aus Ironxxl/ zu Dopingmoral

Dieses Thema im Forum "Gegen Doping, Steroide und Anabolika" wurde erstellt von xmaus, 04.07.2001.

  1. xmaus

    xmaus Handtuchhalter

    Dabei seit:
    06.04.2001
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    ZU DOPING WAHRHEIT UND HEUCHELEI. Gleich hier zu Beginn: Mir wurde nie ein Vergehen nachgewiesen, noch irgendeinen meiner Sportler. Das obwohl ich den erfolgreichsten Verein Europas betreue und leite !!!





    Andere Leute, die mich angreifen in Printmedien haben im eigenen Verein die meisten Dopingfälle zu verzeichnen, zeigen jedoch mit erhobenen Zeigefinger auf mich. DIE WELT IST VOLL MIT VERRÜCKTEN, DIE AN IHREM EIGENEN AST SÄGEN !!!!!
    Dopingmittel sind keine Drogen, wie gerne behauptet wird, es sind Medikamente die ganz legal in der Apotheke vertrieben werden. Viele dieser Dopingmittel sind frei erhältlich und jeder Staatsbürger kann sie erwerben und konsumieren . (z.B. Burlezitin, Aktivanat, Red-Bull, Nasentropfen, Hustensaft, Ma-Huang Tee, Piracetam, Procain usw.) Die Liste wäre sehr lange weiterzuführen. Viele Sachen, die keinem Normalbürger verweigert werden, ja sogar beworben werden im Fernsehen, sind Sportlern verboten, oder sie sind böse Doper. Sie sind schlecht, weil sie dopen!! Sie sind ja gedopt und darum erfolgreich, wird dann verlautbart.

    Das viele dieser Sportler JAHRZEHNTE TÄGLICH TRAINIEREN, MEIST SEHR GESUND LEBEN UND TROTZ ALLER HINDERNISSE WEITERMACHEN, MIT EISERNER DISZIPLIN SICH SELBT GEGENÜBER, das wird meist nicht gerne gehört, oder überhört. Wenn Otto Normalverbraucher 20-30 Zigaretten am Tag raucht, jedes Wochenende einen Rausch hat, sich von Scheiße ernährt( Fett, Zucker, biologisch minderwertigen Essen, Zuckersäfte usw.), vielleicht noch eine Schlägerei hat im Suff am Wochenende, das ist dann ein PFUNDSKERL, den man Anerkennung schenkt. Halt da habe ich ja noch etwas vergessen!! Wenn ihn der gesunde Lebenswandel schon mit 35- 40 Jahren aussehen läßt wie einen untersetzten Endfünfziger und die Organe den gesunden Lebenswandel nicht mehr mitmachen wollen, dann wird alles vom Arzt an Medikamenten geschluckt, ohne zu wissen was überhaupt, nur um den äußerst gesunden vorbildlichen Lebenswandel zu erhalten. Das alles ist in Ordnung, doch wenn ein Sportler sein Training unterstützt, nein unterstützten muß, wenn er jemals an die Spitze kommen will, dann ist er ein Sünder der dopt und gesperrt gehört.

    Tatsache ist, das im Spitzensport gedopt wird, denn die Leistungen und Rekorde sind nicht möglich ohne DOPEN, oder ohne je gedopt zu haben !!!! Das ist ganz wichtig, da es Sportler gibt die jetzt nicht mehr dopen und auf Andere zeigen, früher aber die Oberschlucker waren. Sie sagen nicht, daß jemand der noch nie dopte, niemals an die Spitze gelangen kann. Alle die früher einmal dopten, haben ein höheres Level, wo jemand ohne je zu dopen nie hinkommen kann. Das ist die ungeschminkte Realität. Alle Tester und viele Verantwortliche wissen das, trotzdem werden Tests aufrechterhalten obwohl man weiß, daß diese im großem Umfang umgangen werden. Ich bin auch nicht einverstanden, mit Behauptungen, daß jeder Verband der nicht der ...?, oder anderen Testorganisationen angehört, ein Dopingverband/Drogenverband sein soll. Das ist eine äußerst unqualifizierte Behauptung, die eigentlich keinen Kommentaren mehr bedarf. Ich vermute die ganze Heuchelei wird nur des lieben Geldes wegen aufrechterhalten, damit einige eine ruhige Kugel schieben und sich vor dem Steuerzahler rechtfertigen können.

    Wenn alle Spitzensportler endlich ihr DOPING zugeben würden, wären höchstwahrscheinlich fast alle gesperrt und das Antidopingtheater hätte sich erledigt. Heute bekommen Kinder schon Medikamente um besser zu lernen, doch nur die Sportler werden für wesentlich weniger schon verdammt. Ich weiß, daß ich mir mit solchen Aussagen nicht nur Freunde machen werde. Ich kann damit leben, außerdem handelt es sich ja nur um meine Meinung und die darf man in einer Demokratie zum Besten geben. AUFKLÄRUNG
    UND FACHLEUTE SIND GEFRAGT, HEUCHLER HABEN WIR SCHON GENUG !!!!!!!!!

    DIE GUTEN SEITEN ?? DER DOPINGTESTEREI IM SPITZENSPORT.

    Gerechterweise muß gesagt werden, daß viele Sportler ohne die Angst vor dem Test, sich schon krank geschluckt hätten. Das ist weniger ein Problem der Kraftsportler, sondern anderer gefährdeter Sportsparten, die kaum oder nur sehr oberflächliche Fachleute zur Verfügung haben. Meist sind es gleich die Dealer, die ihnen einen sogenannten Schluckplan erstellen. Ohne auf Gegebenheiten und mögliche Probleme zu achten. Sie wissen meist nicht wie, oder was überhaupt trainiert wird. Viele haben keinen blassen Schimmer, welchen Wirkstoff die von ihnen verkauften Mittel oder Fälschungen, überhaupt enthalten. Auf solche Leute bin ich bei meinen Recherchen dutzendweise gestoßen. Leider auch auf die von ihnen betreuten Sportler, jene sind es nämlich, die dann durch negative Schlagzeilen an die Öffentlichkeit gelangen. Für solche Sportler sind die Tests ein wahrer Selbstschutz!!! Viele von ihnen schenken den Pseudofachleuten unumschränktes Vertrauen, weil diese sich oft sehr glaubwürdig in Szene setzen und die einzige Quelle für die benötigten Mittel sind.
    Das zeigt uns wieder, daß Aufklärung der einzig mögliche, ehrliche Weg ist um das Problem in den Griff zu bekommen. Leider muß ich gestehen, daß ich keine wirklich zufriedenstellende Lösung des Problems weiß oder anbieten kann. Mein Vorschlag : Herkömmliche Testverfahren überdenken oder abschaffen und Sportler 100%ig aufklären und medizinisch überwachen. NUR WER MÖGLICHE GEFAHREN KENNT, KANN DIESE ABWENDEN. Jetzt ist es aber eher so, daß mit lachendem Gesicht in die Kreissäge gelaufen wird. Diejenigen Sportler die den richtigen Mann kennen schaffen trotz dopen jede Kontrolle, der Rest wird positiv bei Kontrollen getestet. Dann gibt es noch die wirklich Ehrlichen, nur von ihnen hört man nichts, weil sie niemand kennt. Sie fallen kaum auf, da sie meist aus der Unterliga nicht herauskommen, ohne zu dopen. Oder sie werden von den Dealern falsch beraten und bleiben auf der Strecke. Der Großteil der Sportler hat nicht einmal eine ausreichende medizinische Beratung zur Verfügung, geschweige denn einen Aufgeschlossenen Arzt. In der Unterliga und von vielen Hobbysportlern wird teilweise die Jahresmenge eines Spitzensportlers, an anabolen Steroiden, in zwei bis drei Wochen konsumiert. (Was glauben sie wo die Dealer ihre Umsätze machen, im Spitzensport sicher nicht) Wenn man sie darauf hinweist, wird meist geantwortet, die Superstars nehmen ja das Zehnfache an div. Mitteln. Jetzt müssen sie diesem Koffer/missgeleiteten erklären, daß dem nicht so ist, dann stehen sie auf verlorenen Posten und werden milde belächelt. AUCH DARAN IST MANGELNDE INFORMATION UND AUFKLÄRUNG SCHULD !!! Nur weil es unangenehm ist, in der Öffentlichkeit über Doping zu sprechen müssen alle paar Jahre einige ins „Gras beißen“, es wird Wissen zurückgehalten und vertuscht. Das ist dann der „Weisse Weste Weg“ Pfui „sage und denke“ ich!

    Ich hätte eine Lösung dafür!!!!


    1. Dopingsubstanzen, wie Zigaretten und Alkohol besteuern
    2. Mit Aufdruck, es kann ihre Gesundheit gefährden versehen
    3. Viel Geld damit verdienen und schon ist es legal
    Höchstwahrscheinlich besitzt es wenig Suchtpotential und ist kurweise eingenommen, von Sportlern unter ärztlicher Kontrolle, sogar wesentlich unschädlicher als Zigaretten und Alkohol !!! Wahrscheinlich noch gesünder, wie die Ernährung vieler Nichtsportler und „NO SPORTS“Anhänger. Sehen sie sich doch um in einem Arztwartezimmer und urteilen sie selbst!! Krank durch Bewegungsmangel, falsche Ernährung, Rauchen, übermäßigem Alkoholkonsum, Haltungsschäden schon im Schulkindalter, Wirbelsäulenschäden und Gelenkschäden mangels Stützmuskulatur. Warum werden hier keine Beschränkungen auferlegt und getestet?? Das ist in Ordnung, doch wenn aufgeklärte Sportler ein wenig nachhelfen, um die Leistung die vor ihnen schon gedopte Sportler aufstellten zu erreichen, sind sie Sünder und unmoralisch. Ich weiß leider keine allgemein gültige Lösung, doch gegen Angriffe von Leuten denen der Dreck bis zum Hals steht, die in ihrem Leben noch nie einen schnellen Schritt tätigten, heucheln und dann Sportler beurteilen, bzw. verurteilen, gegen die Kämpfe ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln. ICH STELLE DAS MOMENTANE SYSTEM IN FRAGE . Wenn „NO SPORTS“,das Maß der Dinge ist, dann bin ich gerne ein Spinner, wie ich von div. Freunden gerne bezeichnet werde !!!! (Ein sehr erfolgreicher Spinner, nur der Ordnung halber). Ich möchte nur in Ruhe meiner Arbeit und meinem Sport nachgehen, ohne dauernd von irgendeinem belauert zu werden. Ich sage nur die Wahrheit, wie es vom Gesetzgeber verlangt wird, um mich und viele meiner Sportkollegen von unhaltbaren Behauptungen zu reinigen, die von unwissenden Neidern in die Welt gesetzt werden.

    Wie viel muss noch passieren bis endlich richtig aufgeklärt wird und die Hetze in den Medien eine sachliche Berichterstattung zulässt, warum müssen Spitzensportler lügen um erfolgreich zu werden, obwohl schon nachweislich 3 Generationen Dopingrekorde in Listen stehen! (in manchen Sportarten). Von BB will ich gar nicht sprechen!

    Euer nachdenklicher Xmaus
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

aus Ironxxl/ zu Dopingmoral

Die Seite wird geladen...

aus Ironxxl/ zu Dopingmoral - Ähnliche Themen

  1. Dopingmoral im Spitzensport usw... ich denke

    Dopingmoral im Spitzensport usw... ich denke: ICH DENKE und GLAUBE/MEINE usw. .....über Doping und Moral der Geschichte! ...oder die WAHRHEIT darüber aus der Sicht eines Insiders! Vorweg...
  2. DOPINGMORAL und Arbeit in den Foren usw.

    DOPINGMORAL und Arbeit in den Foren usw.: ICH DENKE und GLAUBE/MEINE usw. Das ganze Dopingtheater glauben doch sowieso nur mehr absolute Laien die Sport nicht interressiert! Kein...