Vibrationsplatte

Das Vibrationstraining ist in Deutschland eine recht unbekannte Trainingsmethode, obwohl dieses bereits Mitte des 20. Jahrhunderts erfunden wurde. Um dem Muskelschwund von Astronauten im Weltall vorzubeugen, wurde die Vibrationsplatte entwickelt. Diese ermöglichte ein muskuläres Ganzkörpertraining auch im Weltraum. Zunehmend steigt auch der Bekanntheitsgrad des Vibrationstrainings in Deutschland. Gerade in Rehabilitationszentren, im Wellness – Zentren oder auch Fitnessstudios finden sich immer mehr Vibrationsplatten. Erwiesenermaßen können diese bei zyklischer Nutzung als Ergänzung zu einem Herz-Kreislauftraining, zur Förderung der Muskelkraft und zur Verbesserung der Koordination eingesetzt werden. Zudem kann ein Training auf der Vibrationsplatte die Knochendichte verbessern, die Durchblutung fördern und den Fettstoffwechsel erhöhen. Vibrationsplatten finden demnach einen vielseitigen Einsatzbereich und sind daher auch für ein Homegym zu gebrauchen. Da die Preisspanne für eine Vibrationsplatte jedoch äußerst weitläufig ist, sollen im Folgenden alle wichtigen Eigenschaften der Platte betrachtet werden.

Vibrationsplatte

Vibrationsplatte

Das Vibrationstraining

Beim Vibrationstraining muss der Sportler keine eigenständigen Bewegungen ausführen. Dieses wird allein durch die Platte bewerkstelligt. Dazu stellt sich der Sportler auf die Platte. Verschiedene Grundübungen werden zumeist vom Hersteller in Form eines Begleithefts zum Gerät zur Verfügung gestellt. Die Vibrationsplatte führt folgend vertikale Vibrationsbewegungen aus, welche die Muskeldehnreflexe der gesamten Körpermuskulatur beanspruchen – der Muskel wird gedehnt und kontrahiert, er arbeitet, ohne dass eine aktive Handlung vom Sportler ausgehen muss. Aufgrund dieses Schwingprinzips eignet sich das Vibrationstraining vor allem zu therapeutischen Maßnahmen in der Sportmedizin. Aber auch Aufwärmübungen lassen sich hervorragend durch die Vibrationsplatte absolvieren.

Intensität des Trainings:

Das Training auf der Vibrationsplatte ist effektiv, allerdings wird es zumeist nicht als belastend oder anstrengend empfunden. Diese Erscheinung resultiert daraus, dass keine aerobe Belastung stattfindet. Die mechanischen Bewegungen der Vibrationsplatte lösen zudem Verspannungen und aktivieren den Stoffwechsel. Trotz des Intensitätsgrads wird das Training daher als entspannend wahrgenommen und fördert somit auch die Vitalität des Sportlers.
Zusätzlich aktiviert die Vibrationsplatte den gesamten Muskelapparat des Körpers, also auch die Muskeln, die im Alltag gewöhnlich keine Beanspruchung erfahren. Daher eignet sich die Vibrationsplatte vor allem als Ganzkörpertraining.
Die Vibrationsbewegungen an sich ähneln zudem den Anstrengungen des Alltags. Auch beim Gehen beispielsweise durchlaufen Vibrationsbewegungen den Körper. Dieser Reiz wird durch die Vibrationsplatte noch verstärkt und kann somit ein gezieltes Muskeltraining auch für die Herausforderungen des Alltags aufweisen.

Leistung:

Im Handel finden sich zwei Arten von Vibrationsplatten. Zum einen gibt es die vertikal vibrierenden Platten. Diese zeichnen sich durch eine vertikale Bewegung nach oben und nach unten aus und lassen sich in verschiedenen Geschwindigkeitsfrequenzen einstellen. Man sollte jedoch darauf achten, dass diese Funktion nur reguliert genutzt wird, da dieser unnatürliche Bewegungsablauf für die Muskeln schädliche Auswirkungen haben kann.
Zum anderen gibt es die schwingend – wippenden Vibrationen, welche für den Organismus des Körpers weitaus verträglicher sind, da sie den natürlichen Bewegungen des Körpers während des Gehens angepasst sind. Auch hier kann die Frequenz der Geschwindigkeit, des Vibrationsgrads und der Schwingung den individuellen Wünschen angepasst werden. Man nennt diese Platten daher auch oszillierende Vibrationsplatten.

Die Vibrationsplatte für das Homegym

Training:

Grundsätzlich sollte aufgrund der komplexen Wirkung der Vibrationsplatte ein Trainingsplan, der speziell auf den Sportler zugeschnitten ist, mit einem Facharzt oder Fitnesstrainer konzipiert werden. Denn das Training auf der Vibrationsplatte ist nicht für jeden geeignet. Gerade Menschen, die einen Knochenbruch erlitten haben oder Knochenentzündungen aufweisen, Menschen mit Gallen- oder Nierensteinen, Herzschrittmachern oder allgemeinen Herzleiden sollten ein Training auf dem Gerät unbedingt zuvor fachmännisch abstimmen lassen.

Dämpfung:

Da Vibrationsplatten zumeist nicht gerade leise sind, ist es empfehlenswert, sich sogenannte Dämpfungsmatten zu besorgen. Diese können bei Bedarf unter das Gerät gelegt werden und verhindern eine allzu große Lärmbelästigung. Mittlerweile gibt es aber auch geräuscharme Vibrationsplattem, welche allerdings mit höheren Kosten verbunden sind.

Zuschüsse:

Es ist sogar möglich, bei der eigenen Krankenkasse einen Zuschuss für die Bezahlung einer Vibrationsplatte zu beantragen. Dies bedingt allerdings eine therapeutische Notwendigkeit. Informationen hierzu holt man sich am besten direkt bei der Krankenkasse.

Kosten:

Vibrationsplatten lassen sich bereits ab einem Wert von 200 € erstehen. Die Preisspanne reicht jedoch bis hin zu 8000 €. Für die Vibrationsplatte im Homegym wird eine Vibrationsplatte mittlerer Qualität allerdings völlig ausreichend sein. Auch hier kann zwischen kleinen und robusten Platten, welche sich auch unter dem Bett verstauen lassen, sowie großen Geräten mit zusätzlichen Stützen unterschieden werden. Die Vielfältigkeit ist dahingehend nahezu unbegrenzt. Auch die Programmierungen können unterschiedlich komplex und vielschichtig ausfallen. Auch hier gilt, dass eine einfache Bedienung mit einer übersichtlichen Programmvielfalt für den Gebrauch zu Hause völlig ausreichend ist. Beim Kauf sollte zudem darauf geachtet werden, dass das Gerät vom TÜV geprüft wurde und das Qualitätssiegel CE besitzt.

Die Vibrationsplatte ist ein äußerst modernes und komplexes Trainingsgerät, welches sich nur bei einem Fachhändler käuflich erwerben lässt. Dennoch ist die biomechanische Wirkung der Vibrationsplatte unbestritten, auch wenn es aufgrund des geringen Bekanntheitsgrad noch keine wissenschaftliche Vergleiche gegeben hat. Das Training auf einer Vibrationsplatte kann den individuellen Bedürfnissen durch Trainingsdauer und Intensität optimal angepasst werden und kann zu einer gesundheitlichen Förderung des Sportlers beitragen.
Die Vibrationsplatte eignet sich vor allem in Verbindung mit anderen aeroben und anaeroben Trainingssystemen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*