Isoleucin

Dieses Thema im Forum "Ernährung allgemein" wurde erstellt von Bumbibjoernarna, 05.08.2008.

  1. #1 Bumbibjoernarna, 05.08.2008
    Bumbibjoernarna

    Bumbibjoernarna Eisenbieger

    Dabei seit:
    17.01.2007
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo, ich erkundige mich gerade, um was es sich eigentlich bei dem "Whey Pro" handelt, damit ich weiß was ich zu mir nehme.^^
    Jetzt bin ich auf Isoleucin gestoßen und habe bei wiki das hier gelesen:
    Alleine im Whey sind ja schon 7,9 g / 100g vorhanden. Wenn ich jetzt einen Thunfiscch esse und dazu noch 30g Whey, ist das dann schädlich?
    Und was heißt das mit dem Kreatinin?^^

    Liebe Grüße
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wody

    Wody MP Legende

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    8.949
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sinsheim
    Nein, das ist nicht schädlich. Bei solchen Angaben muss auch immer berücksichtigt werden, dass diese für Normalsterbliche also Nicht-Sportler sind und wir hier schon von Grund auf einen anderen Bedarf haben. Isoleucin ist neben Leucin und Valin (BCAA´s) eine sog. verzweigtkettige Aminosäure, die nicht erst in der Leber sondern schon in der Muskelzelle verstoffwechselt wird, desweiteren sind diese BCAA´s maßgeblich am Transport von Stickstoff und Energie zwischen Muskulatur und Leber beteiligt. Sie können dabei reversibel zu den entsprechenden Ketosäuren umgewandelt werden (Desaminierung/Aminierung). Ihre Hauptmenge wird allerdings im Energiestoffwechsel verbraucht.
     
  4. #3 Bumbibjoernarna, 05.08.2008
    Bumbibjoernarna

    Bumbibjoernarna Eisenbieger

    Dabei seit:
    17.01.2007
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    ok danke :)
    dann bin ich ja beruhigt. ich habe auch sonst nix negatives oder schädliches gefunden... => bestell ich doch gleich bei dem Angebot noch was :mrgreen:
     
Thema:

Isoleucin