Diät halten muss nicht schwer sein

Der Erfolg einer Diät hängt im Grunde von einer einzigen Grundregel ab: Um effektiv abzunehmen, sollte der Organismus mehr Energie verbrauchen, als ihm zugeführt wird. Man muss demnach mehr Kalorien verbrennen, als zu sich nehmen, damit der Körper Fett abbauen kann. Eine Reduktion der Kalorienzufuhr – eine Diät – ist daher ein durchaus logischer Schritt. Allerdings gewöhnt sich der Körper sehr schnell an die verminderte Kalorienaufnahme und schaltet auf Sparflamme um, so dass ihm Reserven bleiben. Isst man nach einer Diät also in gewohnter Weise weiter, sind die verlorenen Pfunde nicht nur wieder schnell angefuttert, sondern es kommen auch noch mehr Kilos hinzu.

Da man bei körperlicher Beanspruchung mehr Kalorien verbraucht, ist Sport eine ideale Methode, um den bekannten Jojo-Effekt zu vermeiden. Vor allem Ausdauersportarten zählen zu den besten Kalorienkillern. Sport ist jedoch nur dann eine wirkliche Hilfe fürs Abnehmen, wenn gleichzeitig die Ernährung umgestellt wird. Wichtig ist es, den Kalorienverbrauch beim Sport nicht zu überschätzen und etwa eine Stunde Sport mit einer Extraportion Nudeln danach zu boykottieren. Wer mehr isst als er verbrennt, braucht sich nicht zu wundern, dass er auch trotz Sport nicht abnimmt.

S. Hofschlaeger  / pixelio.de

S. Hofschlaeger / pixelio.de

 

Ernährungsumstellung einfach dargestellt

Eine gesunde Ernährung plus ausreichend körperliche Bewegung sind unverzichtbar, will man seinen Körper fit und schlank halten. Mit Ausdauer- und Kraftsport kurbelt man den Energiestoffwechsel und somit die Fettverbrennung im Körper an. Der Energieumsatz (Grund- und Leistungsumsatz) einer Person, die regelmäßig Sport treibt, liegt höher als der einer Person, die sich kaum oder nur wenig im Alltag sportlich betätigt. Durch Sport purzeln daher entweder die Pfunde oder zeigt die Waage auf das gleiche Gewicht.

Da der Körper Energie braucht, um beim Sport Muskelmasse aufzubauen, kann eine Ernährungsumstellung nicht allein eine Reduktion der Kalorienzufuhr umfassen. Noch mehr geht es darum, verstärkt darauf zu achten, was man isst und darum, den Körper mit den Nährstoffen zu versorgen, die er zur Aufrechterhaltung von Gesundheit und Fitness braucht. Die vier Hauptnährstoffe lauten: Fette, Kohlenhydrate, Eiweiß und Alkohol. Da Fette und Alkohol deutlich mehr Kilokalorien enthalten als Kohlenhydrate und Eiweiße, ist ein Nährstoffmix zu empfehlen, bei dem der Anteil an gesättigten Fetten und Alkohol deutlich reduziert ist. Zucker sollte auch nur in Maßen genossen werden, da schlechte Kohlenhydrate (Einfachzucker) in Fett umgewandelt werden.

Eine Ernährungsumstellung lässt sich so leichter in den Alltag integrieren als gedacht, wenn man sich an ein ausgewogenes Verhältnis von Nährstoffen und entsprechenden Kalorien hält. Selbst eine Bestellung beim Lieferservice muss dann kein Hindernis für den Erfolg einer Diät bedeuten, wenn man anstelle der gewöhnlichen Fettbomben auf die kalorienärmeren Alternativen setzt oder einfach die Mengen reduziert. Anstatt fettiger Pizza kann man sich beispielsweise Sushi bestellen und damit ein Essen, das viel Eiweiß und gute Kohlenhydrate, jedoch kaum gesättigte Fette enthält. Mit dem Fisch im Sushi nimmt man zudem die lebenswichtigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu sich. Und was hier beim Lieferservice funktioniert, ist auch im Supermarkt anwendbar.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*