aus meinem ersten BUCH   Xmaus

Dieses Thema im Forum "Gegen Doping, Steroide und Anabolika" wurde erstellt von xmaus, 09.08.2001.

  1. xmaus

    xmaus Handtuchhalter

    Dabei seit:
    06.04.2001
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Serie über Steroide und andere Mittel im Powersport, einige Anmerkungen zu Steroiden und Plänen:

    Zu „PLAN Steroide“, Training und Tipps.  Auch zum Thema erste Kur wer will!
    Keine Planung sondern Berichte von Anwendern!

    Habe lange überlegt!  Testo-D-Bol & Primobolan
    Warum (Testo &) Metandienon 5mg/Tabletten, weil es als einziges wirklich gut wirkt und bei 4 Stück pro Tag Erfolg und Wirkung ziemlich im Gleichgewicht bleiben. Außerdem hat die Leber kaum Probleme mit Testo, Metandienon in unten beschriebener Dosis auch nicht schlimm und Primobolan ist sowieso nur zum Ausklingen der Kur im Powersport. Aromatisierung ist bei dieser unten genannten/folgenden Dosis eigentlich auch ein untergeordnetes  Thema.

    EIN Plan:
    Keine Empfehlung, nur gesammelte Erfahrungen ohne Garantie!
    Woche 1-7  
    Alle Wochen 2x 50mg (bis100mg) Testosteronpropionat
    und dazu 2x2, (maximal 2x3 für fortgeschrittenere) Thailänder/D-Bol am Tag (Metandienon 5mg)  
    Anmerkung:
    Vielleicht, habe ich selbst  Höchstdosis 2x3 Stück pro Tag genommen, mit entweder 200mg TP oder manchmal 500mg Testex -Leo die Woche. Könnte doch so gewesen sein ...........OK verstanden!

    Woche 8,9,10.
    1x pro Woche 200- 300mg Primobolan und keine Tabletten mehr oder nur 1x3 am Tag für fortgeschrittenere!
    Nach Woche 10, genau 14 Tage danach 10-16 Tage lang 1-2Clom 50 am Tag.
    IMMER dazu:  Eiweiß, Vitamine dazu
    und eventuell BCAAS oder L-Glutamin (nach Training 2-3g)

    Ich würde noch Vitamin C & E extra dazunehmen (und GABA nur vor Schlafengehen 1000mg)
    Ich denke das dieser Plan, 2x pro Jahr, keine Probleme verursachen sollte und ihr wirklich gut sichtbaren Erfolg habt ohne euren Body extrem zu überfordern.
    Achtung: Primobolan kann lange NACHGEWIESEN werden (ca. 12-17 Monate bei manchen Fällen)
    Wenn das ein Problem ist dann nimm statt Primobolan -Trophobolene / Durabolin (6-8 Monate nachweisbar, Nandrolonacetat usw.), nicht verwechseln mit Deca Durabolin, denn das ist ein Treffer auf 2-manchmal 4-6Jahre und laut letzten Infos noch länger! (2001)
    Noch eins möchte ich doch noch bemerken!
    Das nur weil ich immer Mails und Anfragen dazu bekomme!
    Beschaffen werde und will ich die Medikamente nicht (und niemanden), jedoch nicht wegen der Angst vor Irgendjemanden, Zoll / Polizei, sondern das würde gegen meine  „Einstellung und Haltung“ verstoßen. „Etwas zu wissen heißt nicht es auch auszuführen“. Außerdem wäre ich ein absoluter Vollkoffer wenn, ich Bücher/Artikel darüber schreibe und damit zugleich handeln würde!

    Ich hoffe du/ ihr kannst dass verstehen obwohl ich selbst  Jahrzehnte lang, vielleicht „ANWENDER“ war (wer weiß das schon genau. Beim Test jedenfalls war ich immer sauber).
    Etwas zu wissen heißt nicht damit zu Handeln, Ich mag (viele) die meisten Dealer überhaupt nicht, da sie meist aus reiner Profitgier viel Schaden und Misstände punkto Dosierung und Wirksamkeit verbreiten/anrichten. Man braucht sich nur in den verschiedenen Foren oder großen Studioketten umzuschauen, was oft für Idioten dort Meinungen und Tipps abgeben (zu Clenbuterol, STH, Winstrol, T3, T4, Ephedrin usw.) Aber auch manche Medien sind nicht besser und verzapfen Angstparolen und Halbwahrheiten nur aus Sensationsgier! (ist manchmal auch absoluter Schwachsinn dabei)

    Sorry für meine manchmal etwas „HARTEN Worte“, aber ich habe einigen Einblick und Zugang zu Informationen und Dingen, punkto Spitzensport wie nicht viele..................
    Darum kann ich dir/euch sagen das Geschwätz Anfänger, Einsteigerkur usw. ist meist nur absoluter Schwachsinn (jedoch nicht immer). Ein Vergleich: denkt mal nach was passiert mit Diätprodukten oder zu milden Zigaretten, ja richtig;  Die Leute konsumieren mehr, länger und intensiver und und und.........  
    Sie wollen mehr und länger oder hören nicht auf weil’s „EH NIX MACHT“.

    Androgen oder nicht androgen ist nicht das große Problem, die sogenannten milden Mittel wie Winstrol, Nandrolon, Vebonol, Ganabol, Methandriol, (Oxandrolon ist ein Sonderfall) usw. werden meist schlechter/schwerer verstoffwechselt (LEBER) als Testo und körpereigene & ähnliche Androgene Steroide.
    Vor allem wirken sie nicht in minderer/nebenwirkungsfreier Dosierung, oder kaum befriedigend für die meisten Anwender!
    Androgen bedingte Nebenwirkungen, wenn nicht zu lange und hoch dosiert wurde sind meist  reversibel und der Körper kann damit recht gut umgehen. Bei chem. veränderten Steroiden ist das nicht immer der Fall!  
    (Nandrolon und Primobolan-Schering sind aber trotzdem als sehr mild zu bezeichnen, aber leider auch in der WIRKUNG.
    Wenn Deca oder Primo halbwegs merklich wirken soll muss man schon 400mg pro Woche injizieren!
    Winstrol und Parobolan (auch früher FINA....) zum Beispiel, sind die Steroide mit den meisten Problemen gewesen bei meinen Beobachtungen im Powersport. (Abszesse, Abrisse ganzer Muskelgruppen, Muskelrisse, Sehnenverletzungen, Nierenbeschwerden usw.)

    Das ist das „Problem“ und natürlich der Sportler selbst, der keine Pausen macht, oder zu wenig lang!
    Die Kur OBEN ist  einigermaßen  (wenn man so überhaupt sagen darf) ausgewogen punkto  "Nutzen Wirkung und Nebenwirkung". Sie sollte keinerlei grobe Probleme verursachen, in angegebener und noch etwas höherer Dosierung (laut vielen Berichten von Sportlern entnommen).

    Sehen wir uns einmal die Mittel etwas genauer an!

    Wirksamkeit und Nebenwirkungen aus verschiedenen Berichten zusammengefaßt:

    1.Anadur, Deca- Durabolin, Exobolin, Extrabolin (Laurabolin, ist ein Steroid aus der Veterinärmedizin):
    Enthalten alle den Wirkstoff Nandrolon und sind ca. 12-16 Monate lang im Körper nachweisbar und wirken ab 2x 150 mg pro Woche sehr gut. Das einzige Problem ist eine leichte Wassereinlagerung im Körper, ansonsten waren keine oder nur sehr wenige Nebenwirkungen feststell-bar. Auch Frauen hatten kaum nennenswerte Schwierigkeiten, solange die Gesamteinnahmedauer von 5-6 Wochen nicht überschritten wurden und wöchentlich nicht mehr als 150-200 mg injiziert wurden.

    Geringe bis grobe androgene Nebenwirkungen gab es nur im Zusammenwirken mit Dianabol-Tabletten (Dianabol = Methandienon) oder Sustanon, die aber extrem gut für einen massiven Masseaufbau sorgten.
    Während der Diätphase wurden diese Präparate von den Bodybuildern nicht gerne eingenommen, oder vor Wettkampf abgesetzt. Deca ist eines der bekanntesten und am meisten verwendeten Steroide im Powersport. In den letzten Jahren wurde es wegen der langen Nachweisbarkeit gegen ein nicht Nachweisbares Steroid ausgewechselt, dieses jedoch möchte ich hier nicht nennen! (Stand-2001). Deca gibt es von vielen Anbietern am Schwarzmarkt.  Wird oft als EINSTIEGS-STEROID genommen und gerne von Damen, da die Androgenen Wirkungen in Grenzen bleiben! Auch zum ausklingen stark androgener Steroidkuren wird es gerne verwendet (im Powersport). Ich denke das Deca ein „SICHERES“ Steroid ist, wenn man das sagen darf ohne gleich als Bösewicht dazustehen bei ..........................?
    Manche Injizieren es auch in den „PAUSEN“ aber...................?
    Ein lustiger Fall!
    Ein Tennisspieler wurde auf Anabolika positiv getestet (Nandrolon) und behauptete dies nicht wissentlich getan zu haben !!!
    Ich frage Sie, merkt man nicht wenn eine Spritze „unabsichtlich“ verabreicht wird ???
    Nandrolon gibt es im Handel nur als Injektions-ware (zu dieser Zeit gab es noch keine Pro-Hormone), das muß man wissen !!! Vielleicht hat den Sportler eine Mücke gestochen, die vorher an einem gedopten Sportler Blut gesaugt hat ???
    Auch Linford Chri...... wurde vor kurzem mit einer vielfachen Menge an Nandrolon im Harn des Dopings überführt  (war es Norandrostendiol ???).
    Genau dieses Norandrostendion/diol wird gerne verwendet um alte Deca-Sünden zu rechtfertigen wenn man Nandrolon- positiv wurde!

    2. Andriol 40 (orales Testosteron):
    Wird hauptsächlich dazu verwendet, um bei etwaigen Dopingtests unbemerkt zu bleiben. Manche Sportler haben sogar bis 60 Stunden (jetzt 2001 ca. 180 Stunden) vor einem Test dieses Präparat eingenommen, auch diese blieben zu 97% unentdeckt ohne eine Einbuße an Kraft oder Aussehen zu erleiden. Wird im Powerlifting meist nur dazu verwendet oder besser gesagt wurde, um näher zum Test gehen zu können! Zum Masseaufbau nicht besonders geeignet!

    Dieses Präparat wurde maximal bis zu 6x 40 mg täglich eingenommen, weniger als 2x 40 mg brachte keinen Erfolg. Damen wirkten bei der Einnahme von Andriol 40 etwas gereizt. Bei kompletten Kuren, die bis zu 5 Wochen dauerten, wurden nur mäßige Erfolge verbucht und es wird deshalb kaum mehr für Kuren verwendet. Manchmal wird es noch in Verbindung mit Deca und Primobolan verwendet.
    Achtung: EXTREM HOHE TESTOSPITZENWERTE NACH EINNAHME, oft bis 1: 60/100 und mehr für kurze Zeit!


    3. Oxymetholon, Anapolon 50 mg, Synasteron und Plenastril:
    Einige Anwender hatten mit diesen Produkten enorme Masse- und Kraftzuwächse zu verzeichnen, aber leider auch im verstärkten Ausmaß die ganze Palette der bekannten schlechten Nebenwirkungen. Abgesehen davon, daß derzeit fast nur Fälschungen am Markt erhältlich sind, die 20 mg Metandienon oder 10 mg Methyltestosteron enthalten, stellten sich bei einem Drittel aller Sportler leichte Magenschmerzen ein, wobei ein starkes Sättigungsgefühl zu verspüren war. Diverse Hautprobleme waren ebenfalls nicht selten und bedurften einer ärztlichen Behandlung. Auch Gliederschmerzen und extrem aufgedunsenes äusseres, besonder im Gesicht wurde beobachtet (ärger als bei Testo und den in oft zitierten Omnadrenkopf)
    Nach dem Absetzen von Anapolon 50 mg hatten alle einen sehr starken Masse- und Kraftverlust, der nicht einmal mit HCG und Clom abzufangen war. Daraus resultierte eine längere Phase, in der man sich wieder zu seiner "normalen Trainingsleistung“ herantasten mußte. Es verging also einige Zeit bis man wieder ein optimales Training absolvieren konnte. Dosiert wurde bis zu maximal 4x 50 mg pro Tag, meiner Meinung nach viel zu viel (manche jedoch noch höher aber....?).
    Momentan produziert Griechenland (Stand 1999) gute „Nachbauten“ von Anapolon 50 mg.

    4. Clenbuterol, Spiropent:
    Wurden oft als „die Wundermittel“ angepriesen, bereiteten aber häufig, bis auf ganz wenige Ausnahmen, nur Probleme. Schlechter Schlaf, Muskelzucken und Muskelkrämpfe quälten ca. 30% der Leute, auch nach der angeblichen Gewöhnungsphase in den ersten Tagen. Viele Sportler verwendeten diese Produkte nach dem Absetzen der Steroide mit „gutem Erfolg“, wenn man von den bekannten Nebenwirkungen absieht, die aber nicht bei allen auftraten. Als Fettverbrenner sind sie fast nutzlos gewesen obwohl sie in einem Buch am Markt so gelobt wurden, auch Kuren mit ausschließlich diesen Präparaten (außer im Zusammenwirken mit Steroiden) waren nur sehr mäßige Erfolge beschieden. Ich pers. denke das Clenbuterol ein im Sport eher schlechtes Mittel ist und kann den Trubel dafür nicht verstehen. Das jedenfalls für Powersport gesprochen!

    5. Clomifencitrat, Clom 50, Dyneric:
    Werden hauptsächlich nach dem Absetzen der Anabolika verwendet, wurden aber auch während der Kuren genommen und zwar beim Auftreten von Brustdrüsenwachstum, das jedoch meist nur chirurgisch zu verhindern ist! Zum Absetzen wurden täglich 2-3x 50 mg verwendet, über einen Zeitraum von 10-12 Tagen, beginnend 1-2 Wochen nach der Steroideinnahme. Bei den meisten Sportlern zeigten sich sehr gute Erfolge !
    Es ist das EINZIGE Mittel das die Hirn Hoden Achse wieder halbwegs in Ordnung bringt nach Sterideinn.
    HCG behebt das Problem NICHT!!!   Das ist der große Irrtum über HCG.
    Es kann maximal kurz helfen, doch nach Wirkungsende stehe ich vor dem selben Problem (nur vielleicht geringfügig  SCHWÄCHER).
    Bei Brustdrüsenwachstum wurde während der Kur 50 bis 150 mg Dyneric pro Tag eingenommen. Nebenwirkungen waren bei der oben angegebenen Menge keine zu bemerken.   Nolvadex wurde jedoch dazu bevorzugt!!!



    6. Durabolin, Superanabolon, Throphobolene, Norbertalon:
    Beide Produkte sind dem Deca oder Anadur ähnlich, nur muß öfters injiziert werden, z.B. 3x 100 mg pro Woche. Es wurden damit gute Ergebnisse erzielt, ohne dabei fürchten zu müssen, ein Jahr lang keinen Dopingtest zu bestehen, wie es z.B. bei Deca oder Anadur der Fall ist. Durabolin ist ca. 2-2½ Monate lang nach-weisbar. Zwei Bodybuilder waren sogar nach 14 Wochen wieder „sauber.“ Nebenwirkungen waren so gut wie überhaupt keine vorhanden und auch bei Damen hatte Durabolin den erhofften Effekt. 2x 25 mg pro Woche wurden verabreicht. Es lagerte zwar nicht soviel Wasser ein, wie z.B. Deca, aber es war doch noch einiges. Ansonsten gilt das gleiche wie für Deca Durabolin

    7. Halotestin:
    Im Zusammenwirken mit Durabolin oder mit/und Testopropionat waren größere Trainingsintensität, Masse- und Kraftzuwachs die Folge. Zusammen mit Winstrol eingenommen, bewirkt es, neben den bekannten und erwünschten Effekten, keine große Gewichtszunahme. Diese Tatsache ist wiederum für Wettkämpfer, die aufgrund der Einteilung in verschiedene Gewichtsklassen nicht zunehmen dürfen, optimal, da sie trotzdem STARK darauf werden. Bei 4 bis 6x 5 mg pro Tag über maximal 6 Wochen ist der Erfolg sicher, wobei der Gebrauch dieses Präparates für Frauen unbedingt abzuraten ist. Es hat aber auch für Männer viele unerwünschte Nebenwirkungen. Alleine zieht es kaum Wasser und bringt wenn man schon Masse hat bessere HÄRTE!
    ACHTUNG nicht zu lange damit arbeiten, wenn es schon sein muss dann maximal 6 Wochen und nicht zu oft.

    8. HCG:
    Wird laut Berichten fast nur zum Absetzen in Verbindung mit Clomifencitrat verwendet. 2x 1.500 iE pro Woche, beginnend 10 Tage nach dem Absetzen, wirken recht gut. Wird auch zwischen den Kuren und während stark androgenen Kuren schubweise eingesetzt.  Generell traten mit HCG keine nennenswerten Probleme auf. Es ist auch gegen Potenzprobleme sehr wirksam, solange es wirkt, danach???. Für Ältere Herren kann es auch sehr von Vorteil sein, schon vergessene Gefühle werden wieder wach gerufen nach 3x 1500iE HCG.

    9. Lasix und andere Diuretika:
    Werden im Bodybuilding sehr oft angewendet und es gibt leider häufig große Probleme bzw. Schwierigkeiten damit. Als Folge eines übermäßigen Einsatzes von Diuretika gab es bei den Bodybuildern sogar schon Todesfälle.  
    Zum Entwässern und um „scharf“ auszusehen haben wir auch viele andere Möglichkeiten. Dieses Thema würde aber wieder ein eigenes Buch füllen und hat mit Powerlifting und Masseaufbau weniger zu tun!

    Ende Teil 1 Steroide, Fortsetzung folgt Euer Xmaus




    Teil 2 Fortsetzung Steroide im Powersport

    10. Metandienon, Methandrostenolon, Nero-bol, Anabol-Thai, Naposim und Bionabol:  
    Sind die derzeit „besten oralen Anabolika“, die man auf dem Markt kaufen kann.

    Bei Männern ist aber ein täglicher Einsatz über 50 mg eher in Richtung sinnlos, da nur die Nebenwirkungen verstärkt werden. Diese Produkte können auch von Frauen in sehr geringer Dosierung verwendet werden, wie z.B. bis zu 5 mg maximal 10 mg täglich und über einen Zeitraum von maximal 5-6 Wochen.
    Bei allen Beobachtungen konnten ein erheblicher Kraftzuwachs und Masseaufbau bemerkt werden, wobei sich die meisten Sportler dabei sehr wohl fühlten. Das aber nur, solange sie nicht mehr als 40-60 mg pro Tag einnahmen !!! Alle „zogen“ etwas Wasser, was sich sogar als Vorteil für die Sehnen entpuppte.

    Nebenwirkungen traten bei fast allen Anwendern auf, wie z.B. Hautunreinheiten, leichte Reizbarkeit,  leichter aber eher unbedenklicher Anstieg der Leberwerte und der HDL- Cholesterin-Spiegel lag weit unter der Norm. (unter 35)

    Bei manchen Sportlern wurden auch Verspannungen in der Rückenmuskulatur im Bereich der Lendenwirbel festgestellt, hat aber nichts mit den Nieren zu tun wie oft behauptet wird. Bei den Damen stellten sich ab der 5-7 Woche leichte Heiserkeit oder stimmbruchartige Symptome ein, die meist nach dem Absetzen des verwendeten Präparates (bei ca. 90% der Damen) wieder verschwanden. Noch einmal Glück gehabt, meinen Damen !!! Der Blutdruck war bei allen Anwendern zeitweise unter tags stark erhöht, außerdem verkleinerten sich bei den Männern die Hoden wie bei fast allen androgenen Steroiden, die aber ebenfalls nach dem Absetzen in ca. 7-9 Wochen wieder ihre normale Größe annahmen. Mit Clom 50 ging es viel schneller, es dauerte in diesem Fall nur ca. 2-3 Wochen.

    Bei Männern und Frauen war auch ein deutlich gesteigerter Geschlechtstrieb zu beobachten, was ja nicht unbedingt zu den schlechten Nebenwirkungen gehören muß. ODER ???
    Sonst traten keine gröberen Nebenwirkungen auf, außer bei jenen Unbelehrbaren, die mehr als 60 mg täglich einnahmen !!!

    Vor einem Dopingtest sollte man auf 10 mg täglich zurück gehen (Stand 1999), dann kann man bis auf wenige Tage vor dem Wettkampf "draufbleiben" (ca. 27 bis 19 Tage vorher, Stand 1999).  
    Heute 2001sind es ca. 50 Tage, es hat sich jedoch auch erübrigt da es schon andere Mittel gibt die durchgenommen werden können beim Test und auch recht zahlreich verwendet werden (seit ca. 1 Jahr).
    Noch zu alten System: es empfiehlt es sich vor den Wettkämpfen viel Wasser zu trinken und außerdem ca. 3 Tage vor dem Test 10 mg Testosteronpropionat zu injizieren. Das fängt den Leistungsverlust ab und die 10 mg Testosteronpropionat sind nach maximal 65-68 Stunden im Harn nicht mehr nachweisbar, wirken aber im Blut noch einige Tage länger nach, auch heute noch (1.2001)
    Metandienon ist von diesen Präparaten trotzallem sicher das am meisten verwendete Arzneimittel zum Kraft & Masseaufbau. Der Grund dafür ist leicht erklärbar, denn man hat damit die besten Erfolge, es ist nicht zu teuer und relativ leicht zu bekommen.

    11. Methyltestosteron, Teston:
    Beide sind orale alkalisierte Testosterone, sie fördern die Aggressivität und man ist daher auch oft sehr schnell zornig. Darum werden sie auch nicht gerne verwendet. Die Dosierung ist 15-25 mg pro Tag und ihre Einnahme erfolgt hauptsächlich vor dem Training. Diese Präparate dürfen nicht zu lange eingenommen werden, von maximal 4-5 Wochen wurde mir berichtet !!!
    Gezielt eingesetzt werden sie unmittelbar vor den Wettkämpfen.
    Die Nebenwirkungen sind ähnlich wie jene des Anapolon 50.

    12. Nolvadex:
    Wird oft durch Dyneric ersetzt, da dieses leichter zu beschaffen und auch billiger ist. Dyneric wirkt bei Brustdrüsenvergrößerungen nicht besser oder schlechter als Nolvadex. Andere Östrogenbedingte Nebenwirkungen lassen sich mit Nolvadex jedoch halbwegs in Griff bringen. Auch Proviron und Nolvadex wird dazu oft verwendet!
    Hinweis: die meisten Vergrößerungen lassen sich nur operativ wieder entfernen !!!

    13. Testosteronpropionat:
    Ist noch immer der Alptraum für alle Tester, neben dem STH und EPO, und zwar seit der DDR-Zeit bis heute !!!

    Testosteronpropionat wirkt nicht so lange wie Sustanon oder Omnadren und muß bei Männern 2-3x pro Woche intramuskulär verabreicht werden. Die Dosierung lag zwischen 25 und 100 mg und die Wirkung war individuell aber sehr verschieden. Für Frauen betrug die Dosierung ca. 25 mg alle 5-7 Tage. Testosteronpropionat wurde noch zusätzlich zu den anderen oralen Anabolika genommen. Am erfolgreichsten war die Kombina-tion von 5-6 Stück Methandienon-Tabletten zu 5 mg täglich und 2x wöchentlich 50 mg Testosteronpropionat. Weiters hat sich das Präparat dabei bewährt, um erfolgreich durch Dopingtests zu schlüpfen, wobei die Zeit nach dem Absetzen der oralen Anabolika bis einige Stunden
    vor dem Test mit Testosteronpropionat überbrückt wurde. Stand 1999/2000
    Wer sich traute, konnte sich sogar bis 3 Tage vor dem besagten Test noch 10 mg injizieren. In der Zeit unserer Beobachtungen haben wir das mit über 100 Spitzensportlern probiert und alle haben den Test ohne aufzufallen bestanden.

    Stand 2001
    Beispiel:   Ein Steroid, welches möchte ich nicht nennen wird durch bis zum Testtag genommen und 5 Tage vor dem Test noch dazu 15 mg Testo-steronpropionat. Grundvoraussetzung ist aber, daß 8 Tage vorher kein Testosteronpropionat injiziert wurde (Stand 3.2001) von Sth möchte ich an dieser Stelle nicht berichten, denn das würde Bücher füllen, aber keine Angst ich werde dies noch tun!

    WIRD ES IM JAHR 2002 UND LÄNGER AUCH NOCH SO SEIN ???
    Also, ich denke:
    Mit T-Propionat schon, Methandienon ist schon zu lange nachweisbar und wurde bereits von einem anderem Steroid ersetzt. STH sowieso!
    Aber jetz weiter mit TP!
    Manche Spitzensportler setzen lieber Testosteronpropionat als Andriol 40 ein, weil es leichter „berechenbar“ und die Möglichkeit bei einem Test erwischt zu werden weit „geringer“ ist.

    „... er  war  gedopt  und  keiner  hat’s  bemerkt ... !!!“

    Dies wurde 1996/97 mit der „Kleinen Zeitung“ bewiesen. Danach wollte von diesen Untersuchungen niemand etwas hören oder wissen und die merkwürdigsten Einwände dagegen tauchten auf.
    Die Nebenwirkungen von Testosteronpropionat sind bei 100 mg pro Woche bei weitem nicht so stark, wie bei anderen Testosteronestern. Auch bei einem Einsatz von 200-250 mg pro Woche treten kaum Probleme auf.

    Also, auf einen einfachen Nenner gebracht:
    Dieses Präparat wird nicht nur wegen seiner „halbwegs guten Verträglichkei“t, sondern auch von jenen Sportlern bevorzugt genommen, die einen Dopingtest zu erwarten haben.
    WEIT MEHR ALS DIE HALBE SPITZENSPORT-WELT HAT DAVON KENNTNIS UND DIES SCHON SEIT JAHRZEHNTEN !!!


    14. Langsam wirkende Testosteronpräparate, wie Enantate oder Cipionate (Testex-Leo, Omnadren, Nile- Sustanon, Testoviron usw.):
    Wirken im Prinzip alle gleich gut, bei Omnadren waren die Nebenwirkungen aber am stärksten. Der Einsatz erfolgte immer in Verbindung mit Anabolika und es konnte bei den Anwendern große Massezuwächse beobachtet werden. Dabei wurde eine Dosis von maximal 750 mg pro Woche über einen Gesamtzeitraum von 6-7 Wochen verwendet. Die Gesamteinnahmedauer sollte auf keinen Fall überschritten werden. Die angeführten Präparate wurden bis 9 Wochen vor den Wettkämpfen verwendet!
    Als Nebenwirkungen sind starke Wassereinlagerungen, Hautprobleme, erhöhte Aggressivität zu erwähnen und bei einigen Sportlern wurde so etwas ähnliches wie ein „Steroidfieber“ beobachtet. Für Frauen sind diese Präparate unbedingt abzuraten. Bei den Männern sind die Kraft- und Massezuwächse 3-4 Wochen nach dem Absetzen auch wieder fast ganz verschwunden, sofern man mit HCG oder Dyneric nicht richtig oder rechtzeitig reagierte. Diese Ester sind jedoch nach Metandienon, das meist verwendete in BB und Powersport!

    15. Oxandrolon (Anavar):  noch ORIGINAL zu bekommen ?
    Ist für Frauen das „beste Anabolikum“ mit den wenigsten Nebenwirkungen. 10 bis 20mg pro Tag über eine Dauer von 6- 8 Wochen brachten sowohl bei Frauen als auch bei Männern gute Erfolge, ähnlich wie mit Winstrol. Kaum Wassereinlagerung, keine Androgen-Nebenwirkungen oder nur sehr leichte! Anavar trocknet jedoch nicht so die Sehnen aus wie Winstrol, hat auch einen besseren Kraftzuwachs ohne angst haben zu müssen das etwas abreißt wie bei Winstrol (Stanozolol). Ein Original- Oxandrolon ist aber nur sehr schwer zu bekommen, eventuell noch in Italien. Heute kommen sie jedoch in letzter Zeit wieder aus dem sonnigen Griechenland!
    Im BB, wo mit mittleren Belastungen und keinen so hohen Gewichten wie im Powerlifting trainiert wird, ist Wistrol genau so gut wie Anavar und beide machen „SCHARF“, weil sie kaum Wasser ziehen.

    16. Primobolan (nur als Injektionen, Tabletten sind meines Wissens nicht mehr im Handel !!!) oder nicht in allen Ländern Europas
    Hat keine großartige Wirkung, so wie es oft behauptet wird, dafür aber auch kaum Nebenwirkungen. Ein weiterer Nachteil ist der, daß es sehr lange im Körper nachgewiesen werden kann. Bei 200-400 mg pro Woche und einer Gesamteinnahmedauer von nicht mehr als 8 Wochen wurden, wie schon erwähnt, nur mäßige Erfolge verzeichnet, außer im Zusammenwirken mit anderen Anabolika, wie z.B. mit Metandienon.
    Bei Frauen traten auch kaum Probleme auf, wobei sich doch ein gewisser Erfolg einstellte.

    17. Parabolan:
    Wirkt ähnlich wie das in den 80er-Jahren gebräuchliche Finajekt, nur daß nicht so viel Wasser eingelagert wird. Die Dosis beträgt 2x 76 mg pro Woche über einen Zeitraum von 6-8 Wochen. Während der Verabreichung konnten viele Verletzungen, hauptsächlich an der Muskulatur und an den Sehnen, festgestellt werden. Nebenwirkungen treten auf, die mit jenen von Anapolon 50 gleichzusetzen sind. ACHTUNG auf Nieren!!!
    Ich persönlich würde Parabolan niemandem anraten, denn als Ersatz kann Masteron aus Belgien, eventuell auch Silabolin aus Russland, injiziert werden. Beide sind in der Wirkung sehr ähnlich, aber entscheidend besser als Parabolan. Masteron ist auch nur für kurze Zeit im Körper nachweisbar.

    18. Proviron:
    Wirkt nur äußerst gering anabol, um nicht zu sagen, daß es überhaupt nicht wirkt !!! Es wird nur dazu verwendet, um Aromatisierungsprozesse umzukehren oder aufzuhalten bzw. eventuell noch um nicht so viel WASSER im Körper zu halten uva.

    19. Winstrol und Stanozolol (als Depot und Tabletten):
    Sind im BB besser als Oxandrolon, auch bei Frauen, da es fast keine Nebenwirkungen gibt. Bei der Anwendung als Depot wird 2-3x 100 mg pro Woche verwendet, bei den Tabletten 20-35 mg pro Tag und bei Frauen täglich 10-20 mg. Ansonsten sind die Beobachtungen ident mit Oxandrolon. Sie werden meist in Verbindung mit anderen Androgenen oder Anabolika verwendet. Gute Erfolge erzielt man bei der Muskelhärte und der Kraft, wobei der Masseaufbau einiges zu wünschen übrig ließ. Achtung bei Powermaximaltraining!!!  Risse und Verletzungen zu wenig Wasser Im Body!  Nichts für Powerlifter.
    Bei Powersportlern und Powerman ist Winstrol jedoch nicht zu empfehlen, da die Bänder und Sehnen „trocken“ bleiben um es blöd zu erklären und dadurch leichter reißen können.
    Frauen haben dieses Problem mit Stanozolol nicht oder nur selöten !!!


    20. Als letzten Punkt dieser Übersicht möchte ich einige Worte über das Oral-Turbinol, mit dem alles begonnen hat, schreiben:

    Die Nostalgieseite
    Oral-Turbinol, der Ahne aus der Ex-DDR-Zeit

    Oral-Turbinol wirkte im Vergleich zu Methandienon sowohl um ca. 20% schwächer androgen als auch anabol.

    Wurde früher von Frauen lieber eingesetzt als Metandienon, wahrscheinlich wegen der geringeren Nebenwirkungen. Es wurden damit auch gute Erfolge verzeichnet, aber die Einnahmezeit dauerte damals um ca. 14 Tage länger als z.B. jene von Metandienon.

    Die Nebenwirkungen waren mehr oder minder gleich, wie die von Metandienon, sie traten etwas seltener und viel schwächer auf.
    Die Dosierung betrug bei Männern 15-50 mg pro Tag, mehr war eher wieder sinnlos, da sich nur die Nebenwirkungen steigerten. Bei Frauen brachten in der Regel 10-15 mg pro Tag schon recht gute Erfolge.  

    Seit 1996 gibt es viele „falsche Produkte“ am Schwarzmarkt !!! In der Ex-DDR-Zeit das Produkt Nr. 1, jetzt nicht mehr im Handel.

    Mit diesem Produkt begann vor bald 30 Jahren das systematische Dopen im Sport und jetzt werden alle bestehenden Rekorde „sauber“ gebrochen !!!
    Bitte denken Sie einmal darüber nach !!!

    Siehe dazu auch das Buch „Doping“ von Brigitte Berendonk 1991.
    Noch kurz meine Meinung zur Moral mancher „Natural-Spitzensportler“:

    Zitat aus einer Zeitung:
    „Ich werde es Euch allen zeigen und schaffe ohne Doping eine Olympiamedaille, denn ich brauche dieses Zeug nicht. Ich habe so etwas noch nie in meinem Leben angerührt. Ich verurteile es !!!“

    (Gelesen in  „Zeitung“ 1999, Aussage von einem Spitzensportler).

    Wer‘s glaubt wird selig, war mein erster Gedanke dazu.

    Jene Spitzensportler, die von sich aus immer und überall in den Medien und in der Presse am lautesten schreien bzw. beteuern, daß sie immer „sauber und rein“ sind, die es in manchen Sportarten „ohne Doping“ zu Goldmedaillen und Rekorden brachten, sollte man mitsamt ihrem ganzen Umfeld einmal genauer unter die Lupe nehmen, denn dann würde man ...... !!!

    Wenn ich schon so etwas mache und unbemerkt davon profitiere, dann halte ich wenigsten, solange ich nicht gefragt werde, meinen Mund und schaue nicht meine Kollegen, teilweise meine Fans und das Volk auch noch für „blöd“ an.

    Das ist „nur meine eigene Meinung“ von der „Moral“ dieser Sportler.

    Noch eine „kleine Geschichte“ oder ein „Märchen“, ganz wie es dem Leser beliebt ???

    Erst vor einigen Wochen wurde wieder ein Sprintweltrekord „sauber“ gebrochen. Für 9,79 Sekunden auf 100 m mussten Ben Johnson und viele andere Sprinter vorher jahrelang dopen und wurden letztendlich dabei auch noch erwischt !!!

    Der Neue kann’s plötzlich ganz sauber, das finde ich wirklich toll und beachtlich, denn „STH und Doping“ kennt diese neue Generation von Sportlern scheinbar nicht mehr. Noch dazu sind diese braven Sportler fast fettfrei, relativ massig und sehen „schon fast“ wie Bodybuilder aus. Zu all dem „Guten“ sind sie sehr definiert, wie viele andere „saubere“ Sportler nach einer STH-Einnahme übrigens auch. Es grenzt „schon fast“ an ein Wunder, daß diese „Athleten“ so schnell laufen können.

    Meine persönliche Hochachtung zu diesen „SAUBEREN LEISTUNGEN“, die schon heute und bald auch im neuen Jahrtausend erbracht werden !!!

    Jetzt zeigt ihr es aber den anderen Sportlern, die vor euch Rekorde aufstellten, und denjenigen, die dabei erwischt wurden. Man kann also auch ganz „ohne STOFF“ bzw. „ohne DOPING“ neue Rekordleistungen erreichen, selbst wenn schon vorher von Sportlern verschiedener Länder jahrzehntelang und systematisch gedopt wurde !!!

    Ihr seid richtige „Naturburschen“, BRAVO !!!                                                        

    Kurz vor dem Erscheinen dieses (Buches)/ Artikel wurden „leider“ wieder einige der braven, sauberen Sportler des Dopings überführt !!!
    In Zahnpaste Steroide,  Nicht gewusst,  Pro Hormone schuld, Einsprüche Gerichtliche usw...........was soll das ?



    :fire::boese::zorn:
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: aus meinem ersten BUCH   Xmaus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. throphobolene

Die Seite wird geladen...

aus meinem ersten BUCH   Xmaus - Ähnliche Themen

  1. Ratschläge zu meinem Verhalten & Muskelaufbau

    Ratschläge zu meinem Verhalten & Muskelaufbau: Hallo, zunächst muss ich sagen, dass Forum macht einen extrem guten Eindruck auf mich – hätte ich so nicht erwartet! ;) Jetzt zu meinem...
  2. Tipps zu meinem Plan

    Tipps zu meinem Plan: Hallo :) ich habe mich Anfang des Jahres dazu entschlossen, an meinem Körper etwas zu verändern. Ich bin weiblich, 157 cm groß, wiege derzeit...
  3. KFA an meinem Bild Schätzen

    KFA an meinem Bild Schätzen: Hallo Freunde, könnt ihr mir bitte ungefähr sagen, wieviel KFA ihr bei mir einschätzt? Bin 1.77m groß und wiege zurzeit 78.5Kg Vielen Dank!
  4. Was kann ich an meinem Trainingsplan verbessern um noch Effektiver zu Trainieren?

    Was kann ich an meinem Trainingsplan verbessern um noch Effektiver zu Trainieren?: Hey Community. Ich führe seid 1 und nen halben Monat 3x die Woche folgenden Ganzkörpertraining durch: Laufband ( 13 km/h) 5-8 Minuten -...
  5. Neu hier :-) Tipps/Anregungen zu meinem Fitnessprogramm?

    Neu hier :-) Tipps/Anregungen zu meinem Fitnessprogramm?: Hallo Zusammen, ich habe bereits vor ca. zwei Jahren fast täglich trainiert, aber allerdings nicht mit der richtigen Ernährung - trotzdessen habe...