Mythos „anaboles Fenster

Ist der Post Workout Shake tatsächlich zwingend notwendig, um die Grundlage für den Muskelaufbau zu schaffen? Und was genau versteht man überhaupt unter dem „anabolen Fenster“? Ist es auch dann unabdingbar, wenn man die Ernährung gemäß der schnellen Massezunahme umgestellt hat? Diesen und einigen weiteren Fragen gehen wir hier auf den Grund.

Im Internet finden sich unzählige Seiten, die den Trainierenden hilfreiche Tipps zur Ernährung beim Muskelaufbau bieten. Prinzipiell ist unter dem sogenannten „anabolen Fenster“ eine Metapher aus dem Bodybuilder-Jargon zu verstehen, mit der das vermeintlich kurze Zeitfenster zu verstehen ist, das sich nach den Trainingseinheiten öffnet, um vermehrt Nährstoffe (insbesondere Eiweiß) aufzunehmen und zu nutzen.

Anaboles Fenster © istock.com/PeopleImages

 

Man nahm über viele Jahre hinweg an, dass es ratsam ist, direkt nach dem intensiven Training Proteinshakes und sonstige Eiweißpräparate und/oder besonders eiweißhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen. Eingedenk der Tatsache, dass sich die Trainierenden in den Fitnessstudios und selbst die Ökotrophologen seit einiger Zeit hitzige Debatten über die Existenz beziehungsweise Nonexistenz des anabolen Fensters liefern, muss man sich zwangsläufig die Frage stellen, ob die verstärkte Eiweißeinnahme noch vor dem Duschen tatsächlich sinnvoll ist? Es erscheint zunächst logisch, dass unser Körper für die anabolen Stoffwechselprozesse ausreichend Baumaterial benötigt. Die Frage ist nur: wann und wie viel?

Eiweiß nach dem Training – wann und wie viel?

Ist das „anabole Zeitfenster“ also wirklich ein winziges Zeitfenster von maximal einer halben Stunde direkt nach dem Training? Nein, dieser Mythos ist entkräftet: Der Zeitraum zwischen dem Ende der sogenannten katabolen Stoffwechselprozesse und dem Abschluss der vollständigen Regeneration sowohl der Energiespeicher als auch des Muskelgewebes dauert den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge wohl eher 72 Stunden, also rund drei Tage, an. Des Weiteren stehen die durch gezielte Nährstoffzufuhr hervorgerufenen regenerativen Stoffwechselprozesse nur indirekt in Verbindung mit dem Volumenwachstum unserer Muskeln. In jedem Fall muss man sich nicht abhetzen, um möglichst schnell an den Post Workout Shake zu kommen. Stress ist ja ohnehin nie gut.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*