zu Sportarzt usw.

Dieses Thema im Forum "Supplements / Nahrungsergänzungen" wurde erstellt von xmaus, 28.04.2001.

  1. xmaus

    xmaus Handtuchhalter

    Dabei seit:
    06.04.2001
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Zum ARZT, Sportarzt   („GÖTTER In WEISS“??)

    Leider ist Kraftsport und Bodybuilding keine unbedingt medienbeliebte und oft im Fernsehen gezeigte Sportsparte in Österreich. Ich glaube in anderen EU- Ländern ist es auch nicht um sehr vieles besser, aber doch um einiges !!! ( Bei RTL, W1, DSF )

    Ähnlich ist es leider sehr oft auch, wenn sie als Kraftsportler, verletzt zum Arzt gehen (zumindest was unsere, meine Erfahrungen in Österreich betrifft).

    Wenn einem Fußballer oder Alpinsportler, Leichtathlet, Radfahrer, Tennisspieler usw. nur der einmal der Fuß drückt, werden schnellstmöglich Mediziner, sogar aus dem Ausland eingeflogen und Medien und Presse sagen Nationaltrauer an. Alles wird getan und penibel abgeklärt, um den Sportler wieder „VOLL“ (in jeder Beziehung) funktionsfähig, einsatzfähig zu machen.

    Sehr viele meiner Kraftsportfreunde und ich mussten die traurige Erfahrung machen, wenn sie als Powersportler oder Bodybuilder mit einer Verletzung zum Arzt (Sportarzt, Spitalsarzt) gehen müssen, dieser zwar abklärt was ihnen fehlt und sie für den normalen Gebrauch (arbeiten) wieder tüchtig machen, jedoch haben sie für sportliche volle Wiederbelastbarkeit kein offenes Ohr und sie werden schnellst möglich abserviert. Auf uns wird zumeist  „geschissen“, um es wirklich sehr brutal auszudrücken.

    Selbst, wenn sie einer der erfolgreichsten Kraftsportler Europas sind, wird sich für sportliche Rehabilitation nur sehr wenig Zeit genommen, wenn überhaupt. Meist bekommen sie auch noch dumme Bemerkungen wie, „Wissens eh von was des kommt“ oder „hätten’s keine Steroide genommen“ zu hören. Sorgen der Sportler die wieder ihren Powersport ohne Kompromisse nachgehen wollen, auf die wird kaum eingegangen. Das ist mir selbst und vielen Spitzensportlern, die ich gut kenne in der Powersportsszene, schon mehrmals passiert. Viele (einige) der sogenannten Götterärzte die wir aus andauernden Medienberichten kennen, kümmern sich 98% nur um Medienlieblinge, um selbst in die Kamera lächeln zu können. Sie wollen sich selbst reden  hören. Das sind dann die „Kapazitäten“ von denen dauernd geredet wird. Nun, ich habe einige aufgesucht. Nach wochenlangen Warten, um angeschaut zu werden, kann ich ihnen sagen bei mir und meinem Problem waren sie absolut taubstumm und lagen komplett falsch (Fehldiagnosen wie sich später herausstellte). Ca. 70% der Götter irrten sich. Hätte ich ihnen damals absoluten Glauben geschenkt und ihre Diagnose angenommen, hätte meine sportliche Karriere gar nicht begonnen. Darum sollten sie soviel wie möglich selbst über ihren Körper lernen, sowie wir (ich) das taten und noch immer zu tun versuchen (so gut es halt möglich ist). Genau so verhält es sich mit dem Wissen über Naturalmittel und alles wird als nutzlos abgetan, ohne es überhaupt zu kennen. Bei mir (uns) hatten sich die lieben Hrn. Doktoren schon mehrmals geirrt und sich etliche Fehldiagnosen geleistet. Wäre ich ein Fußballer gewesen, selbst noch aus der Unterliga und kein Top Powersportler hätte man sich höchstwahrscheinlich mehr  um meine Verletzung bemüht. Wozu auch „ist eh nur a Anabolikamonster“, wurde leise gesprochen, ohne mich überhaupt wirklich zu kennen. Das ist leider kein Einzelfall !!!!!!!! Das kann ihnen schon, wenn sie nur ein bischen muskulöser sind als „Otto normal“, jederzeit auch passieren. Viele Naturalathleten berichteten uns solche Bemerkungen von..............................?  
    Leider sieht man bei Kraftsportlern den Steroidgebrauch und auch den von brauchbaren Naturalmitteln besser (augenscheinlicher), als bei Radfahrern oder Leichtathleten, Fußballern usw.  Sie streiten ihn weniger ab, obwohl die anderen nicht weniger und in manchen Sparten die medienwirksam sind und mehr Geld im Spiel ist, sogar noch schlimmer und länger zu diesen Medikamenten greifen; die oft noch schädlicher sind, dafür jedoch schwer nachweisbar. EGAL SIE SIND MEDIENWIRKSAM UND HABEN DADURCH MEHR GELD, darum..............?
    Was soll’s ? Trotz all dieser negativen Erlebnisse mit Ärzten, gaben wir (ich) nicht auf und suchten weiter und fanden unsere Ärzte Mediziner, die auch für Powersportler offene Ohren haben und sich mit Naturalmitteln auskennen. Nur diese müssen sie sich leider für ihre Bedürfnisse und Probleme je nach Sympathien selbst suchen.

    Nur nicht aufgeben bleibt mir noch zu sagen es gibt ihn noch, den  Arzt, Fachmann ihres Vertrauens, der sich für Powersportler auch Zeit nimmt und jetzt, da viele junge aufgeschlossenere kompetente Mediziner, Fachleute mit neuerem Wissen nachkommen, immer öfter. GOTTSEIDANK !!!    

    „Leider“ werden sie „Ihn“ früher, oder besser später einmal oder öfter brauchen und ganz besonders als Hobbysportler (oder Leistungssportler eher früher). Um das kommen wir nicht herum, darum rechtzeitig suchen !!!!! Ich hätte mir viele schmerzliche Jahre ersparen können, hätte ich mich rechtzeitig informiert und mir einen weltoffenen vertrauten Arzt gesucht.


    Euer xmaus
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diesen Guide an. Empfehlenswert!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

zu Sportarzt usw.

Die Seite wird geladen...

zu Sportarzt usw. - Ähnliche Themen

  1. Nährstoff-Bedarf (Vergleich DEG & Sportarzt)

    Nährstoff-Bedarf (Vergleich DEG & Sportarzt): Vergleich zwischen der empfohlenen Nährstoffzufuhr pro Tag durch die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und Dr. Colgan, einem...