Turnen

Welche sportlichen Ansprüche stellt das Turnen?

Ein hohes Maß an eigener Körperkraft sowie gut ausgeprägte koordinative Fähigkeiten sind Grundvoraussetzung für das Turnen. Diese traditionelle Sportart findet bereits Anwendung im Bereich der Ausbildung und des Schulsports. Gerade Kinder können durch die funktionell anspruchsvollen Übungen ein Bewusstsein für Körper und Kraft gewinnen. Das Turnen schult Motorik, Koordination, Körperkraft und Kraftausdauer und wird daher auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Übungen aus dem Bereich des Turnens finden sich ebenfalls in weiterentwickelten Sportarten wie der Gymnastik, der Aerobic oder der Rhythmischen Sportgymnastik wieder.

Turnen © Oscar Brunet - Fotolia.com

Turnen © Oscar Brunet – Fotolia.com

Welche Muskelgruppen werden beim Turnen benötigt?

Turnen ist aufgrund der Vielzahl und Variationen seiner Übungen eine sehr komplexe Sportart, in welcher hauptsächlich mit dem eigenem Körpergewicht gearbeitet wird. Ob beim Geräteturnen oder beim Bodenturnen, diese Sportart erfordert höchste Anstrengungen in der Maximalkraft, aber auch der Kraftausdauer vom Sportler. Daher sollten diese über eine sehr gut ausgeprägte Körpermuskulatur in allen Bereichen verfügen. Besonders die Griffkraft, die durch den Unterarm aufgewendet wird, kann für die Ausübung mancher Turnübungen von Vorteil sein. Turnen verbindet wie keine andere Sportart alle funktionellen Bewegungsabläufe wie das Ziehen, Heben, Stoßen, Drücken und Springen miteinander.

Wie hoch ist der Energieaufwand beim Turnen?

Dies kann aufgrund der Komplexität und Vielseitigkeit der Sportart nicht genau bestimmt werden. Der Energieaufwand beim Sport hängt vom Alter, Geschlecht und Fitnesszustand des Sportlers ab. Turnen weist diverse Übungen auf, welche jeweils unterschiedliche Anstrengungen an den Körper stellen. Zu vergleichen wäre dies mit dem Gewichtheben. Auch hier wird der Körper nicht permanent belastet, dafür jedoch in kurzen Intervallen mit hoher Intensität. Da beim Turnen der Kraftaufwand nicht ganz so hoch ist wie beim Gewichtheben, aber die Anstrengungen ähnlich sind, kann das Turnen mit dem Energieaufwand beim Fitnesstraining in einem Fitnessklub abzüglich des Cardio-Workouts verglichen werden.

Wie risikoreich ist Turnen?

Bei richtiger Technik und präziser Übungsausführung hält sich das Verletzungsrisiko im Rahmen. Dennoch ist Turnen kein ungefährlicher Sport, da Muskeln, Bänder, Sehnen, Knochen und vor allem Gelenke bei jeder Übung einer hohen Belastung ausgesetzt werden. Häufig verletzen sich Turner beim sogenannten Stützsprung. Hier kommt es vor allem zu Distorsionen, Frakturen und Prellungen. Auch beim Abgang von einem Turngerät treten diese Verletzungen häufig in Erscheinung. Aufgrund des hohen Verletzungspotentials gerade auch für die Wirbelsäule ist es zu empfehlen, Turnen grundsätzlich unter Aufsicht und Inanspruchnahme von Hilfestellung auszuüben.

Welche Sportausrüstung benötigt man beim Turnen?

Grundsätzlich benötigt man nur eine entsprechende Sportbekleidung zum Turnen. Da Turnen grundsätzlich im Verein ausgeführt wird, finden sich Gerätschaften zur Ausübung der verschiedenen Turnübungen zumeist in den vereinsangehörigen Turnhallen vor.

Turnen ist eine sehr beliebte Sportart, vor allem bei jungen Menschen. Aufgrund der Komplexität des Turnens können viele Aspekte im physischen und koordinativen Bereich gleichzeitig trainiert und geschult werden. Da Turnen jedoch auch ein gewisses Verletzungsrisiko birgt, ist das Training in Vereinen unter Aufsicht von geschulten Turnlehrern Bedingung für ein gesundes Trainieren. Turnvereine befinden sich in allen Städten und Dörfern des Landes gleichermaßen verteilt und bieten gerade für Kinder spezielle Programme wie das Abenteuer – Turnen an, die den Einstieg in das Turnen erleichtern sollen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*