Fitnesstraining eignet sich nicht zum abnehmen?

Dieses Thema im Forum "Cardio- und Fitness-Training" wurde erstellt von Jillivanilli, 26.07.2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Jillivanilli, 26.07.2012
    Jillivanilli

    Jillivanilli Newbie

    Dabei seit:
    26.07.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    Vor 3 Wochen habe ich (25 Jahre, weiblich, schon immer durchschnittlich sportlich) mit Fitnesstraining begonnen, das bei uns täglich von der Uni aus kostenlos angeboten wird.
    Dieses Training sieht ungefähr so aus:

    5 Minuten warm laufen
    25 Minuten Cardio-Training in Form von Hüpfen in allen Variationen
    25 Minuten Kräftigungsübungen für Beine, Bauch, Rücken, Arme, Po
    5 Minuten Dehnen


    Hört sich easypeasy an, bringt einen aber echt gut ins Schwitzen. Besonders der Cardio-Teil ist echt hart und bedarf einer Menge an Ausdauer. Ich komme jedes mal wieder an meine Grenzen und viele meiner Mitstreiter auch. Weil ich in einen gewissen Wahn geraten bin, habe ich dieses Training in den letzten Wochen durchschnittlich 4 bis 5 mal die Woche so durchgezogen, musste mich allerdings häufig mit schlimmem Muskelkater hinschleppen.

    Von diesem Training inkl. passender Ernährungsumstellung erhoffe ich mir sowohl Fettab- und Muskelaufbau als auch einfach eine bessere Kondition (mache ausserdem noch 2 bis 3 mal die Woche Taekwondo und kann diese dort gut gebrauchen)

    Gestern habe ich mit einem Freund darüber gesprochen und er meinte zu mir, dass sich diese Art von Training nicht eignet, um abzunehmen, da der Puls währenddessen viel zu hoch sei und das Training zu kurz.
    Er würde mir langsames Fahrradfahren oder Joggen über eine längere Zeit zum Fettabbau empfehlen, da bei dem o.g. Fitnesstraining lediglich Zucker verbrannt werden würde.
    Stimmt das???

    Ich bin nun total verunsichert. Ich habe schon versucht, meine Frage anhand anderer Threads selber zu beantworten, aber bin nicht weiter gekommen.

    Würdet ihr mir von diesem Training abraten? Wie oft glaubt ihr, sollte ich pro Woche dieses Fitnesstraining absolvieren?
    Wäre es sinnvoll an manchen Tagen nur den Cardio bzw. nur den Muskelteil mitzumachen?

    Würde mich wirklich freuen, von euch, die ihr ja nun erfahrener seid als ich, einen guten Tipp zu bekommen.

    Liebe Grüße
    Jil
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Colin

    Colin Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Größe (in cm):
    181
    Gewicht (in kg):
    83
    Trainingsbeginn:
    2008
    Fett reduziert man nicht durch Training sondern durch eine Ernährung mit Kaloriendefizit. Im Vorstellungspost sagtest du dass du bereits 7kg abgenommen hast, also denke ich machst du alles richtig (sofern es sich bei diesem Gewicht um Fett handelt :mrgreen: ). Wobei 3 Monate etwas schnell ist, also hunger dich nicht runter denn da gehen auch viele Muskeln mit drauf.

    Fett verbrennt man also nicht durch irgendein Training oder sowas, man kann es nur ergänzend dazu benutzen um Muskelwachstum zu erreichen sowie den Kalorienbedarf zu erhöhen was wiederum heißt, dass du leichter im Kaloriendefizit landest und somit besser abnimmst. :-) Das Training kannst du also beibehalten, sowas wie ein Fettverbrennungstraining wobei man nach 30min 25g Fett verbrannt hat gibt es leider nicht.


    Iss eiweißreich, regelmäßig und kalorienreduziert, also bleib immer so 300Kcal unter deinem Tagesverbrauch ungefähr. Lieben Gruß!
     
  4. #3 Jillivanilli, 27.07.2012
    Jillivanilli

    Jillivanilli Newbie

    Dabei seit:
    26.07.2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort

    Sehr cool, dass du mir gleich geschrieben hast, Colin. Danke :-)
    Ich bin mal so dreist und hake gleich nochmal nach, denn mein Kopf qualmt schon vom Recherchieren und ich bin nur verwirrter als zuvor, weil keiner der Threads so recht auf meine Fragen Antworten liefert.

    Bevor ich mich in diesem Forum angemeldet habe, hatte ich keinen Schimmer, dass es überhaupt unterschiedliche Proteinshakes gibt (hatte von Whey noch nie was gehört - jetzt bin ich schlauer :anbeten: ).
    Ich bin damals total blauäugig in den Drogeriemark gegangen, habe mir da Drei-Komponenteneiweißshake für 6 Euro gekauft, den 2 bis 3 mal am Tag statt einer Mahlzeit zu mir genommen und mittlerweile 7 Kg abgenommen. Mittlerweile ersetze ich meistens nur noch eine Mahlzeit durch diesen Shake, trinke viel grünen Tee und esse viel Gemüse, Eier, Salat etc. und halte mein Gewicht bzw. nehme auch so weiter ab (wenn auch wenig).

    Ich renne ja nun seit ca. 3 Wochen etwa 3 bis 4 mal die Woche zum oben beschriebenen Fitnesstraining (halbe Stunde krasses Cardio-Rumgehüpfe mit super hohem Puls und danach eine halbe Stunde Situps, Liegestütze, Bauch, Beine, Po-Kram etc.). Ich gehe zwar nicht in ein Fitnessstudio, aber trotzdem werden doch meine Muskeln dadurch ein Wenig gestärkt, oder? Nur mal als Beispiel:
    Der Trainer lässt dann ca. 8 Minuten am Stück Situps und Crunshes machen (seitlich, normal, mit Beinen in der Luft, Beinen auf dem Boden - immer im Wechsel) und dann geht es weiter zu den Beinübungenn etc.
    Ich würde meine Ernährung gerne optimal an dieses Training anpassen, weiß aber nicht genau wie.
    Ich habe mir schon unterschiedlichste Ernährungspläne aus dem Forum angeschaut, aber die sind ja meistens für Menschen gedacht, die so richtig ins Fitnessstudio gehen :confused: und zur Zeit esse ich tatsächlich fast gar keine Kohlenhydrate, wegen meiner Eiweißdiät.
    Sollte ich das ändern?
    Muss auch ich (als Frau und bei diesem oben beschriebenen Fitnesstraining) z.B. darauf achten, meinem Körper ca. 1 Stunde vor dem Training lange Kohlenhydrate zur Verfügung zu stellen? Obwohl die Hälfte des Trainings ja aus Cardio besteht? Soll ich nach dem Fitnesstraining kurze Kohlenhydrate zu mir nehmen, oder gilt das nur für richtiges Training im Fitnessstudio? Und wieviel von diesem Training pro Woche und an welchen Tagen würdet ihr mir empfehlen, wenn ich zusätzlich mittwochs und samstags noch 1 Stunde zum Kampfsporttraining gehe? Angeboten wird dieses nämlich jeden Abend und und montags und donnerstags mittags


    Mein Hauptaugenmerk liegt natürlich immernoch auf der Gewichtsreduktion, aber gegen ein paar Muskeln hätte ich auch nichts einzuwenden, wenn ich mich da schon so abrackere.

    Ohweia, sorry für die viele Fragen und DANKE im Vorraus!
    Jil
     
  5. #4 WongFeiHung, 02.08.2012
    WongFeiHung

    WongFeiHung Hantelträger

    Dabei seit:
    29.05.2008
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    fast keine kohlenhydrate zu essen würde ich dir als studentinn nicht empfehlen. da dein gehirn eine menge kohlenhydrate benötigt um voll einsatzfähig zu sein. und ja auch du solltest vor dem training langkettrige kh´s und direkt nach dem training kurzkettrige kh´s verzehren.
     
  6. Ronnix

    Ronnix Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    18.09.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Größe (in cm):
    187
    Gewicht (in kg):
    90
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    150
    Kreuzheben (in kg):
    200
    Bankdrücken (in kg):
    135
    Unser Gehirn holt sich die Energie, die sie benötigt. Falls zu wenig KH zur Verfügung stehen, werden bei der Spaltung von Fettsäuren Ketonkörper gebildet.
    Bin selbst Student und habe bereits während einer Klausurphase eine wettkampfähnliche Diät mit einem Minimum an KH durchgeführt und konnte keine Konzentrationsschwächen feststellen.
     
  7. #6 WongFeiHung, 02.08.2012
    WongFeiHung

    WongFeiHung Hantelträger

    Dabei seit:
    29.05.2008
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    und nur weil du keine schwächen feststellen kontest heisst es nicht das es anderen genauso ergeht. die gängige studie belegt nun mal das dies der fall ist. da aber jeder körper ein unikat ist und dementsprechend immer etwas anders reagiert würde ich, gerade in klausurphasen, nicht ein solches projekt angehen.
     
  8. Ronnix

    Ronnix Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    18.09.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Größe (in cm):
    187
    Gewicht (in kg):
    90
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    150
    Kreuzheben (in kg):
    200
    Bankdrücken (in kg):
    135
    Es handelt sich bei meiner Aussage um keine induktive Schlussfolgerung, auch wenn man daraus schließen könne, es war lediglich ein Beispiel aus der Grundgesamtheit :mrgreen:

    Ne mal Spaß beiseite, es ist sehr wohl möglich auch mit wenigen KH sehr gut zu lernen, da der Körper auf solche Umstände reagiert und das Gehirn mit Ketonkörper versorgt. Du wirst darüber einiges an Literatur finden.
     
  9. #8 IronJack, 01.09.2012
    IronJack

    IronJack Newbie

    Dabei seit:
    01.09.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Also aus meinen persönlichen Erfahrungen kann ich nur eins zum Abnehmen sagen: Ab ins Fitness, da aufs Laufband, 10-15 (jeh nach deiner Ausdauer und Stärke) und langsam einwärmen und schleichend aber doch schnell mal auf hochbetrieb schalten/drücken. Sprich, das du da regelrecht Sprinten musst in kürzester Zeit und permanent haltend.

    Ich weiss nämlich nur eins fürs Abnehmen: Schwitzen, Schwitzen, Schwitzen.

    Wobei ein Muskelbelasten sicherlich dem selbst auch noch zugute kommt, daher ja, meiner Meinung nach auch Velofahren, was ziemlich auf die Beinmuskulatur geht.
    Da ABER, würde ich eher mittelmässige Strenge einstellen (nach leichter aufwärmung), doch aber eher strenger schnell mal gehn und vollgas geben, in permanenter haltung. Sofern du sitzend Velofährst.

    Am besten du kaufst dir für dieses Training unbedingt einen Pulswärmer, damit du stehts deinen Schweiss abwischen kannst.
    Das T-Shirt wird dann warscheinlich pflutschnass werden, und das jedes mal.

    Ich habe so innert ein paar Tagen recht abgenommen und würde ich zusätzlich dazu nicht noch starkes Krafttraining ausüben, würde ich warscheinlich einfach sehr sportlich dünn aussehen. Da ich aber auch Muskelmasse haben will, ist das mein Aussdauer und Schwitztraining und das mit Hanteln und Liegestütze, sowie (meine art von)-Rumpfbeugen, mein Kraft und Muskelaufbau training. Dies betreib ich nach dem Velofahren oder Laufband aber sehr häftig, eben für den Muskelaufbau.

    Was das Essen abgelangt: Trainierst du so (wie ich dir eben als meine Ansicht gezeigt hab), wirst du warscheinlich irgendwann plötzlich bemerken das du weniger Hunger hast. Was ein gutes Zeichen ist. Du sollst dann darauf hören und nicht einfach meinen das du plötzlich zuwenig isst, trotz so strengem Training. Denn dieser Effekt (vom plötzlichem weniger Hunger haben) ist die Antwort auf dein richtiges Training. Also das du plötzlich bemerkt das du weniger hunger hast, trotz sovielem Training.
    Der Grund ist eben das es das richtige Training ist.

    Trotzdem solltest du aber wärend dessen stehts auf dein Körpergefühl hören, wie der Körper sich dabei fühlt. Dann wirst du auch gesund genug weiter essen und das zu dir an genügend essen zu dir nehmen, was dein Körper trotz so strengem Training weiter benötigt. Man könnte sagen, das dann der Körper nur noch das zu sich nehmen möchte, was er benötigt und nicht mehr überflüssiges zuviel des gierigen haben möchte.

    Meiner Meinung nach bringt nur starkes Schwitzen und Geschwindigkeit denn Erfolg fürs richtige Abnehmen. Darum sagte ich; Auf dem Laufband musst du regelrecht schnellsteigend irgendwann ins Sprinten gelangen. Du musst das nicht zulange machen, aber permanent haltend bleibend im Sprinten. Lieber kurz aber intensiv-haltend, so das du regelrecht recht schnell und häftig ins Schwitzen kommst. Eben in ca. 10-15Min. Laufbandtraining (jeh nach deiner Kondition und Kraft). So eben auch beim Velofahren.
    Villeicht beim Velofahren auch mal stehend fahren und dann die Stränge dafür für 2-3Minuten sehr streng einstellen. Dann wirds richtig streng und Schwitzig.
    Dann nach diesen 2-3Minuten kannst du wieder sitzend dafür weiter fahren und eher mittelmässig bis eher schwach die strenge zurück stellen.

    Es spielt eigentlich keine Rolle wie genau du es machst, nur das es relativ schnell streng sein muss (auch wenn nur ins stufen mal), aber dafür so streng, das du recht schnell und viel ins Schwitzen in kürzester Zeit gelangst.

    Das ist einfach meine persönliche Meinung zum Thema Abnehmen, auch wenn Andere andere Ansichten haben mögen.
    Naja, ich war schliesslich früher mal sehr dünn.
    Und ausserdem war ich damals ein recht hyperaktiver Mensch, was ich heute noch bin und sehr mühe hab zuzunehmen.
    Man sagt ja auch nicht um sonst, das Stress dazu führt, das man abnimmt. Das hat eben mit Geschwindgkeit/Kraftaufwand und mit Kalorienabbau durch Schwitzen oder eben Stress zu tun, meiner Meinung nach. So wie verliebt sein = Zuvieles Hirnen *lol*. Zuviel Kraft in zu schneller Geschwindigkeit geht in einem was vor. Man hat keine Zeit sinnlos für anderes Kraft aufzuwenden und somit weniger Hunger (*lol* blödes beispiel *hihi*).

    Gruss IronJack

    PS: Man könnte sagen, du musst die Freude anfangen zu endecken, in deinem Training, schnell zu Trainieren um Schnell Kraft aufzubrauchen, durch die Geschwindigkeit und die Kraft die dir dabei geraubt wird und die dich dadurch ins Schwitzen bringt. Die Freude also an der Geschwindigkeit und die Kraft die du dabei aufwenden musst zu dabei zu spüren und zu erleben bekommst.
     
  10. Ronnix

    Ronnix Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    18.09.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Größe (in cm):
    187
    Gewicht (in kg):
    90
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    150
    Kreuzheben (in kg):
    200
    Bankdrücken (in kg):
    135
    Ein richtiges Training lässt den Bedarf an Nährstoffen steigern, insbesondere durch gezieltes Muskeltraining. Daher leiden viele durch die Reize eines progressiven Trainings regelrecht an Hungerattacken, die zu Wachstumsschüben führen.
    Ein fehlendes Hungergefühl und Appetitlosigkeit sind viel mehr die Folgen von Übertraining und daher auf ein falsches Training zurückzuführen :wink:

    Ein Anfänger wird damit nichts anfangen können. Das "Korpergefühl" baut sich wie die steigende Intensität beim Training über Erfahrungen auf. Daher ist ein gezielter Ernährungsplan, mit Blick auf Waage, Umfang und Spiegelbild ratsamer.

    Ob HIIT (wenn ich deinen Vorschlag mal so interpretiere) oder eher lange Ausdauereinheiten mit leichter bis mittlerer Intensität, muss jeder selbst wissen. Ich bevorzuge eher die 2. Variante, da meine Priotität in einer Defi auf die Muskelerhaltung durch hartes Muskeltraining ausgelegt ist und ich durch HIIT zu schnell ins Übertraining komme.
    Letztendlich entscheidet aber ein Kaloriendefizit die Gewichtsabnahme. Daher messe ich der Ernährung mehr Gewicht als Cardio zu, das aber auch sehr nützlich eingesetzt werden kann/sollte.


    Will dich damit nicht "zerfleischen", aber dies ist meine Meinung zu deinen Standpunkten.
     
  11. #10 IronJack, 02.09.2012
    IronJack

    IronJack Newbie

    Dabei seit:
    01.09.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ronnix

    Naja, jeder hat da seine eigenen Erfahrungen.

    Ich hatte nicht um sonst dazwischen geschrieben (zwischen den Zeilen lesen - FETTSCHRIFT):

    Das hat meiner Meinung nach damit zu tun; das wenn man nicht trainiert, sonst so alles mögliche man in sich reinstopft. Dies weil man A.) Nicht aufs Essen achtet, was man zu sich nimmt und B.) dann auch gierig Dinge zu sich nimmt, die garnicht denn natürlichen Hunger ensprechen, sondern der Gierslust. Das meinte ich damit.

    Der Hunger nimmt auch deshalb ab, weil der Körper nicht mehr dazu in der Lage ist diese Fettanteile weiterhin zu nähren, weil er diesen Fett denn er sonst mit Nahrung zu sich nimmt und dort als gewohntheit lagert, durch das Training einfach verliert (zb. an den Fettpolsterchen an deinem Bauchrand (nur so als beispiel).
    Deshalb reagiert dein Körper darauf durchs abnehmen mit Hungerlosigkeit und verlangt nicht mehr nach Essensgier, sondern höchstens nach Nahrung die sein muss, um eben denn Energiebedarf das durch das Training verloren geht wieder korrekt aufzufüllen.
    Das muss man lernen zu unterscheiden und durch Körpergefühl und Körperhinhören zu bemerken.

    In einem Punkt bin ich deiner Meinung; Das lernen auf sein Körper zu hören und seine Aktivitäten richtig zu intepretieren und zu verstehen, ist eine Sache der Erfahrung. Damit sollte man aber auch, meiner Ansicht nach, gleich von Anfang an beginnen und diese Plänenlisten auf Papier lieber gleich beiseite lassen. Man sollte sich lieber im Kopf auswändig Pläne schmieden und Vornehmen, um Trainingseinheiten einzuhalten und sie ganz durch zu führen. Um dann auch, wen Sie dann nicht korrekt wie man es sich vorgestellt hat funktionieren, sich gleich andere aufzustellen und (verbesserte, oder leicht verbesserte/optimiertere) diese eben durch schnelle direkte Erfahrungen der Vergangenheit zu korrigieren und richtiger dann in der Zukunft durch Schlüsse ziehen richtig zu machen für sich persönlich.
    Mit der Zeit erfährt man was man möchte und was benötigt wird um Trainingseinheiten für sich selbst genaustens optiomiert für seine eigene Vorstellung seines eigenen Körpers für sich zu finden und vorallem Sie in wiederholungen jedesmal wieder in gleichem Durchgang ganz durch zu ziehen (als etwas ganzes zu erfüllen).
    Warscheinlich merkt man dann auch durch diese Erfahrungen das man gewisse Kompromisse eingehen muss und auch für teilweise Abwechslung sorgen muss, die dann genau so zum Trainingsplan im Kopf gehören. Die aber dan ganz klar durch schnelle eigenerfahrung bemerkt werden und korrigiert werden und somit klar gesetzt werden für einem ganz persönlich.

    Also lieber dann doch von Anfang an als Neuling mit Gier und Sucht dem Hobby nachgehen mit Vorstellungen. Und aus den Fehlern lernen die man sich im Kopfgesetze Pläne gemacht und versucht hat. Und durch zu ziehen versucht hat. Als sich Listen und Pläne auf Blattpapiere aufzuschreiben, die man dann doch eh wieder fallen lässt, weil Sie nicht aufgehn (eben weil der Körper nie! nach einer Liste geht).

    So meine weitere Diskussionsansicht dazu. Hoffe man hat Sie korrekt verstanden ;)

    Lieber Gruss IronJack

    PS: Irgendwann wird man auch aufwachen und bemerken das Pausen genau so wichtig sind und dazu gehören (auch wen man wärend der Pause sich von seiner gir nach perfektem Körperfigur sehnd und meint das die Pause ein fehler sei. Man wird bemerken das gewisse Körpergefühle, selbst bei Pausen, täuschungen sind des Körpers. Genau so wie man irgendwann bemerken wird, das das Gefühl Gier, auch eine Täuschung teilweise sein kann und man so in Übertraining gelangt, wenn man nicht zwischen Gier, Körpergefühle und das genau gleiche in gespiegelter Form richtig intepretiert um richtige entscheidungen umzusetzen.
    Ein perfektes beispiel einer Täuschung des Körpergefühls ist dieser der jeder kennt: Man fühlt sich irgendwie müde, aber der Trainer zwingt einem dazu trotzdem zu Trainieren, plötzlich merkt man das man irgendwie doch mega Energie gehabt hat beim Training, obwohl man zuerst geglaubt hat das man eigentlich garkeine Lust hat.

    Der eigentlich Witz am Körper ist: Es geht nur um Energie und der Gier. Wenn man diese dinge falsch intepretiert, lässt man sich im falschen oder richtigen Moment von einem oder von anderem in die falsche Richtung täuschen. Dann trainierst du dann entweder obwohl der Körper Pause bräuchte oder du trainierst nicht, obwohl der Körper Energie hätte und es gut eigentlich wäre, du dich aber durch eine Körperlaune täuschenlässt und faul bist.

    Das Zauberwort heisst: Lerne die täuschungen deines Körpers kennen und lerne eins: Es geht nur darum das du die Energie die dir dein Körper aufzeigt auch auszunützen, genau so wie du die Pausen die der Körper benötig richtig rauslesen lernst und dich eben nicht täuschen lässt.

    Es ist nämlich echt ganz witzig, wie man manchmal sich so faul und gleichgültig fühlt (weil das Gefühl und nicht der Körperenergiehaushalt) der Körper ansich aber, noch Energie beinhaltet, denn man ausgeben könnte. Genauso fühlt (eben das Gefühl wieder als Täschung) man manchmal Gier nach Training (weil man sich ja ein tollen Körper jaaaa doooch sooo wünscht), der Körper aber in warheit leise dir sagt: Hey schau aber hin, ich hab keine Energie in meinem Körperenergiehaushalt, es ist Pause angesagt Junge, hör genau hin, deine Gier täuscht dich gerade.

    Mann muss also lernen all Energiehaushalt auszunutzen um damit eben denn Körper zu trainieren und genau so muss man lernen die Gier auch als ein Feind anzusehen, weil er einem Täuschen kann, auch wenn Gier als Hauptfaktor sowiso immer dazu gehört (man möchte sich was erfüllen).

    PS: Und noch ein kleiner Nebentipp an Alle; Scham ist einer der dämlichsten Giertäuschungen. Wenn du dich schämst wenig stämmen zu können vor deinen Kollegen zb. oder im Fitnessstudio neben anderen, dann wirst du falsch trainieren und zuviel Gewichte nehmen die du garnicht magst. Das ist nicht nur nicht gut, den dann baust du nicht korrekt schrittweise auf wie es sein sollte, sondern total idiotisch und selbstzerstörerisch *lol*. Höre stehts auf denn Körper, denn der Körper ist eine Aufbaumaschine. Die Gier ist sowiso immer da wen man sich was erfüllen will, also pass richtig auf wem du richtig zuhörst in dir.
     
  12. Ronnix

    Ronnix Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    18.09.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Größe (in cm):
    187
    Gewicht (in kg):
    90
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    150
    Kreuzheben (in kg):
    200
    Bankdrücken (in kg):
    135
    Könntest du dich bitte nochmal dazu kurzfassen, am besten in Stichpunkten? Es fällt doch sehr schwer diesen Text aufgrund deines Schreibstils zu lesen. :wink:
     
  13. Hanuta

    Hanuta Handtuchhalter

    Dabei seit:
    27.02.2008
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    @ironjack
    Ich hatte grad echt zuviel Zeit und hab mich mal durch deinen Text gequält...
    Darf ich mal fragen wie alt du bist? Hast du dich schon mal ernsthaft mit Ernährung und Training beschäftigt?
    Dein "P.S."- Teil hat mir jedenfalls den bis jetzt beschissenen Tag gerettet :)
     
  14. #13 IronJack, 03.09.2012
    IronJack

    IronJack Newbie

    Dabei seit:
    01.09.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Sorry das ich mich jetzt erst melde.

    Tut mir leid, erlich gesagt mag ich den oben geschriebenen Text nicht mehr korrigieren, ..wäre mir zu müssam. Muss aber auch zugeben, das es meine Schuld ist, wenn er nicht sonderlich lesbar ist. Hatte irgendwie (nach diesen Riesentext getippe) garkein Bock mehr, diesen noch auf Schreibfehler und Satzkorrektheit zu überprüfen und auszubessern.

    Aber es ist so: Ich bin 34Jahre alt. Treibe seit klein auf Sport. Habe also alles mögliche an Sportarten schon ausprobiert und durchlebt (Clubs und so).

    Krafttraining um Masse zuzulegen mache ich dennoch noch nicht sonderlich lange. Auch wenn ich immer wieder mal Liegestütze auch in den anderen Sportarten oder so gemacht habe (oder selten mal mit Hanteln leicht rumgespielt hab).
    Gezielt Masse aufbauen und wirklich hartes regelmässiges Training mit gezielten Vorgängen, mache ich wirklich ernsthaft zusammengezählt (Pausen oder Zwischenfälle ausser acht gelassen beim zusammenzählen) erst villeicht so ca. 4Jahre.
    Kraftcentermässigen besuch warscheinlich aber sogar erst ca. 2ganze zusammengezählte Jahre.
    Aber dafür sehr erfolgreiche, mit sehr wertvollen, wohl von der Gesellschaft noch nicht erkannten Erkenntnisen gefunden Jahre.

    Da ich aber ein Mensch bin der sehr, sehr, ...sehr erlich zu sich selbst ist und sehr Körperfokusiert ist und auch einer bin der jeden scheiss ausseinander nimmt und dabei aber versucht in vollster erlichkeit und Analystisch logisch vorzugehen, um so den Weizen von Streu (oder wie man sagt) zu trennen (also das Wissen das man durch Erfahrung sammelt, korrekt zu sammenl); hab ich schnell mal glernt etwas zu finden, was wohl zuvor noch niemand so richtig scheint gefunden zu haben, in punkto richtiges Training und korrekte Pausen. Und zwar wurde mir schrittweise bewusst (natürlich mit teils Glück), das der Körper in ganz bestimmten Energierhytmen funktioniert.
    Man könnte es auch Chi-Rhytmen sagen. Und diese beeinhalten auch Körper und Gefühlstäuschungen.

    Diese habe ich oben beim PS. versucht zu kurz mit beispielen zu erklären.

    Grundsätzlich ist es/sind es, eine einfache Erkenntnis/e um die korrekten Pausen (und ihre längen) zu erkennen und die korrekten Entscheidungen zu treffen, um zb. korrekt aufgeladen ins Training zu gehen. Nur wenn man diese Erkentnisse eben nicht erkennt und ihre Abläufe (auch Täuschungen nicht kennenlernt), so lässt man sich (wie ich eben oben im PS, mal erwähnt habe, mit einem beispiel) schnell mal täuschen vom Körper, oder so auch von der Gier nach wollen-(das ja ein Gefühl ist). Und trift dann so dadurch die falsche Entscheidungen für die Pause/n oder für die Entscheidung/en ins Training zu gehen.

    Wenn ihr wollt kann ich euch schrittweise versuchen in diese Erkenntnise (nennen wirs mal Chi oder Energiehaushalterkennnis) ein zu führen.
    Nur wird es eine frage ob ihr selbst dazu in der Lage seit, diese Erkenntnise tatsächlich in euch zu Erkennen.

    Denn trotz allem, brauchen diese Erkenntnise selbst auch Aufmerksamkeit beobachtet zu werden, um dann eben Erkennt zu werden als das was es ist/sie sind.

    Was das Thema Essen anbelangt, kann ich nur soviel noch sagen:
    Ich hab aufgehört mit so Shakes und solch Extramittelchen mich voll zu stopfen. Ich halte es sogar für total ungesund.

    Mir (und das war sicher auch ein Teil einer anderen Trainingserkenntnis) wurde irgendwann mal einfach bewusst, das man auf gewisse Dinge verzichten muss beim Essen. Und sich dazu, damit das funktioniert (dieser bewusste verzicht), vorallem bewusste Regeln/Konstanten/Zeiten einhalten muss. Sprich sich setzten muss und aber genau so Freuden setzten muss, als Regeln/Konstanten/Zeiten.

    Ich zb. habe mir gesetzt, von Mo-Do einfach darauf bewusst zu achten gesünder zu essen, ohne mich aber auf was zu zwingen.
    Es gibt soviel Essensvielfalt das man nicht jeden Tag sich was runterwürgen muss was man nicht Lust drauf hat. Dennoch ist für mich Gesetz/Regel/Konstante das ich eben von Mo-Do (unabhängig ob ich drei oder zweimal oder 7mal in der Woche trainiere geh [Das Essen hat also eine eigene Gesetzesgesetzte Welt]) einfach darauf achte, das ich kein wirklich direktes süsses-"Kiosk"-Zeugs (also damit meine ich offensichtliche Süssigkeiten, oder zuviel Schockolade oder so. Ein bisschen Schockie darf aber ausnahmsweise gern mal auch sein. Aber ja nicht so Gummisüssigkeiten, oder Glasse ect.) zu mir nehme. Auch keine Typischen Redbull Energiedrinks oder so. Denn diese sind eh Gift.

    Ich versuche einfach entspannt, aber dennoch bewusst, von Mo-Do gutes "Normales" zeugs zu Essen (genau so achte ich das ich zb. mehr Fruchttrinkt/Wasser oder solch offensichtlich gesundes Zeugs drinke. Kein Kohlensäuresüssigkeitszeugs).
    Essen das mir nach dem Gefühl oder eben auch offensichtlich gut zu sein scheint nehm ich also sowiso zu mir dann.
    Pommes Frittes mit zb. Ketchup scheint durch das, das es Kartoffel ist, warcheinlich nicht so schlimm zu sein. Dennoch sagt mein Gefühl das es samt auch Ketchup eine Ladung fett für mein Magen ist.
    Darauf achte ich. Dann esse ich lieber Reis oder Kartoffel anderst, oder wenn Pommes unter der Woche, dann nur mal selten mal. Weil Pommes mit Ketchup zwar etwas lastig für mein Magen ist, jedoch aber nicht gleich typische Süssigkeiten ist. Also ist es etwas mittelmässigerlaubtes, was ich zb. eben sicher auch mal einmal in der Woche gut vertrage, aber gewarnt bin es nicht als Gierslust unter der Woche als normales Essen anzusehen.
    Und so versuche ich das Thema gesund-Essen, in bezug auf das Training miteinzubeachten, ohne mich dabei Quälen zu müssen. Ich versuche stehts zu überprüfen was mein Körpergefühl und die Erfahrung dieser Nahrung als danach (wenn ich sowas gegesen habe-Gefühl) Erfahrung, zu mir sagt, bevor ich mich für ein Essen entscheide unter der Woche. Und versuche so einzuschätzen ob es eine mittelmässige ausnahme geben darf (wie eben das Thema Pommes mit Ketchup) oder ob es verboten ist heute, da Mo-Do Regel mir das sagt und heute erst recht ein Körper-Gefühl von pass auf ist. Denn der Körper scheint auch von Tag zu Tag anderst drauf zu sein. Und darauf achte ich, höre ich ein so ein bisschen und schätze relativ ein (abgesehen von den sowiso einzuhaltenen gesetzten Regeln/Konstanten.).

    So versuche ich ein entspanntes gesundes Essen einzuhalten.

    Genauso mache ich es von Fr-So. Da ist Weekend und da lasse ich totalen freien lauf. Ich darf ab Fr Energiedrinks saufen, genau so auch Schockolade. Besonders am Fr und Sa erst recht. Da kauf ich mir sogar bewusst Schläckereien.
    <----Der Witz an dieser Freiheit (Weekendfreiheit) ist, das ich trotz dieser Freiheit, trotdem versuche auch da nicht zu übertreiben.
    Ich sag mir zb.: "Ok, für heut Freitag, für speziel den Abend, ein Päckchen Süssigkeiten, die extrem süss sind."
    Und Samstags sag ich mir das für den Abend auch. Das ich etwas was ich besonders gern habe auch dann nehmen darf, für denn Abend, als spezieller genuss für den Abend. So setzt ich mir eine Weekendfreude und kann unter der Woche auch zurückschauen und sagen: "Das war neh freude."
    Genau sowas auch was das trinken anbelangt. Beim Trinken sag ich mir am Freitag Nachmittag zb.: "Och scheiss drauf, ein Energiedrink das voll süss ist ist jetzt gerade geil. Also drink ich zb. am zwei Uhr nachmittags spontan dann eins. Weiss aber das ich bereits dann eins gehabt habe.
    Am Abend sag ich mir: "och verdammt, ich hab nochmals lust auf einen Energiedrink und aber auch auf einen Macchiattodrink für speziell den Abend vor der Glotze. Hm.. ok, denk ich mir. Diesesmal darf ich sogar beides für den Abend nehmen/kaufen."
    Nächste Woche sag ich mir dafür warscheinlich am Abend: "Ok, du hast schon am nachmittag ein Energiedrink gehabt, jetzt für den Abend höchsten ein Machiattodrink, mehr dieses Weekend aber dann doch lieber mal nicht."

    Und so versuche ich für das Weekend enspannter zu sein, aber trotzdem darauf zu achten, das am So Abend, wenn das Weekend vorbei ist, es nicht masslos übertrieben hab, mir aber doch ne satte Freude (ein richtiges Weekend eben) geschenkt hab.

    So geh ich mit der Nahrung um.

    Für das Training nehme ich immer nur reines Wasser mit ohne Kohlensäure (auch keine Sportdrinks oder so).
    Denn Kohlensäure stört wärend dem Training im Magen, vorallen wenn man Rumpfbeugen dann noch macht. Das merkt man irgendwie..

    Und so geh ich mit dem Thema Essen halt um.
    Am Montag schwitz ich das schlimme eh immer beim Training locker wieder weg. Die 2-3tage enspanntes Essen haben mich also nicht gerade umgehauen Körperlich. Vorallem weil ich jedes Weekend mal mehr mal weniger mir erlaube. Und stehts darauf achte das ich trotzdem nicht Masslos bin.

    Wenn ihr jetzt also zu denn anderen Technik/en (das "Chi"-Wissen) schrittweise Wissen haben wollt, müsst ihrs mir sagen. Ich kann euch das so einfach aber nicht erklären. Es müsste eine Schritt für Schritt erklärung sein. Damit ihr irgendwann selbst erkennt, das diese Energieabläufe auch in euch zu finden sind, so wie ich sie in mir gefunde habe.

    Gruss IronJack

    PS: Sorry, wurde wohl wieder nbissl lang, der Text. Habs nbissl schwer mich kurz zu fassen. Möchte ja das ihr alles von mir bekommt, was ich euch auch gerne geben will und mir zur verfügung selbst mittlerweile steht. ;) *g*
     
  15. Ronnix

    Ronnix Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    18.09.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Größe (in cm):
    187
    Gewicht (in kg):
    90
    Trainingsbeginn:
    2006
    Kniebeuge (in kg):
    150
    Kreuzheben (in kg):
    200
    Bankdrücken (in kg):
    135
    Wenn du darauf keine Lust hast, dann werde ich nun auch nicht mehr auf deine Nullhypothesen eingehen. Ich bezweifle auch, dass andere deine Texte lesen, bzw. damit überhaupt etwas anfangen können. Alleine deine Rechtschreibung ist eine Katastrophe und sehr abschreckend. Habe deinen Text mit dem Rechtschreibprogramm von Word überprüfen lassen, die Farbe rot dominiert...
    Es wird hier kein Wert auf ein perfektes deutsch gelegt, aber ein wenig sollte man sich doch schon bemühen. Alleine schon dadurch kommen deine Kommentare sehr inkompetent rüber. Auf den Inhalt gehe ich mal nicht weiter ein...
     
  16. #15 IronJack, 08.09.2012
    IronJack

    IronJack Newbie

    Dabei seit:
    01.09.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Na dann... ich zwinge meine Texte nimanden auf, geschweige von meine Trainingsart. Muss jeder selbst wissen, was er glaubt und oder was er selbst ausprobieren will oder nicht.
    Manche glauben halt an Drogen, manche an Powerriegel und manche an gesundem Essen oder wie auch immer...

    Jedem das seine....

    Mir kanns ja egal sein, ich bin hier eh nur aus langerweile.
    Hab so gesehen nimanden was vorzumachen oder was abzuschauen.
    Ich hab meine persönliche Trainingsrichtung, sowie eigene Pläne und mein eigener "Aberglauben" in bezug aufs Krafttraining.....

    Wie gesagt, für mich nur Fun hier... :)

    Ausserdem hab ich mit meinem Text dab oben nimandem weh getan. Wollte denn oberen langen Text nur nicht mehr korrigieren. Weiss nicht was daran so schlimm sein soll?

    Gruss IronJack
     
  17. #16 IronJack, 08.09.2012
    IronJack

    IronJack Newbie

    Dabei seit:
    01.09.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    *Nachtrag

    Ja gut, eins muss ich noch zugeben: Meine Texte sind wirklich lang und das immer wieder mal (passiert mir einfach - vor allem weil ich das 10-Fingersystem sehr gut beherrsche und dementsprechend schnell bin).
    Ich hab nur mühe das was ich zu sagen habe, in zwei, drei Sätzen zu opfern. Das bringt mir meiner Meinung nach nicht viel. Denn dann hab ich das Gefühl nicht das gesagt zu haben, was ich wollte. Sondern nur Ansätze davon.
     
  18. Dirk_A

    Dirk_A Newbie

    Dabei seit:
    19.09.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Zu dem Thema:
    Wenn der Puls höher ist (z.B. 85% der HFmax), verbrennt man mehr als im sogenannten "Fettverbrennungsbereich" (70% der HFmax).
    Ausserdem gibt es den Fettverbrennungsbereich nicht.

    Da aber viele Leute nicht fähig sind, auch nur 10 Minuten bei 85% zu laufen, es aber dagegen schaffen 1 Stunde schön langsam vor sich hin zu schlurfen, ist klar, dass sie bei letzterem mehr abnehmen.
    So gesehen hat Dein Freund recht.

    In den letzten 5 Minuten sollte man aber noch mal alles geben, um den oft zitierten "Nachbrenneffekt" zu aktivieren, sollte es ihn denn geben. ;-)

    Ich habe das Laufen daher mit Krafttraining und Ernährungsumstellung kombiniert, mit sehr sehr gutem Effekt.

    MfG
     
  19. Sulux

    Sulux Eisenbieger

    Dabei seit:
    25.02.2011
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Trainingsbeginn:
    2001
    und nicht nur das ... du hast auch mal wieder einen alten thread aus der versekung geholt der längst niemanden mehr interessiert.

    auch hier ... sehr sehr guter effekt :bash:
     
  20. AdMan

    Hi
    guck dir mal die passende Kategorie an.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 berliner-junge, 16.04.2013
    berliner-junge

    berliner-junge Newbie

    Dabei seit:
    16.04.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    das Problem an Fitnesstraining allgemein ist auch, dass Du dadurch eher den Muskelabbau förderst, anstatt den Aufbau. Primär bei Ausdauertrainings. Hier kannst Du das zum Beispiel nachlesen:

    www.link-entfernt.de by Hantelfix

    Finde ich echt krass. Da denkt man, man baut dadurch Muskeln auf und das Gegenteil ist der Fall :boese:
     
  22. Colin

    Colin Supermoderator
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Größe (in cm):
    181
    Gewicht (in kg):
    83
    Trainingsbeginn:
    2008
    Der Link bestätigt deine Aussage nicht. :mrgreen:
    Und allgemein baut man durch Ausdauertraining eh keine Muskeln ab, solange man normales Training weiter durchzieht und genug Bausteine durch die Ernährung zuführt, gibt's da eigentlich keine Probleme. :-)
     
Thema:

Fitnesstraining eignet sich nicht zum abnehmen?

Die Seite wird geladen...

Fitnesstraining eignet sich nicht zum abnehmen? - Ähnliche Themen

  1. Fitnesstrainingsplan neben Boxen

    Fitnesstrainingsplan neben Boxen: Hey Liebe Forum Gemeine. Ich bin neu hier auf dem Forum und würde direkt gerne eine Frage stellen, undzwar. Ich mache immoment folgenden Ablauf:...
  2. Optimierungsvorschläge Fitnesstraining

    Optimierungsvorschläge Fitnesstraining: Hallo Zusammen Ich möchte von euch mal gerne wissen, wie ihr mein Trainingsplan einschätzt... Trainiere nun schon ungefähr 2 Jahre jedoch mit...
  3. Neuling braucht Hilfe beim Fitnesstrainingsaufbau

    Neuling braucht Hilfe beim Fitnesstrainingsaufbau: Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin Moore, komme ursprünglich aus Österreich, lebe aber seit 3 Jahren in Deutschland. Uns Ösis wird ja...
  4. Suche Übungen f. Fitnesstraining ohne Geräte

    Suche Übungen f. Fitnesstraining ohne Geräte: Hallo Zusammen, ich bin auf der Suche nach Fitnessübungen die absolut ohne Geräte od. sonstige Hilfsmittel auskommen. Natürlich fallen mir auf...
  5. Mit 15 Muskelaufbau/Fitnesstraining?

    Mit 15 Muskelaufbau/Fitnesstraining?: Hallo Leute, Es gibt ja sehr viele Meinungen gegenüber Muskeltraining mit 15 Jahren. Mein Bruder ist jetzt 19 und geht 3 mal in der Woche schon...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.