Auswirkung von 5-Alpha-Reduktase Blockern auf Muskelwachstum

Dieses Thema im Forum "Gegen Doping, Steroide und Anabolika" wurde erstellt von Artisian, 17.11.2008.

  1. #1 Artisian, 17.11.2008
    Artisian

    Artisian Hantelträger

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Also - so kurze Zeit dabei, und schon die erste Frage im Hardcore BB & Doping Bereich.
    Jedoch gleich vorweg - ich habe nicht vor mich mit irgendwas aufzublasen.
    Viel eher geht es um ein "Medikament" welches ich nun schon seit 1,5 Jahren zu mir nehme.
    Es handelt sich um Finasterid welches die 5-Alpha-Reduktase von Testosteron zu Dihydrotestosteron des Typs II unterbindet. Also kurz ein DHT-Blocker.

    Hintergrund warum ich das Gezeugse überhaupt nehme ist der, dass ich androgenetische Alopezie im Anfangsstadium habe und an einer Vergleichsstudie teilnehmen durfte, in welcher mir das Finasterid in der Dosierung 1mg/Tag über die Zeitdauer von nunmehr 1,5 Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

    Folge der Einnahme dieses Medikaments ist ein um ca 70% gesenkter DHT Spiegel, im Gegenzug dafür - da die 5-Alpha-Reduktase lahm gelegt wird - ein um 10% erhöhter Testosteronspiegel.

    Zumindest laut Papier sag ich mal.


    Nun die Frage - inwieweit können diese Veränderten Werte das Muskelwachstum beeinflussen. Rein theoretisch müsste der höhere Testo Spiegel positiv für das Muskelwachstum sein - für mich ist aber eher die Frage, ob DHT in irgend einer Weise für die Muskeln wichtig ist, da dieses ja zur Zeit noch geblockt wird.


    u.A. auch diese Frage, da die Studie nun vorbei ist, und ich noch für ca 1.5 Monate Tabletten habe. Wenn die leer sind, hatte ich prinzipiell vor, mit Einverständnis meines Arztes, das Präperat komplett abzusetzen um zu sehen, wie es sich auf den Haarausfall auswirkt. Bleibt es gleich wie jetzt, freut's mich - gespartes Geld für Medikamente, wird's schlimmer, muss die Tablette wieder her, nur dass ich sie dann selbst bezahlen muss.

    Daher eben auch die Frage der Auswirkung auf das Muskelwachstum. Wirken sich 10% mehr Testo auf Dauer irgendwie aus, bzw 70% weniger DHT, sofern es überhaupt was damit zu tun hat?


    Bin dankbar für jede Antwort!

    so long, Artisian
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 armstrong40, 17.11.2008
    armstrong40

    armstrong40 Handtuchhalter

    Dabei seit:
    31.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Planet Erde
    echt? die meisten leute sagen, dass finasterid eher den max testosteronspiegel drückt, eine nebenwirkung von fina sind mögliche (muss nicht sein) potenzstörungen. aber sind auch nur annahmen die nichts zu bedeuten haben.

    ich glaube jeder hier weiss, dass muskelwachstum ein sehr schleichender prozess ist, diese 10% mehr wirst du wahrscheinlich nicht mitkriegen.

    dht ist ja stark androgen, was bedeutet du hast "theoretisch" mehr biss beim training. wobei ich glaube auch das wird dich nicht sonderlich behindern in punkto muskelaufbau. aber ist nur meine meinung so gut kenne ich mich da auch nicht mehr so aus.

    du hast halt leider die genetische veranlagung dass deine haarwurzeln negativ auf das DHT anspringen. Wenn du absetzt müsste man erstmal schauen anhand eines blutbildes ob dein DHT spiegel wieder nach oben schnellt, ist das der fall wirst du wieder probleme mit deinen haaren bekommen (die genetische veranlagung ist ja nach wie vor da).
    wenn du glück hast, bleibt dein DHT spiegel gleich dann hattest du damals -als du haarausfall bemerktest- einfach nur einen saftigen DHT schub gehabt (sowas soll angeblich zwischen 18-25jahren und dann erst wieder ab 40 jahren auftreten solche schübe).

    viel glück!
     
  4. #3 Artisian, 20.11.2008
    Artisian

    Artisian Hantelträger

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Die Frage, ob meine Haarwurzeln tatsächlich stark auf DHT reagieren, ist bei mir weitestgehend ungeklärt, leider. Es war wohl tatsächlich ein Schub des Ausfalls zu beobachten, ob dies jedoch ein einmaliges Vorkommnis war, ist definitiv ungeklärt.
    Viel wichtiger schien es für meinen Facharzt, einen Probanten gefunden zu haben, welcher noch sehr jung ist, und dessen Eltern bereit sind, ihren Sohn an dieser Studie teilnehmen zu lassen.
    Finasterid ist erst ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen, sofern nicht eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegt.

    Aber zurück zum DHT und Testosteron.
    Da die 5-Alpha-Reduktase Typ II von Testosteron zu DHT unterbindet, bleibt der Testosteron Teil, welcher hierfür letztlich produziert wird, einfach als Überschuss im Blut vorhanden. So wurde es mir bisher zumindest erklärt.
    Der Körper soll sich angeblicht nicht auf die ausbleibende Reduktase einstellen, da sich vor allem auch die Halbwertszeit der 70% DHT-Spiegelsenkung auf ca. 7-10 Stunden belaufen soll. Ergo sind nach 24 Stunden schlechtestenfalls wieder rund 92% des Ursprungsstandes erreicht.
    Allerdings soll eben genau die Zeit, in welcher der Spiegel noch stark gesenkt ist, dieser Überschuss entstehen, welcher durch die "längerfristig" gesenkte DHT Umwandlung auch nicht mehr ausgeglichen können werden soll.

    Das mehr "Biss" bezog sich wohl auf den Zustand, mit normalem DHT-Stand, sprich ohne Einnahme von Finasterid.
    Möglich wäre es durchaus, wenn ich mal meine Bankdrückergebnisse von damals (vor Einnahme des Finasterids) und heute vergleiche.
    Diese Aussage lasse ich jedoch hier mal völlig offen stehen, da zwischendrin eine längere, krankheitsbedingte Unterbrechung des Trainings war. Ist daher auch möglich, dass ich momentan einfach noch nicht auf dem alten Stand bin, was ich mal sehr stark annehme.


    Zu den Nebenwirkungen von Finasterid, ist soweit richtig. Die Nebenwirkungsliste ist, wie bei fast jedem Medikament, sehr lange.
    Angefangen bei Potenzstörungen, bis über Verringerung des Ejakulatvolumens, stark veränderter Libido, Blutausscheidungen im Ejakulat, Prostataverkleinerung (Finasterid 5mg ist schließlich genau hierfür auf dem Markt), und das Übliche wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel usw.

    Glücklicherweise blieben bei mir jegliche Nebenwirkungen die dort gelistet sind aus.
    Was jedoch meines Erachtens völlig unterschätzt wurde, war mein Alter. Das Studieneintrittsalter war kurz vor 18.
    Bei sehr vielen jugendlichen in diesem Alter, finden noch pubertäre Prozesse sowie Wachstum statt. Dies wurde von meinem Arzt, zumindest meiner Meinung nach, nur unzureichend in Betracht gezogen. DHT wird in rauen Mengen für pubertäre Prozesse benötigt.
    Lt. meinen Nachforschungen im Internet, ist an diesen Prozessen zwar hauptsächlich das DHT welches über die 5-Alpha-Reduktase Typ I produziert wird wichtig, aber man weiß ja nie.
    Ich muss dazu sagen, dass mir kein Arzt über meine Gedanken und Fragen hierüber eine konkrete Auskunft geben konnte. Mein beutreuender Facharzt war hier interessanterweise sogar der unaufgeklärteste. Als ich ihn darauf ansprach, dass DHT für Pubertäre Entwicklungen wie Genitalwachstum, Bartwachstum und dergleichen mit verantwortlich sei, bekam ich nur zu hören, dass er zu diesem Thema bisher nichts in Erfahrung gebracht habe.
    Von meinem Urologen wurde mir gesagt, dass Finasterid in der Dosierung 1mg/Tag weitestgehend nicht in die Entwicklung eingreifen sollte, vor allem da der Typ II geblockt würde. Ein definitives: NEIN, es greift nicht ein, gab es auch hier nicht.
    Wie auch - es gibt keine Langzeitstudien zu genau diesem Thema.

    Somit als kurzes Fazit dieses Textblockes... Im Nachhinein hätte ich wohl eher abgelehnt der Studie beizutreten und noch etwas gewartet, um die Entwicklung meiner Haare selbst zu beobachten.
    Vor allem nachdem ich mitbekommen habe, dass es 0 Langzeiterfahrung bei so jungen Probanten wie mir gab/gibt und die Ärzte daher meistens nicht wirklich informiert sind, was hierbei alles noch vom DHT abhängt.

    Bei ausgewachsenen Menschen mag das DHT wohl tatsächlich nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen, im Hormonhaushalt, bei jugendlichen in der Pubertät jedoch eine weitaus Größere.


    Ich bin noch für ca 2 Wochen für diesen Thread hier freigeschaltet, kann somit antworten, wenn Kommentare/Fragen oder sonstiges kommt. Wer also irgendwas dazu hat, immer raus damit :-).
    Aber Danke soweit schonmal an Armstrong40 für die Antwort.
     
Thema: Auswirkung von 5-Alpha-Reduktase Blockern auf Muskelwachstum
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 5 Alpha Reduktase Ernährung

    ,
  2. muskelaufbau dht

    ,
  3. dht blocker nebenwirkungen

    ,
  4. durch propecia weniger muskelwachstum,
  5. finasterid bodybuilding,
  6. dht wichtig für,
  7. dht muskelaufbau,
  8. muskelaufbau finasterid ,
  9. propecia muskelmasse,
  10. finasterid muskeln,
  11. finasterid Muskelaufbau,
  12. dht muskeln
Die Seite wird geladen...

Auswirkung von 5-Alpha-Reduktase Blockern auf Muskelwachstum - Ähnliche Themen

  1. Fitness-Apps und ihre Auswirkungen (Umfrage Bachelorthesis)

    Fitness-Apps und ihre Auswirkungen (Umfrage Bachelorthesis): Liebe Fitness-Begeisterte, momentan schreibe ich meine Bachelorarbeit an der Universität Mannheim zum Thema Fitness-Apps und deren Auswirkungen...
  2. Auswirkungen Testo,Sculpting

    Auswirkungen Testo,Sculpting: Hallo zusammen, ich lag bis vor kurzem noch in gips bez durfte mein bein nicht belasten (insg. 7 monate!) , wodurch eine starke dysbalance...
  3. auswirkung von zuvielen kcal

    auswirkung von zuvielen kcal: hallo, ich wollte wissen wie es sich auswirkt wenn ich bei einem tagesumsatz von bsp. 2000kcal, 2100kcal zum mir nehme, sprich 100kcal mehr als...
  4. Dehnen auswirkung auf aussehen des Muskels oder Leistung ?

    Dehnen auswirkung auf aussehen des Muskels oder Leistung ?: Habe zwei Fragen nämlich : 1.Wenn man den Muskel dehnt , hat dies auswirkungen auf das Aussehen des Muskels ? 2. Wenn man den Muskel dehnt,...
  5. Auswirkungen von Drogen...

    Auswirkungen von Drogen...: Hi Leute, hab da ma ne etwas aussergewöhnliche frage: ich wollte mal wissen wie es mit cannabis ausschaut...mal abgesehen davon dass drogen...