Beckenbodenmuskulatur

Dieses Thema im Forum "Hantel- und Krafttraining" wurde erstellt von Benskj, 01.02.2008.

  1. Benskj

    Benskj Eisenbieger

    Dabei seit:
    06.04.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo zusammen

    ich wollte mal wissen, was einem genau die beckenbodenmuskulatur bringt?! - abgesehen von den gesundheitlichen vorteilen. unterstützen sie irgendwie die bauchmuskeln oder wie? habe nur mal gehört, dass man damit eine bessere haltung hat, aber weiss nicht wie

    und kennt jemand übungen dafür?


    grüsse
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gasmeister, 02.02.2008
    gasmeister

    gasmeister Site Admin
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auerbach/Vogtland
    Größe (in cm):
    183
    Gewicht (in kg):
    96
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    160
    Kreuzheben (in kg):
    240
    Bankdrücken (in kg):
    155
    Also laut Wikipedia brauchst du die Beckenbodenmuskulatur für folgende Dinge:

    - urinieren
    - kacken
    - beim Sex

    Und Training dieser Muskeln kann gegen Impotenz und Inkontinenz eingesetzt werden.
    Mit der Haltung hat das ganze scheinbar nichts zu tun.

    mfG
     
  4. #3 Zack de la Rocha, 02.02.2008
    Zack de la Rocha

    Zack de la Rocha Handtuchhalter

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    außerdem kann die frau ihren orgasmus verbessern wenn sie diesen muskel trainiert :knuddel: :knuddel:
     
  5. #4 no_pain_no_gain, 02.02.2008
    no_pain_no_gain

    no_pain_no_gain MP Kenner

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiburg
    Gilt auch für den Mann. Der PC-Muskel (Zuständig für das Stoppen des Urinflusses) kann, wenn er sehr gut trainiert ist, verwendet werden, um die Ejakulation beliebig hinauszuzögern.
    Manche wollen dadurch auch zu multiplen Orgasmen fähig geworden sein.
     
  6. #5 Anonymous, 02.02.2008
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Dann bleibt nur noch die Frage wie man ihn trainiert.
     
  7. #6 no_pain_no_gain, 02.02.2008
    no_pain_no_gain

    no_pain_no_gain MP Kenner

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiburg
    Den Muskel kannst du anspannen. Du tust das automatisch wenn du pissen musst und nicht kannst. Geht auch ohne Pinkelreiz, probiers mal.
    Musst halt Kraftausdauerwiederholungsbereich machen :biggrin: :mrgreen:
     
  8. Benskj

    Benskj Eisenbieger

    Dabei seit:
    06.04.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    jetzt sieht man alle BBler und Fitnessler zwischen work-out und cardio ein paar mal aufs klo gehen ein paar "übungen" machen :-D

    in einem halben jahr sehen wir dann die 1. trainingspläne und "erfolge" :)
     
  9. #8 Zack de la Rocha, 02.02.2008
    Zack de la Rocha

    Zack de la Rocha Handtuchhalter

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    also ich trainier den muskel indem ich so oft wie es nur geht mein training ins bett verlagere ;)
     
  10. Maria

    Maria Hantelbankwärmer

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ist klar...bei dem einen klappt es besser wie bei dem anderen... :roll:
     
  11. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Wollte zwar eigentl. nichts mehr posten, aber hier noch ein paar fachliche Anmerkungen, weil das Thema recht schwierig ist:

    Neben denn allg. bekannten (und hier bereits aufgeführten) Hauptfunktionen der Beckenbodenmuskulatur, trifft auch deine Vermutung bezügl. der Haltung zu.

    Die ganze Sache ist allerdings zieml. komplex und auch mir nicht bis in letzte Detail bekannt.

    Fakt ist, daß alle Muskeln des Körpers im gesunden Zustand synergistisch (zusammen) arbeiten.
    (von daher ist z.B. auch der häufig verwendete Begriff "Antagonist" etwas irreführend)

    Was speziell den Beckenboden betrifft, arbeitet er bes. mit Bauch- und Rückenmuskulatur sowie dem Zwerchfell zusammen - also praktisch alles, was die Bauchhöhle umschließt.

    Der gesamte Komplex aus diesen 4 Muskelgruppen bildet (muskulär) den unteren Rumpf und ist zu einem großen Teil für die Haltung zuständig.

    Betrachtet man das also als ganzheitliches System, wird schnell klar, daß jedes System nur so stark ist, wie sein schwächter Punkt.

    Zu deutsch:

    Hast du ein Problem mit dem Beckenboden, ist die "muskuläre Kette", welche für die Haltung zuständig ist, gestört.

    Wie stark das Ganze beeinflußt/gestört wird, hängt u.a. vom Ort und der Größe des Problems ab.

    Das reicht von minimal(sodaß es einem gar nicht bewußt wird) bis hin zu schweren Haltungsproblemen.

    Das gilt für alle Muskeln (dieses Systems).

    Nicht zu vergessen, daß jeder Muskel der irgendwie in seiner Funktion gestört ist, immer auch die Funktion anderer Muskeln negativ beeinflußt, insbes. wenn sie direkt in "Ketten" synergistisch zusammen arbeiten.


    Was deine Frage zum Training angeht - hmm, ist auch nicht ganz einfach.

    Generell gilt das Gleiche wie für den Rest des Körpers:

    Dysbalancen vermeiden, sprich ausgewogen trainieren, aber nat. nehmen Beckenboden und Zwerchfell dabei eine Sonderstellung ein, da diese Muskeln gewöhnlich nicht gezielt einzeln trainiert werden.

    Das hat mehrere Gründe, vor allem liegt es aber daran, daß dies Muskeln größtenteils unwillkürlich und völlig automatisiert arbeiten und ihren Trainingseffekt generell über eine "Co-Kontraktion" bei Übungen für andere Muskeln erhalten.(logischer Weise bes. bei Rücken und Bauchtraining, da insbes. die Bauchmuskeln den Beckenboden stark beeinflussen und umgekehrt)

    Daher ist es im gesunden Zustand gewöhnlich nicht nötig den Beckenboden zu trainieren - schaden würde es aber wohl auch nicht.

    Daraus wird auch ersichtlich, daß der Beckenboden zwar Einfluß auf die Haltung hat, aber nat. kein idealer Ansatzpunkt zur Haltungskorrektur durch Training ist.

    Es sei denn, er ist selbst die Ursache für die schlechte Haltung !


    Haltung selber ist aber auch noch mal ein sau-komplizierter Vorgang - das würde den Rahmen hier eindeutig sprengen.


    Fazit:

    1. Ja, der Beckenboden hat Einfluß auf die Körperhaltung.
    (eignet sich aber nur bedingt für Haltungskorrekturen)

    2. Spezielles Training ist im gesunden Zustand nicht nötig.


    p.s.

    Übungen für den Beckenboden findest du sicher im I net - wobei diese größtenteils für Frauen gedacht sind - aber einige kannst du sicher auch anwenden.
     
  12. #11 no_pain_no_gain, 04.02.2008
    no_pain_no_gain

    no_pain_no_gain MP Kenner

    Dabei seit:
    25.09.2006
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiburg
    Schöner Post! :respekt:
     
  13. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 MidEastBoy, 17.02.2008
    MidEastBoy

    MidEastBoy Eisenbieger

    Dabei seit:
    21.01.2008
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Also wenn du ne Frau wärst würd ich dir raten oft mit Stöckelschuhen zu laufen. Da trainierste dann die Beckenbodenmuskulatur.
     
  15. Zarak

    Zarak MP Kenner

    Dabei seit:
    22.01.2008
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwallungen
    Und machst alles andere kaput !!! [​IMG]
     
Thema: Beckenbodenmuskulatur
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pinkelreiz