper hat einen peniblen Essensplan hat ;) Was bei McFit da stand fand ich schon alles ziemlich einleuchtend: Weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiss. Aber so wie du redest klingt das für mich ein wenig nach: "Das funktioniert nur wenn du 5,32 g Eiweiss L34120 und 31,3242 g Wasweiss ich was um 14:21 und um 18:34:31 zu dir nimmst, ansonsten kannst du soviel trainieren wie du willst, es wird garnichts bringen (eher im Gegenteil: "Du nimmst Muskeln ab")." Nimms mir nicht übel, ich meine das nicht böse, ich bin ja dankbar dafür dass du mir hilfst.

    Naja ich denke halt meine Ernährung weitesgehend auf die Lebensmittel die in dem McFit-Heftchen empfohlen werden auszurichten würde ich schaffen. Ungesunde Lebensmittel wie Süsses und Fastfood usw. wegzulassen auch, tu ich sowieso schon. Aber so penibel wie du es beschreibst, da bin ich ganz ehrlich das würde ich nicht hinbekommen.
     
  7. #6 Anonymous, 26.01.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, wenn du mit Sport anfängst, wird sich automatisch eine Verbesserung einstellen, ganz unabhängig von einer angepassten Ernährung. Ein paar Muskeln werden dazu kommen, ein bisschen Fett wird verschwinden.

    Ab dem Zeitpunkt (nach ca. 1/2 Jahr) wird es allerdings relativ schwer, noch eine weiterere Verbesserung ohne eine optimierte Ernährung zu erreichen. Letztendlich ist es viel einfacher als es klingt, mit ein bisschen ausprobieren klappt das schon, aber wenn du es einmal ausgerechnet hast, sparst du sehr viel Zeit.

    Du musst bedenken, dass die meisten Leute die du meinst entweder die richtige Genetik haben oder viel zu viel Zeit im Studio verbringen. Ich persönlich habe durch eine abgestimmte Ernährung bei relativ wenig Trainingszeit (<4h / Woche) in vier Monaten eine massive Metamorphose (dicke Bierwampe => Sixpack) geschafft, für die man ohne angepasste Ernährung wahrscheinlich zwei Jahre braucht.

    Klar ist das aufwendig, aber du sparst die Monate bis Jahre Trainingszeit durch einen Nachmittag Nährwerte addieren.

    Edit:
    Worauf ich eigentlich insbesondere Hinweisen wollte. Um Fett loszuwerden muss man - vom völligen Anfang abgesehen - ein Kaloriendefizit fahren, was eine Extremsituation ist, die man nicht unterschätzen sollte. In Zeiten der "Für sie 900kcal-Kohlsuppen-Diät" wird das oft unterschätzt aber eine Diät ist eine Sache die man nicht mal so einfach nebenbei machen sollte, sonst könnte es durchaus gesundheitsschädlich werden.
     
  8. #7 Stephan_Christoph, 28.01.2008
    Stephan_Christoph

    Stephan_Christoph Newbie

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Also ich hab jetzt am Samstag eingekauft, am Sonntag dann folgendes gegessen:

    ca. 500g Salat.
    3 Putensteaks
    200g Magerquark (Das zeug schmeckt gut :) )
    3,5 - 4 l Wasser

    Wie berechne ich von sowas dann die ganzen Sachen die ich berechnen soll? Kannst du mir bitte mal ein Beispiel machen? :)

    Ich hab vor das so zu lassen, als Hauptessen also irgendein fettarmes Fleisch oder Fisch, und immer wieder einmal am Tag Salat oder Quark.
    Dann einmal die Woche Nudeln oder Kartoffeln (du sagest ja einmal die Woche Kohlenhydrate essen).
     
  9. #8 Anonymous, 01.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Also du musst erstmal deine benötigte Kalorienmenge berechnen. Dazu findest du auf http://www.fitness-xl.de einen Rechner. An Trainingstagen solltest du etwa 400-500kcal addieren.

    Möchtest du abenehmen reduzierst du tägliche Kalorienmenge um ca. 500kcal. Dabei solltest du darauf achten mindestens 50% durch Eiweiß zu decken und nicht mehr als 25% durch Kohlenhydrate. Achte aber auch darauf dass du nicht zu wenig (!) Fett zu dir nimmst. Gänzlich vermeiden solltest du Einfache KHs und übermäßig gesättigtes Fett.

    Möchtest du zunehmen fährst du einen Kalorienüberschuss von 200-300kcal täglich. Dabei solltest du ca. 50% durch komplexe Kohlenhydrate decken, ca. 30% durch Eiweiß und 20% durch überwiegend ungesättigtes Fett.

    Die Nährwerte stehen auf vielen Lebensmitteln, ansonsten kannst du bei http://www.fooddb.de oder http://www.bleibfit.at nachsehen.

    Um das auszurechnen solltest du noch wissen dass 1g Fett 9kcal und 1g KH/Eiweiß 4,1kcal haben.

    In jedem Fall solltest du viel rohes Obst und Gemüse essen, in der Diät würde ich es eher auf das Gemüse konzentrieren.
     
  10. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Stephan_Christoph, 02.02.2008
    Stephan_Christoph

    Stephan_Christoph Newbie

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    Eine Woche ist um und ich habe mich ganz gut eingefunden in die Ernährung. Ich esse viel Putenfleisch und Salat. Ab und zu Eier und etwas Quark. Auf Kohlehydrate verzichte ich fast gänzlich. Jetzt hab ich aber das Problem dass ich viel zu wenig Kalorien zu mir nehme...ich komme vielleicht auf 500 bis maximal 700 kalorien. Aber mehr essen kann ich nicht, ich hab da einfach keinen Appetit. Wie schlecht ist das?
     
  12. #10 Anonymous, 02.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist sehr schlecht!! Der Körper fährt seinen Stoffwechsel runter, das heißt die Fettverbrennung wird extrem ruduziert, und er versucht Muskeln loszuwerden, da sie am meisten verbrauchen. Wenn du das schon eine Woche machst, ist das wahrscheinlich schon eingetreten, der Körper wird Wochen bis Monate brauchen um wieder auf einen normalen Grundumsatz zu kommen. Wie du siehst hast du durch unbedachtes auf gut Glück essen schon massig Zeit verloren.

    Du solltest am Anfang niemals weiter als 500kcal unter den täglichen Verbrauch gehen, das sind mit Sport mindestens 2000kcal, bei deinem Gewicht eher 2500 und bzw. 2100 an Trainingsfreien Tagen.

    Mindestens 20% der täglichen Kalorien müssen übrigens aus Fett bestehen. Wenn du noch nicht an der unteren Grenze bist - was bei einem Rettungsring nicht der Fall ist - ist es auch absolut nicht sinnvoll, die Kohlenhydrate wegzulassen, Gemüse und Obst sollte sich schon auf der Speisekarte befinden.

    LOGI (was McFit empfiehlt) steht übrigens für LOw Glycemic Index nicht für No-Carb&No-Fat. Das macht so auf diese Weise überhaupt keinen Sinn.
     
Thema:

Welche kohlenhydratarme Lebensmittel?

Die Seite wird geladen...

Welche kohlenhydratarme Lebensmittel? - Ähnliche Themen

  1. Wie viel wiegt ihr bei welcher größe und welchem KFA

    Wie viel wiegt ihr bei welcher größe und welchem KFA: Hallo Leute, aufgrund eines Videos ist mir gerade die Frage aufgekommen wieviel ihr bei welcher Größe und KFA ihr wiegt. Der Typ im Video hatte...
  2. Welches Trainingssystem für Kraftsteigerung?

    Welches Trainingssystem für Kraftsteigerung?: Hi, ich will mich gerne in den Grundübungen steigern, sprich viel Kraft aufbauen. Vorallem beim BK/KH, da ich bei diesen Grundübungen...
  3. Welche Produkte

    Welche Produkte: Hallo Leute, ich möchte demnächst ins Fitnessstudio gehen und suche die passenden Nahrungsergänzungsmittel.. Also ich bin 171 cm groß und wiege...
  4. Welches Ausdauertraining ist für mich geeignet?

    Welches Ausdauertraining ist für mich geeignet?: Hallo! Ich habe in den letzten 2 Jahren knapp 10 kg zugenommen und möchte die nun endlich wieder runter haben. Jedoch möchte ich meinen Körper...
  5. Mit welchen Mitteln und Substanzen werde ich so schnell wie möglich fit?

    Mit welchen Mitteln und Substanzen werde ich so schnell wie möglich fit?: Hallo Fitness-Freunde [IMG] Ich bin neu hier und habe mich vor einer Woche im Fitnessstudio angemeldet. Mein Ziel ist es so schnell wie möglich...