Übungsvariation

Diskutiere Übungsvariation im Hantel- und Krafttraining Forum im Bereich Training; Wir wissen ja denk ich alle, dass es keine schlechte Idee ist seine Übungen hin und wieder zu variieren. Sei es um den Muskel noch auf andere...

  1. insc

    insc Newbie

    Dabei seit:
    19.05.2018
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    11
    Wir wissen ja denk ich alle, dass es keine schlechte Idee ist seine Übungen hin und wieder zu variieren. Sei es um den Muskel noch auf andere Weise zu treffen oder z.B. um Disbalancen auszugleichen. Ein mir geläufiges Beispiel wären da statt Langhantel-Bankdrücken auch mal das Kurzhantel-(Schräg)Bankdrücken zu machen.

    Jetzt stell ich mir allerdings die Frage: Ist es sinnvoller beispielsweise zwei Übungsvariationen in einen Trainingsplan zu stecken? Um mal beim Beispiel zu bleiben, dann also am ersten Push-Tag Langhantel-Bankdrücken und am zweiten Push-Tag Kurzhantel-Schrägbankdrücken zu machen? Oder wäre es auf lange Sicht effizienter, sagen wir 3 Monate, mit einem Plan zu trainieren der nur das Langhantel-Bankdrücken beinhaltet und danach weitere 3 Monate einen Plan zu trainieren der nur Kurzhantel-Schrägbankdrücken beinhaltet? Analog wäre das dann natürlich auf andere Muskelgruppen zu beziehen.
     
  2. f4me

    f4me Es lebe der Sport!
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    02.12.2014
    Beiträge:
    2.484
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Deutschland
    Größe (in cm):
    182
    Gewicht (in kg):
    85
    Trainingsbeginn:
    2007
    Kniebeuge (in kg):
    175
    Kreuzheben (in kg):
    230
    Bankdrücken (in kg):
    130
    Das kommt auf dein Ziel an. Wenn du zb deine Kraftwerte unbedingt aufstocken willst, nehmen wir an beim LH Bankdrücken, macht es keinen Sinn z.B. einmal LH Bankdrücken zu machen, dann beim nächsten Mal Dips, dann beim nächsten Mal Liegestütze, dann beim nächsten Mal...usw. Du hättest dann keinen guten Vergleich und vermutlich auch etwas schlechteres "Feeling" bei der Übung als wenn du sie jedes Mal machen würdest.
    Aaaaaaber wenn du z.B. im Bereich Bodybuilding unterwegs bist, macht es durchaus Sinn zwischen 2,3 Übungen zu rotieren.
    Und wenn du z.B. beim Crossfit für alles fit sein willst, kommst du nicht drum herum quasi täglich so gut wie alles zu wechseln oder anders zu machen^^

    Es kommt also auf dein Ziel an. Ich rate jetzt mal ins Blaue und sage dein Ziel ist Bodybuilding. Dann sag ich dazu: Es gibt viele Systeme wie PRRS, DC, Hatfield etc. wo einer der Hauptschwerpunkte ist, die Übungen zu variieren, jedoch in einer gewissen zeitlichen Abfolge regelmäßig zu wiederholen. Quasi in Turns.

    Hoffe das hilft dir! Guten Rutsch!
     
  3. insc

    insc Newbie

    Dabei seit:
    19.05.2018
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    11
    Hey danke für deine Meinung. Genau, mein Ziel ist Bodybuilding - wobei ich den Begriff irgendwie nicht so mag. Ich möchte einfach Muskeln aufbauen und gut aussehen, ja. Wenn ich mir jetzt einen 2er Split (Push Pull, 4 mal die Woche Training) erstellen möchte und mir für jede Übung die ich an Push-Tag 1 sowie Pull-Tag 1 eine entsprechend andere Variante für die beiden Tage übrigen Tage nehmen würde. Wäre das zu viel des Guten oder kann man das gut und gerne mal so machen?
     
  4. f4me

    f4me Es lebe der Sport!
    Moderatoren-Team

    Dabei seit:
    02.12.2014
    Beiträge:
    2.484
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Deutschland
    Größe (in cm):
    182
    Gewicht (in kg):
    85
    Trainingsbeginn:
    2007
    Kniebeuge (in kg):
    175
    Kreuzheben (in kg):
    230
    Bankdrücken (in kg):
    130
    Das kannst du so machen, Du wiederholst dann ja jede Woche deine Übung und hast so einen ständigen Reizwechsel. Denke das ist okay...
     
Thema:

Übungsvariation

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden