Volleyball

Welche Ansprüche stellt Volleyball an den Sportler?

Volleyball ist ein Teamsport und erfordert daher einen Sinn für Teamgeist. Der Ballsport kann auf verschiedenen Untergrund gespielt werden, welcher die Volleyballspieler unterschiedlich belastet. Hierzu gehören der Hartplatz in der Sporthalle, der Rasenplatz im Freien oder der Sandplatz am Strand. Volleyball verlangt vom Sportler Reaktionsvermögen und Beweglichkeit, Koordination und Geschicklichkeit. Volleyballspieler müssen des Weiteren über eine gute Kondition und Schnelligkeit verfügen. Besonders die Sprungkraft spielt beim Volleyball eine besondere Rolle. Volleyball ist häufig Teil des Schulsports, da der Körper sowie die motorischen Fähigkeiten besonders geschult werden. Zudem bietet Volleyball einen hohen Spaßfaktor und ist daher auch bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt.

Volleyball © .shock - Fotolia.com

Volleyball © .shock – Fotolia.com

Welche Muskelgruppen werden beim Volleyball beansprucht?

Volleyballer sollten über eine gute Sprungkraft verfügen. Daher ist die gesamte Beinmuskulatur von großer Wichtigkeit. Besonders die Schnellkraft spielt hier eine übergeordnete Rolle. Für das Schlagen des Balles über dem Kopf sollte eine gute Schultermuskulatur vorhanden sein, auch die Oberarmmuskulatur wird dabei beansprucht.

Ist Volleyball besonders risikoreich?

Volleyball ist kein Sport, bei dem man sich häufig verletzt. Allerdings gibt es auch für diese Sportart typische Verletzungserscheinungen. Eine davon ist die sogenannte Volleyballschulter, verursacht durch eine Rückbildung des Schulterblattmuskels. Trainingspause und gezielter Aufbau von Schultermuskulatur sollten als Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Häufig verletzen sich Volleyballspieler im Gelenkbereich. Gerade Sprunggelenk, Kniegelenk und Handgelenk sind dabei betroffen. Dies wird durch das Umknicken nach einem Sprung oder beim Blocken des Balles verursacht. Daher kann es förderlich sein, sich entsprechend zu bandagieren und diesen Verletzungserscheinungen vorzubeugen. Das sogenannte „Tape“ wird im Volleyball häufig verwendet, um Finger vor Verletzungen zu schützen, da die Fingergelenke und Sehnen der Hand beim Blocken des Balles besonders beansprucht werden. Auch der Rücken kann für den Volleyballer ein Potential für Verletzungen aufweisen, da Sprünge beim Aufkommen auf den Boden zu Lasten des Rückens abgefedert werden müssen.

Wie hoch ist der Energieverbrauch beim Volleyball?

Volleyball verursacht bei einem nach durchschnittliche Kriterien bemessenem Mann einen Energieverbrauch von ungefähr 306 kcal. Eine Frau, ebenfalls an einem Durchschnittswert orientiert, kann einen Energieaufwand von circa 256 kcal aufweisen.

Welche Ausrüstung benötigt man beim Volleyball?

Beim Volleyball wird vom Spieler keine besondere Ausrüstung benötigt. Da Volleyball ein Mannschaftssport ist, zeichnen sich die Spieler zumeist durch das Tragen einheitlicher Kleidung oder Trikotsätze aus. Eine Besonderheit ist jedoch das Schuhwerk. Um Verletzungen im Sprunggelenk zu vermeiden, weisen diese eine spezielle Polsterung auf. Volleyballschuhe lassen sich ab einem Wert von 60 € erwerben.

Wo kann man Volleyball spielen?

Die erste Erfahrung mit dieser Ballsportart machen die meisten bereits im Schulsport. Da viele Volleyball gerne auch privat spielen möchten, empfiehlt es sich, einen Volleyballverein aufzusuchen. Volleyball hat in Deutschland ein ausgeprägtes Ligensystem für jede Altersklasse und jedes Leistungsniveau.

Volleyball ist ein äußerst populärer Sport und bietet gerade Kindern einen optimalen Einstieg in die Ballsportarten, denn Volleyball fördert das Ballgefühl. Zudem ist es eine ausgezeichnete Teamsportart und schult die Sozialkompetenz. Volleyball ist ein technisch anspruchsvoller Sport, der jedoch schnell erlernt werden kann. Zudem bietet dieser Ballsport ein gezieltes Training für Beweglichkeit und Koordination.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*