Nach der Verletzung: So gelingt der Wiedereinstieg

Die meisten Sportler, die über einen längeren Zeitraum aktiv trainieren, werden irgendwann einmal mit einer Verletzung konfrontiert. Anschließend wird eine Trainingspause zur Regeneration vom Arzt verordnet oder auch zwangsläufig eingelegt, weil mit Schmerzen nicht trainiert werden kann. Die häufigste Frage, die hier auftaucht, lautet anschließend: Wann kann man wieder mit dem Sport beginnen? Und wie fängt man am besten an?

Wann genau man wieder anfängt, das Training aufzunehmen, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Wurde die Pause von einem Arzt verordnet, so wird dieser sicherlich mit diesem Problem Erfahrung haben und hilfreiche Tipps dazu geben können. Auch ein Trainingsplan für den Wiedereinstieg kann von einem guten Mediziner stellt werden.

Verletzung © Artem Furman - Fotolia.com

Verletzung © Artem Furman – Fotolia.com

Trainieren nach einer Verletzung – die wichtigsten Fakten für Sportler

Bei einer selbst auferlegten Trainingspause, beispielsweise wegen Überlastung, steht einem für gewöhnlich kein Sportmediziner zur Seite. Viele Sportler machen dann den Fehler, nach einer längeren Erkrankung bzw. Verletzung die verpassten Trainingseinheiten wieder aufholen zu wollen, um dieselbe Leistung wie vorher erzielen zu können.

Das bringt leider die Gefahr, sich am Ende eine noch schlimmere Verletzung zuzuziehen. Es ist wichtig, stufenweise wieder einzusteigen und sich nicht gleich wieder voll zu verausgaben. War die Pause ohnehin nur wenige Wochen lang, so wird ein Sportler mit einer guten Basisausdauer diese nicht gleich vollständig verlieren. Bei einer längeren Pause kann schon nach wenigen Wochen wieder der ursprüngliche Trainingsstand erreicht werden. Wichtig ist, dass stets auf den Körper gehört wird: Wenn irgendwo Schmerzen auftreten, sollte das Training sofort unterbrochen werden.

So funktioniert der optimale Wiedereinstieg

Zum Glück gibt es ein paar hilfreiche Richtwerte, die sich sowohl an Läufer als auch an andere Sportler richten, welche durch eine Verletzung länger ausgefallen sind. So sollte das erste Training nach der Verletzung keinesfalls länger als 20 Minuten in Anspruch nehmen. Ein leichtes Training, das jederzeit beendet werden kann, ist ideal. Wenn nämlich währenddessen wieder Schmerzen auftreten, kann das Training sofort abgebrochen werden.

Schafft man das erste Training ohne Probleme, so sollte bei der nächsten Einheit nicht gleich die doppelte Trainingszeit hinzukommen. Der Körper muss sich erst nach und nach wieder an die Belastung gewöhnen. Besser ist es, bei jeder Einheit etwa fünf bis zehn Minuten aufzustocken und dabei gut zu beobachten, wie sich dies auf die Verletzung auswirkt. Wenn man auch vorher nicht täglich trainiert hat, sollte auch hier unbedingt ein Tag Pause dazwischen liegen. Der Körper muss genügend Zeit bekommen, sich von den Strapazen zu erholen.

Für Läufer gilt hier speziell: Wenn man wieder eine Stunde durchlaufen kann, ohne dass dabei Beschwerden auftreten, so dürfen auch kurze, intensive Trainingseinheiten wieder eingeführt werden. Mehrere kurze, aber intensive Intervalle sind deutlich gelenkschonender als eine lange Trainingseinheit.

Reaktionen & Quellen:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*